Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drogentest bei der Arbeit

Meinungen und Fragen zu weiteren Gebieten

Moderator: Moderatoren

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon KampfKraut » 27.11.2014 14:01

Meine Rede ;)

Es muss nicht immer alles Bier ernst ablaufen (haha der Alkohol ist überall :D) trotzdem ist am Ende nur die Diensttauglichkeit wichtig. Wer sich natürlich besäuft während er Tagschicht hat und das bei Publikumsverkehr....tja der hat entweder Riesen Eier oder nix im Kopf :mrgreen:
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon Nemere » 27.11.2014 16:34

Vielleicht verstehe ich die Ironie in den vorstehenden Beiträgen nicht - aber
auch wenn die alte BGV C 7 jetzt DGUV 23 heißt. Der § 5 gilt immer noch und der heißt nun mal:
§ 5 – Verbot berauschender Mittel
Der Genuss von alkoholischen Getränken und die Einnahme anderer berauschender Mittel sind während der Dienstzeit verboten. Dies gilt auch für einen angemessenen Zeitraum vor dem Einsatz. Bei Dienstantritt muss Nüchternheit gegeben sein.


Damit ist auch ein Glühwein zuviel!
Diese Bestimmung ist bußgeldbewehrt gem. § 28 DGUV 23. Das Bußgeld zahlt hier der Sicherheitsmitarbeiter.
So ein Verstoß hätte zumindest bei mir erhebliche arbeitsrechtliche Konsequenzen.

Ein Sicherheitsmitarbeiter, der während seines Dienstes Alkohol trinkt, hat in diesem Beruf nichts verloren, hier gilt die Null-Toleranzgrenze.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 390
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon KampfKraut » 28.11.2014 07:37

Tja wie schön das hier die alte Regel gilt. "Wo kein Kläger - da kein Richter" :mrgreen:

Aber was die Ironie angeht. Ich denke nicht das das Ironisch gemeint war. :D Das war halt damals so. Wenn man erwischt worden wäre hätte es Kozequenzen gegeben. Man wurde aber nicht erwischt bzw es hat keinen Interesiert. Und darum kann man heute - 15 Jahre später- eben schmunzelnd zurück blicken :wink:

BTW: Bald ist ja Weihnachten/Silvester. Ich weis jetzt schon ein paar (Ex)Kollegen die minestens genau so auf dem Objekt feiern werden als wäre man im Dienstfrei. :lol:

Dabei ist alles vertreten: Von "der Kunde weis es nicht was da abgeht" bis hin zu "der Kunde animiert den SMA auch mal ein Gläschen/Fässchen zu trinken.

Das ist nun mal die Realität. Da kann man noch so gerne auf die ehm. BGVC7 hinweisen. Jeder weis was er tut und muss im Zweifelsfall mit den Kosequenzen leben.
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon Nemere » 28.11.2014 12:12

Tut mir leid, da gehen unsere Auffassungen meilenweit auseinander. Das ist auch eine Frage der Dienstaufsicht.
Wenn ich als Verantwortlicher einer Sicherheitsfirma weiß, das es anscheinend üblich ist, Alkohol im Dienst zu trinken und ich schreite dagegen nicht ein, dann bin ich verkehrt am Platze. Vielleicht wäre mal eine Kontrolle bei den Objekten angebracht, bei denen offensichtlich bekannt ist, das dort gesoffen wird?

Auch die heutige DGUV 23 verbietet ganz klar Alkohol während der Arbeit.

Wir brauchen uns nicht über den schlechten Ruf des privaten Sicherheitsgewerbes wundern, wenn wir mit einem Augenzwinkern solche Verstösse toleriere.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 390
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon guardian_bw » 28.11.2014 12:37

Es ist richtig: Null Toleranz bei diesem Thema. Alkohol im Dienst geht gar nicht.

Aber auch ich habe schon die berühmte Ausnahme dieser ehernen Regel erlebt. Dienst in der NSL, Silvesternacht. Dienstantritt um 21:45, lag ein kleines Päckchen vom Geschäftsführer für die Nachtschicht da. Inhalt war eine Grußkarte und zwei Piccolo - auf der Grußkarte stand ausser ein paar netten Worten auch "damit auch die diensthabenden Zentralisten auf den Jahreswechsel um 00:00 Uhr anstossen können".

Das war die einzige Ausnahme, die ich in meinem bisherigen Berufsleben mitbekommen habe - ausser dem Stamperl Schnaps, den ich nach einem Beinahe-Schusswaffengebrauch in meinem vorherigen Beruf getrunken habe. Allerdings war dann damals auch direkt Dienstschluss für mich und meinen Kollegen.

Im Veranstaltungsschutz oder auch bei anderen Tätigkeiten, vor allem solchen bei denen ich direkten Kontakt zu anderen Menschen habe oder gar ein Fahrzeug führen muss (z.B. Revier- oder Interventionsdienst), ein absolutes NoGo. Nicht mal ein kleines Gläschen Bier, Wein oder Sekt. Und das sage ich als jemand, der in einer Weingegend aufgewachsen ist und noch viele kleine Familienbrauereien existieren und damit praktisch mit Bier und Wein gross geworden ist.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5461
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon KampfKraut » 28.11.2014 19:55

Nemere hat geschrieben:Tut mir leid, da gehen unsere Auffassungen meilenweit auseinander. Das ist auch eine Frage der Dienstaufsicht.
Wenn ich als Verantwortlicher einer Sicherheitsfirma weiß, das es anscheinend üblich ist, Alkohol im Dienst zu trinken und ich schreite dagegen nicht ein, dann bin ich verkehrt am Platze. Vielleicht wäre mal eine Kontrolle bei den Objekten angebracht, bei denen offensichtlich bekannt ist, das dort gesoffen wird?



Wer sagt den das ich ein verantwortlicher bin? Für allem für Ex Kollegen?! :D Ob es der Verantwortliche weis oder nicht weis, weis ich wiederum nicht ;) Ich persönlich werde den Teufel tun und schlafende Hunde wecken. Da ich es damals selbst nicht besser gemacht habe "verderbe" ich den Heutigen SMA bestimmt nicht ihren "Spaß". Außerdem ist jeder über 18 und damit zu 100% selbst verantwortlich für sein handeln.
Und gefährdet wird auch keiner wenn der Wachmann in seinem Wachhäuschen säuft. Bei Revierfahrern ect sieht das schon anders aus.

Auch die heutige DGUV 23 verbietet ganz klar Alkohol während der Arbeit.


Stelle ich ja auch nicht in frage. Ich und auch jeder andere in der Branche kennt die Regeln bzw sollte sie kennen.

Wir brauchen uns nicht über den schlechten Ruf des privaten Sicherheitsgewerbes wundern, wenn wir mit einem Augenzwinkern solche Verstösse toleriere.


Lol das man immer auf den schlechten Ruf unserer Branche verweisen muss....wenn man mal so die Nachrichten durchforstet, was sind den da die schlechten Nachrichten? Ich wüsste nicht eine in der es um besoffene Wachmänner geht.... :roll:

@ guardian_bw

Genau mit solchen Ausnahmen fängt es an.... :wink:
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon Fump » 29.11.2014 12:12

Bisher brachte ich den schlechten Ruf nicht mit Alkohol in Verbindung.... und von den Kollegen habe ich auch schon einige aus dem Verkehr gezogen.
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon Nemere » 29.11.2014 13:10

KampfKraut hat geschrieben: Da ich es damals selbst nicht besser gemacht habe "verderbe" ich den Heutigen SMA bestimmt nicht ihren "Spaß". Außerdem ist jeder über 18 und damit zu 100% selbst verantwortlich für sein handeln.
Und gefährdet wird auch keiner wenn der Wachmann in seinem Wachhäuschen säuft.


Wie ich oben schon sagte - mit einer solchen Auffassung kommen wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

Ob jemand gefährdet oder nicht gefährdet wird, ist doch überhaupt nicht maßgebend. Der Wachmann, der in seinem "Wachhäuschen" säuft, macht seine Arbeit nicht ordnungsgemäß - das allein ist entscheidend. Wenn solche Vorkommnisse in einer Firma geduldet werden, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, das es kein vernünftiges QM-System gibt.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 390
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon stinkefuchs » 29.11.2014 14:06

Nemere hat geschrieben:Wenn solche Vorkommnisse in einer Firma geduldet werden, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, das es kein vernünftiges QM-System gibt.
Nicht nur das.
Dienstaufsicht, Selbstreflektion und -verständnis,... Da scheint einiges mehr im Argen zu liegen.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon KampfKraut » 29.11.2014 15:47

stinkefuchs hat geschrieben:
Nemere hat geschrieben:Wenn solche Vorkommnisse in einer Firma geduldet werden, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, das es kein vernünftiges QM-System gibt.
Nicht nur das.
Dienstaufsicht, Selbstreflektion und -verständnis,... Da scheint einiges mehr im Argen zu liegen.


Um es auf 1 Punkt zu bringen: Nicht meine Firma, nicht meine MA, nicht meine zuständige Dienstaufsicht, nicht mein PROBLEM. Wo kämen wir den auch hin wenn hier jeder die Nase in fremde Angelegenheiten stecken würde. Wir sind schließlich nicht die Aufsichtsbehörde für Moral und Anstand. :roll:

Aber es ist jedem selbst überlassen bei entsprechender Kenntnis über derartige Dinge Meldung in der jeweiligen Firma zu machen. Was auch mal wieder zeigt: Gut das man (hier) keine Namen und Firmen nennt....

Sonnst würde man wohl kaum aus dem Nähkästchen plaudern...
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon stinkefuchs » 29.11.2014 17:58

Natürlich sind wir nicht die Nanny für andere Unternehmen. Mich stört nur, dass es (fast) immer so leichtfertig abgetan wird.

Irgendwann schleicht es sich ein, dass ein Glas ja vertretbar ist. Das zweite Glas ist dann nicht mehr weit.
Oh, zwei Gläser gehen auch noch? Na dann...

Hat nichts mit Hetzerei oder Besserwisserei zu tun. Vielmehr mit Selbstverständnis zum Beruf und den damit verbundenen Eigenheiten.
Man muss einfach irgendwo einen Strich ziehen - in diesem Fall liegt der vor dem ersten Glas.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon KampfKraut » 29.11.2014 18:51

Nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht. Ich befürworte es ja nicht. Ich sage nur das es (für mich persönlich) nicht schlimm ist wenn gerade an Weihnachten oder Silvester die SMA die das "Pech" haben da Arbeiten zu müssen, zumindest 1 Glas Rotwein zu ihrem (mitgebrachten) Weihnachtsessen oder 1 Glas Sekt zum Neujahresbeginn trinken (dürfen).

Das das nicht heißt jede Nachtschicht 2 Bier trinken zu dürfen ist wohl klar. Und falls es SMA gibt die das dann ausnützen so sei gesagt das es solche Leute in der Regel wie in der Natur ergeht. Die werden aus der "Herde" ausgestoßen. Zumindest kenne ich keine Leute die sich lange im Dienst hielten die dann quasi Alkohol krank waren/wurden.

Das ist doch wie mit allem. Internet/TV auf der Arbeit, Vergünstigungen beim Kunden (Einkauf), "Essen" vom Kunden eßen (Buffets) ect... solange man es in "maßen" macht, dass es quasi nicht auffällt bzw niemand stört juckt es keinen. Nur die, die so etwas ausnützen fallen auf, und reisen dann die ganze Mannschaft mit "in den Tod"
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon Nemere » 30.11.2014 09:19

KampfKraut hat geschrieben:..Ich befürworte es ja nicht. Ich sage nur das es (für mich persönlich) nicht schlimm ist wenn gerade an Weihnachten oder Silvester die SMA die das "Pech" haben da Arbeiten zu müssen, zumindest 1 Glas Rotwein zu ihrem (mitgebrachten) Weihnachtsessen oder 1 Glas Sekt zum Neujahresbeginn trinken (dürfen).

Mit dem "Nicht schlimm finden" widersprichts Du Dir selbst - das ist bereits das befürworten. Es gibt ganz klare Regelungen mit Gesetzescharakter, nämlich die DGUV 23, welche Alkohol auch in kleinsten Mengen im Dienst verbieten! Es gibt damit überhaupt nicht Möglichkeit, ein Glas Wein oder Sekt "nicht schlimm" zu finden.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 390
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon Fump » 30.11.2014 13:59

ähm....

Es gibt damit überhaupt nicht Möglichkeit, ein Glas Wein oder Sekt "nicht schlimm" zu finden

Es gibt kein Gesetz das eine Empfindung von mir in irgendeiner Weise reglementieren kann... nur weil ich etwas empfinde heißt es nicht das ich es befürworte oder ablehne, erlaube oder verbiete...
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Drogentest bei der Arbeit

Beitragvon KampfKraut » 30.11.2014 18:49

Fump hat geschrieben:ähm....

Es gibt damit überhaupt nicht Möglichkeit, ein Glas Wein oder Sekt "nicht schlimm" zu finden

Es gibt kein Gesetz das eine Empfindung von mir in irgendeiner Weise reglementieren kann... nur weil ich etwas empfinde heißt es nicht das ich es befürworte oder ablehne, erlaube oder verbiete...


Vielen Dank. Besser hätte ich es nicht sagen können. :D

Nemere hat geschrieben:
KampfKraut hat geschrieben:..Ich befürworte es ja nicht. Ich sage nur das es (für mich persönlich) nicht schlimm ist wenn gerade an Weihnachten oder Silvester die SMA die das "Pech" haben da Arbeiten zu müssen, zumindest 1 Glas Rotwein zu ihrem (mitgebrachten) Weihnachtsessen oder 1 Glas Sekt zum Neujahresbeginn trinken (dürfen).

Mit dem "Nicht schlimm finden" widersprichts Du Dir selbst - das ist bereits das befürworten. Es gibt ganz klare Regelungen mit Gesetzescharakter, nämlich die DGUV 23, welche Alkohol auch in kleinsten Mengen im Dienst verbieten!


Ähm also 1 widerspreche ich mir mal Gar Nicht. Den ich kann etwas befürworten (Ja das ist Gut das die Saufen) , es Ablehnen (Nein das ist nicht Gut das die Saufen) und es kann mir schlichtweg SCHEIS EGAL sein ob sie es tun (ich empfinde es nicht als schlimm)

Nur weil du so penetrant auf dieses Gesetzt verweist und scheinbar nicht verstehst das es eben Menschen gibt die diesbezüglich keinen "Stock im Arsch" haben, wird sich die Sache in der Praxis nicht ändern. Nicht hier, nicht bei meinen, Ehemaligen Kollegen und auch sonnst wo nicht. Und es wird auch immer so sein. Egal wie sehr Alkohol verboten ist. An den Feiertagen trinken die Menschen nun mal um den Tag zu zelebrieren auch auf der Arbeit Alkohol. Manche mehr,manche weniger und manche eben gar nicht.

Und wenn du nicht dieser Meinung bist dann ist das halt so :roll:
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

VorherigeNächste

Zurück zu Anderes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige