Tarifvereinbarung Bayern 2022/23

  • Pressemitteilung des BDSW 21/2022


    Berlin – Die bayerischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter von ver.di und BDSW konnten sich auf einen neuen Tarifabschluss für die rund 38.000 Beschäftigten der privaten Sicherheitsunternehmen in Bayern einigen. „Mit punktuellen prozentualen Erhöhungen in den untersten Lohngruppen von bis zu 23,18 Prozent (Lohngruppe 1d und e) haben wir für das Jahr 2023 deutliche Steigerungen der Löhne für die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen dieser Lohngruppen vereinbart“, so Werner Landstorfer, Vorsitzender der BDSW Landesgruppe Bayern.


    Der neu verhandelte Tarifvertrag hat eine einjährige Laufzeit und ist somit vom 01. Januar bis 31.Dezember 2023 gültig. „Mit den für den Beginn des nächsten Jahres vereinbarten Lohnerhöhungen wird beispielsweise die unterste tarifliche Lohngruppe von derzeit 10,96 Euro, über 12 Euro zum 1. Oktober, auf 13,50 Euro pro Stunde am 1. Januar 2023 angehoben - hierbei hat natürlich die Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro, zum 1. Oktober 2022, eine wesentliche Rolle gespielt“, so Landstorfer. Für alle anderen bereits höher tarifierten Lohngruppen haben die Tarifparteien als Lohnsteigerung einen Inflationsausgleich von 8 Prozent vereinbart. Die Gehälter werden um die gleiche Prozentgröße angehoben. Die Auszubildendenvergütungen steigen pro Jahr und Stufe zum Jahresbeginn um 150 Euro an.


    Quelle: BDSW

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.