Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Meinungen und Fragen zu weiteren Gebieten

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Dienstplan » 21.08.2011 09:20

mal ein paar fragen zu diesem thema:
unter deutscher flagge auf see heisst deutsches hoheitsgebiet?
bewaffnung nur unter berücksichtigung des waffengesetzes?
kriegswaffen sind ja dann ausgeschlossen,womit soll man den die piraten bekämpfen?9mm?
Dienstplan
Grünschnabel
 
Beiträge: 23
Registriert: 13.07.2011 16:47

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Beitragvon Law Enforcement Agent » 21.08.2011 23:38

Dienstplan hat geschrieben:mal ein paar fragen zu diesem thema:
unter deutscher flagge auf see heisst deutsches hoheitsgebiet?


Soweit ich weiß, ist das nur in internationalen Gewässern der Fall. Wenn das Schiff die 12-Meilen-Zone (Hoheitsgewässer) betritt, gilt das Recht des jeweiligen Staates.
"Es ist besser, gehasst zu werden für das, was man ist, als geliebt zu werden für etwas, was man nicht ist."
Niklas Severin Faber (1985 - 2001)

"Jedenfalls bin ich kaum in der Lage, etwas Intelligentes zu sagen..."
Jack Nicholson
Law Enforcement Agent
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 108
Registriert: 15.03.2011 14:31
Wohnort: Köln

Beitragvon gewissen » 22.08.2011 13:41

„Wer den Schutz vor Kriminellen privatisieren will, sägt am Gewaltmonopol des Staates,
und wer Piraten mit Söldnern bekämpfen will, versucht den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben”,
kommentiert Paul Schäfer, verteidigungspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, ...


Irgendwie fehlt mir jedes Verständnis, mich von so einer linken Bazille von Brandstifter mit Piraten
vergleichen zu lassen. Aber solange D-land solche Volksverhetzer noch ertragen kann gehts uns ja noch gut.
gewissen
Wachmann
 
Beiträge: 100
Registriert: 05.06.2006 16:43

Beitragvon Silence » 23.08.2011 08:22

@ Dienstplan

Mit Kriegswaffen sind hier wohl vollautomatische Waffen gemeint (def. Kriegswaffe; biologische, chemische, vollautomatische Waffen oder Flugkörper usw.)?

I.d.R. werden von deutschen Firmen AK`s, Flinten und Präzisionsgewehre auf den Schiffen genutzt (nat. Halbautomaten), das Kaliber spielt hier keine Rolle!
Silence
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 198
Registriert: 10.01.2011 20:26

Beitragvon stinkefuchs » 23.08.2011 12:22

Die Linke schlägt scheinbar immer und überall quer.
Mich würde mal interessieren, wie einzelne Parteimitglieder denken, wenn Konsumgüter teurer werden, wenn Familienmitglieder auf offener Straße kaputtgeschlagen werden,...

Diese Partei ist aus meiner Sicht nicht ansatzweise wählbar.
Ich hab selten zuvor ein so ignorantes und weltfremdes Volk erlebt...

Aus meiner Sicht kann es kein staatlicher Auftrag sein, Wirtschaftsunternehmen in der Prävention zu unterstützen.
Gleiches gilt übrigens auch bei Fußballspielen oder anderen Großevents, wo Millionengehälter gezahlt werden, aber kostenlos polizeiliche Unterstützung und Hilfe benötigt wird.

Jedes Unternehmen muss sich selbst schützen - dazu zählen dann bitte auch Reedereien, die bewusst ihre Kutter im Ausland laufen lassen und massiv Kohle sparen.

Entscheidend wäre hier eine Reform des geltenden Rechts.
Schiffe, die hochwertige Güter transportieren und/oder besonders gefährdet sind, sollen sich den Schutz etwas kosten lassen.
Für deutsche Unternehmen besteht dazu aber kaum Möglichkeit, weil man mit 9x19 kaum mit den "großen Hunden" pissen kann.

Somit benötigt man entsprechende Reformen, besonders geschultes Personal von ausgewählten Firmen (meinetwegen auch inkl. regelmäßiger Kontrolle) und los gehts... Kann ja nicht angehen, dass man sich von "ein paar" durchgeknallten Piraten jahrelang auf der Nase rumtanzen lässt.

Wer die Musik bestellt, zahlt die Kapelle. Wer deutsche Handelsschiffe angreift, muss damit rechnen, plattgemacht zu werden.
Feststellen, bekämpfen, weiterfahren. Auch ohne "Die Linke" und ihre eigenartige Denkweise.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon S.L. » 06.09.2011 19:07

Dienstplan hat geschrieben:mal ein paar fragen zu diesem thema:
unter deutscher flagge auf see heisst deutsches hoheitsgebiet?
bewaffnung nur unter berücksichtigung des waffengesetzes?
kriegswaffen sind ja dann ausgeschlossen,womit soll man den die piraten bekämpfen?9mm?



Genau dafür gibts plötzlich völlig neue Ansätze

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,780816,00.html


nachdem ich den Artikel las, bin ich erstaunt was plötzlich alles in Deutschland möglich ist.

Den Einsatz privater Sicherheitsfirmen lehnten die Reeder lange ab, da sie die Kosten für Söldner auf den Schiffen scheuten. Zudem wären diese nicht befugt, schwere Waffen an Bord zu bringen.
Genau an diesem Punkt will die Koalition nun ansetzen. Im Gespräch sind neue Regelungen im Waffenrecht, die den Einsatz von Sicherheitsfirmen mit schweren Waffen ermöglichen soll.
Code: Alles auswählen

Ich sehe die Piratenbekämpfung immer noch als Aufgabe der Staatengemeinschaft.
Da dieses Geschäft aber zu "dreckig" ist, weil der Anti-Piratenkampf nicht nach rechtsstaatlichen  Grundsätzen zu führen ist, bedient man sich plötzlich Söldner um diese unliebsame Aufgabe zu erledigen. (So war es übrigens auch schon in der vergangenheit. Nicht das dt. Kaiserreich hat Störtebecker gejagt, sondern Söldner der Hanse)
Wenn dann irgendwas "schief läuft" (glaubt jemand, daß Söldner Gefangene machen?) kann man sich wunderbar empören und alles Öffentlichkeitswirksam wieder abblasen.

Ich muß dem Politiker der Linkspartei eingeschränkt Recht geben. Der Einsatz von Söldnern wird zur weiteren Eskalation führen. Irgendwann kommen nicht mehr 10 Piraten, sondern 30. Diese leute sind arm und zu allem bereit weil sie im Prinzip nichts zu verlieren haben.

Wie erwähnt sollten sich immer noch reguläre Streitkräfte von Staaten dieser Aufgabe widmen. Deutschland muß hier, als Exportnation, neben Ländern wie z.B. China, eine Vorreiter-Rolle einnehmen.
Man muß dann aber auch den Wählern sagen "Ja wir kämpfen gegen Piraten und müssen dabei einige rechtsstaatliche Grundsätze vernachlässigen" Dies hat ja zu RAF-Zeiten auch funktioniert.
Seien wir realistisch, versuchen wir das unmögliche! (Che)
S.L.
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1184
Registriert: 16.08.2005 03:08
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon AF69 » 13.04.2012 15:36

Neue Runde:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,827202,00.html

Anscheinend werden wohl langsam die Weichen dafür gestellt, dass es auch auf dt. Schiffen zulässig wird.
AF69
Grünschnabel
 
Beiträge: 18
Registriert: 25.04.2011 00:20

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon Locationscout » 14.04.2012 22:08

AF69 hat geschrieben:Neue Runde:

Anscheinend werden wohl langsam die Weichen dafür gestellt, dass es auch auf dt. Schiffen zulässig wird.


.... es ist schon einige Zeit zulässig, aber die Behörde legt noch sehr hohe Hürden vor bzw. ziert sich noch sehr!

LS
Die Meinungen machner Menschen sind so hilfreich wie ein Löffel bei einer Messerstecherei
Locationscout
Objektleiter
 
Beiträge: 252
Registriert: 10.02.2009 12:26
Wohnort: Starnberg

Re:

Beitragvon replicant78 » 08.05.2012 11:39

wachvogel hat geschrieben:Na dann mal abwarten, wann der erste private Sicherheitsdienst aus Deutschland Bord geht. Aber welcher SDL hat den so Qualifiziertes Personal ? Mit §34 kommt man ja wohl nicht weit. Nicht Uninteressant wäre sicherlich auch die Bezahlung und die Verantwortung wenn der Mitarbeiter nicht mehr nach Hause kommt.


Dann schau doch mal unter http://www.bodyguardagentur.com/index.php?id=68 *wachmann*
Unterschätze nie jemanden der einen Schritt zurück geht, denn er könnte anlauf nehmen.........
replicant78
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.05.2012 21:00
Wohnort: Hamburg

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon Locationscout » 18.07.2012 21:13

Hier eine Pressemeldung des BMWI zur Zertifizierung "Bewaffnetes Sicherheitspersonal auf Seeschiffen":

http://www.bmwi.de/DE/Presse/pressemitt ... 99738.html

und dazu der Gesetzentwurf:

http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/G ... b=true.pdf

LS
Die Meinungen machner Menschen sind so hilfreich wie ein Löffel bei einer Messerstecherei
Locationscout
Objektleiter
 
Beiträge: 252
Registriert: 10.02.2009 12:26
Wohnort: Starnberg

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon Wolperdinger » 19.07.2012 23:46

Bemerkenswert ist doch aus der o. a. Pressemitteilung der Satz:
" ... Bereits durch den bisherigen Einsatz privater Sicherheitskräfte ging die Zahl der Piratenangriffe von Januar bis Juni 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund ein Drittel zurück. Bislang wurde noch kein Schiff mit privaten Sicherheitskräften an Bord gekapert. Wie bereits die anderen, von Reedern und der internationalen Gemeinschaft ergriffenen Maßnahmen, ist damit auch der Einsatz von Sicherheitskräften an Bord ein erfolgreiches Instrument zum Schutz deutscher Handelsschiffe. ... "

... und wie wurde doch der Einsatz bewaffneten Personals kritisiert und als ungeeignet betitelt. Wir haben zuviele Analysten und Buchschreiber ohne jegliche operative Erfahrung als Sicherheitsberater. Meine Meinung.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1012
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re:

Beitragvon ThierryLer » 30.04.2013 02:04

wachvogel hat geschrieben:Na dann mal abwarten, wann der erste private Sicherheitsdienst aus Deutschland Bord geht. Aber welcher SDL hat den so Qualifiziertes Personal ? Mit §34 kommt man ja wohl nicht weit. Nicht Uninteressant wäre sicherlich auch die Bezahlung und die Verantwortung wenn der Mitarbeiter nicht mehr nach Hause kommt.

nur zu Info. Es gibt Deutsche sicherheits firmen auf den schiffen. Die auch gut bewaffnet sind
ThierryLer
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 30.04.2013 00:39
Wohnort: Essen

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon Locationscout » 30.04.2013 14:29

Danke für die Info, aber du zitierst einen Beitrag aus 2011. Mittlerweile ist das Thema überall angekommen wie auch in der Presse ersichtlich:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 64581.html

LS
Die Meinungen machner Menschen sind so hilfreich wie ein Löffel bei einer Messerstecherei
Locationscout
Objektleiter
 
Beiträge: 252
Registriert: 10.02.2009 12:26
Wohnort: Starnberg

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon Hai » 21.06.2013 18:56

Moin allerseits,

Ziel dieser ganzen Geschichte ist doch, das Schiffe unter deutscher Flagge geschützt werden.
Deutsche Eigner oder Charterer spielen keine Rolle
Alles was irgendeine andere Fahne am Heck wehen hat,da können sich diverse
Trupps anbieten.
Firmen die die entsprechende Zulassung haben dürften noch rar sein.

gruss Hai
Hai
Grünschnabel
 
Beiträge: 14
Registriert: 21.03.2008 20:13

Re: Sicherheitsdienste sollen bald Handelsschiffe schützen

Beitragvon Berliner » 22.06.2013 01:47

Es geht darum das es auch deutsche Firmen legal dürfen.
Auch mit Bewaffnung die man nicht einem Schützenverein findet.
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2691
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Anderes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige