Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zugangsvoraussetzungen BG

Meinungen und Fragen zu weiteren Gebieten

Moderator: Moderatoren

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon D_R » 22.12.2015 18:03

Fump hat geschrieben:Ganz ehrlich, das Parken auf einem Fussgängerüberweg ist eine Frechheit

Ähm... Stopp... Nicht Fußgängerüberweg aka Zebrastreifen sondern auf dem Gehweg wenn noch 1m übrig bleibt.
Fump hat geschrieben:Motor laufen lassen? Sehe ich anders, leistungsstarke Akkus die auch im Stillstand die Klimaanlage betreiben, 40°C... darüber würden sich einige Lokführer freuen, nur 40° ;)


40°C waren es im Sommer draußen. Im Fahrzeug lag die Temperatur deutlich drüber. Diesen Sommer bin ich für eine Firma gefahren, die schwarze Fahrzeuge hat. Und da der Tresor nach irgendeiner neuen Norm nicht mehr belüftet werden darf, waren dort entsprechend schöne Temperaturen.

Und worin siehst du den Vorteil eines Akkus? Er muss auch während der Fahrt geladen werden, dadurch wird mehr Sprit verbrannt, als wenn man den Akku nicht laden würde. Nimmt man die Abnutzung der Akkus, den Spritverbrauch fürs Laden und und und... dann relativiert sich der Vorteil ganz schnell.

Ich bin zwar kein Lockführer, aber als Autofahrer habe ich deutlich mehr Interaktionen in einem Geldtransporter als ein Lockführer - zumindest stelle ich mir das so vor.

Und wo ist das Problem? Ich hatte letztens auf dem CDU-Parteitag Dienst. Die POL war auch vor Ort, aber draußen. Die saßen auch die ganze Nacht an Ort und Stelle in deren Fahrzeugen mit laufendem Motor. Und wenigstens denen hätte man eine Standheizung spendieren können. Beim THW lassen wir im Einsatzfall auch den Motor der Fahrzeuge laufen.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 602
Registriert: 26.03.2014 18:53

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon guardian_bw » 22.12.2015 18:11

stinkefuchs hat geschrieben:
D_R hat geschrieben:EMA-Abfragen wären auch hilfreich.
Wo liegt hier das Problem? Berechtigtes Interesse mal vorausgesetzt?

Wollte ich auch schon einwerfen.

D-R,
Im Grunde gilt auch bei Dir: Das alles hat mit hoheitlichen Rechten nichts zu tun.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5467
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon Fump » 22.12.2015 19:52

Ähm... Stopp... Nicht Fußgängerüberweg aka Zebrastreifen sondern auf dem Gehweg wenn noch 1m übrig bleibt.

Sorry, ich habe ein "über" zugelesen, weil das machen hier auch ein paar Experten die dann den Gehweg praktisch lahmlegen

Und worin siehst du den Vorteil eines Akkus? Er muss auch während der Fahrt geladen werden, dadurch wird mehr Sprit verbrannt, als wenn man den Akku nicht laden würde. Nimmt man die Abnutzung der Akkus, den Spritverbrauch fürs Laden und und und... dann relativiert sich der Vorteil ganz schnell.

Da würde ich mal elegant widersprechen, das es sich ganz schnell relativiert, ich halte die gesetzlichen Regelungen ein. Da relativiert sich gar nix... abgesehen davon dürfte ein potentieller Mehrverbrauch sich wahrlich im verschmerzbaren Bereich befinden, gemessen am Panzerverbrauch.... das wäre eine gangbare Lösung für den Arbeitgeber und keine zusätzliche Ausnahmeregelung (die es nicht gibt) den Motor laufen zu lassen damit die Klima/Heizung funktioniert.
Ich bin zwar kein Lockführer, aber als Autofahrer habe ich deutlich mehr Interaktionen in einem Geldtransporter als ein Lockführer - zumindest stelle ich mir das so vor.

hä? Was meinst Du mit Interaktion?
Und wo ist das Problem? Ich hatte letztens auf dem CDU-Parteitag Dienst. Die POL war auch vor Ort, aber draußen. Die saßen auch die ganze Nacht an Ort und Stelle in deren Fahrzeugen mit laufendem Motor. Und wenigstens denen hätte man eine Standheizung spendieren können. Beim THW lassen wir im Einsatzfall auch den Motor der Fahrzeuge laufen.

Bei uns haben inzwischen viele Standheizung (selbst erlebt) und in den mobilen Zentralen auch mal ne Brennstoffzelle (gehört) im Einsatz, bzw auch zusätzliche Batterien.
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 864
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon Wolperdinger » 22.12.2015 23:19

stinkefuchs hat geschrieben:
D_R hat geschrieben:EMA-Abfragen wären auch hilfreich.
Wo liegt hier das Problem? Berechtigtes Interesse mal vorausgesetzt?


Für EMA Abfragen (einfach) brauche ich kein "Berechtigtes Interesse".
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1021
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon Frank » 23.12.2015 00:36

Hallo Guardian_Bw,

Code: Alles auswählen
@Frank
Die schwarzen Sheriffs in München mögen zwar die ersten gewesen sein, die im tatsächlich öffentlichen Raum bewaffnet Kontrollgänge gemacht haben,
aber von "Dammbruch" möchte ich in diesem Zusammenhang nicht wirklich sprechen.
Zumal auch dort meines Wissens keine wirkliche hoheitliche Tätigkeiten durchgeführt werden, wenn entsprechende Massnahmen notwendig werden, kommt die Polizei dazu - wie sonst auch üblich.



Da irrst du dich,siehe hier:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41575611.html
Doch diese schwarzen Großen, die aussehen, als entstammten sie der Statisterie eines amerikanischen Serienkrimis, sind gar nicht von der Polizei, sondern von der Firma "Oh-Do-Kwan C. Wiedmeier", Abteilung "Ziviler Sicherheitsdienst" (ZSD). Das private Bewachungsunternehmen sichert unter anderem im Auftrag der Münchner Olympiapark GmbH das eine Million Quadratmeter große Gelände rings um die Sportarenen und den Fernsehturm gegen potentielle Gesetzesbrecher, Penner und Ruhestörer -- so gut, daß Firmenchef Carl Wiedmeier, 39, ehemaliger Judo-Meister, zufrieden sagen kann: "Die Kriminalität ist unter unserer Überwachung fast auf den Nullpunkt gesunken."


Und passend dazu auch
viewtopic.php?f=10&t=1606


Der ZWD war ein Protektionskind des Herrn Gauweiler, wer sich noch an den erinnern kann.
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2314
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon guardian_bw » 23.12.2015 00:47

Mit was irre ich mich jetzt?

Dass die schwarzen Sheriffs die ersten waren, due bewaffnet im tatsächlich öffentlichen Raum Kontrollgänge durchgeführt haben,
oder dass auch bei jenen keine hoheitlichen Rechte im Spiel sind/waren?
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5467
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon D_R » 23.12.2015 01:40

Fump hat geschrieben:
Ich bin zwar kein Lockführer, aber als Autofahrer habe ich deutlich mehr Interaktionen in einem Geldtransporter als ein Lockführer - zumindest stelle ich mir das so vor.

hä? Was meinst Du mit Interaktion?


Ich meine damit, dass ich die Arbeit eines Lockführers relativ entspannt finde, verglichen mit dem GWT. Also zunächst einmal haben wir den Stress, den auch jeder Paketbote hat, wenn wir in der Stadt unterwegs sind. Und auch bei Pausen kann sich der Fahrer nicht wirklich entspannen, da er auf den Boten aufpassen muss, aber gleichzeitig auch das Umfeld im Blick haben sollte. Und dann gibt es noch zahlreiche "Störungen" wie z.B. Damen die wirklich penetrant an die Scheibe klopfen und versuchen die Fahrertür aufzumachen. Wieso? Weil die mal von einem Messestand mal eine Stofftasche der Firma mitgenommen hat und jetzt fragen wollte ob wir nicht eine für sie haben.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 602
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon Fump » 23.12.2015 08:29

ok, verstehe... ich würde mal sagen.... Du kannst Deine Vorstellungen beerdigen. Es gibt sicher Lokführer die im Bereich Fernverkehr etwas entspannter unterwegs sind, kann ich nur begrenzt beurteilen, aber im Nahverkehr nicht.

Überstunden (nicht ausgezahlt), Fahrplan (immmer im Zeitdruck) = unverbindliche Pausen, nervige Reisende, aggressive Reisende, Türstörungen, Fahrzeugstörungen, Betriebstörungen, Unfälle.... damit könnte man einen Tag beschrieben haben, wenns richtig dumm kommt war das einmal eine Strecke auf irgendeiner Linie.

Ich denke nicht das es dem Lokführer umbedingt schlechter geht, aber besser auf keinen Fall.

wie z.B. Damen die wirklich penetrant an die Scheibe klopfen und versuchen die Fahrertür aufzumachen. Wieso? Weil die mal von einem Messestand mal eine Stofftasche der Firma mitgenommen hat und jetzt fragen wollte ob wir nicht eine für sie haben.

und was hat sie bekommen?
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 864
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon D_R » 23.12.2015 16:06

Fump hat geschrieben:Überstunden (nicht ausgezahlt)

Hat Vor- aber auch Nachteile. Die Lockführer bekommen dann Freizeit oder Urlaub statt der Auszahlung. Im GWT wird idR. gezahlt. Nur habe ich im GWT dann Kollegen, die nicht mehr fahren sollten, am Steuer eines Panzers sitzen.
Fump hat geschrieben:Fahrplan (immmer im Zeitdruck) = unverbindliche Pausen

Tourenplan, mit dem Unterschied, dass es bei einem Zug egal ist, wenn er mal später kommt. Der Kunde braucht aber Geld, weil er z.B. ohne Wechselgeld eine Veranstaltung nicht beginnen kann. Oder der Kunde geht einfach nach Hause.

Fump hat geschrieben:nervige Reisende, aggressive Reisende

Ist es nicht eher etwas, mit dem sich ein Schaffner herumärgern muss?
Im Worst Case hast du das beim GWT auch, nur mit dem Unterschied, dass alle eine Knarre haben. Und wer schonmal einen richtigen Streit unter Kollegen hatte, der weiß, wie unangenehm diese Situation werden kann, wenn Waffen im Spiel sind.

Fump hat geschrieben:Türstörungen, Fahrzeugstörungen

Naja, Türstörungen... klatschst halt nen Aufkleber mit Türstörung an die Tür und gut ist ;)
Fahrzeugstörungen habe ich im GWT genauso. Es ist ja nichts anderes, als ein etwas aufgemotztes Auto, wobei einige Fahrzeuge schon grenzwertig sind.

Fump hat geschrieben:Betriebstörungen

Safe geht nicht auf, Stau auf den Straßen, Fernbedienungen funktionieren nicht, Sicherheitssysteme spinnen.

Fump hat geschrieben:Unfälle....

Vergleich mal die Quote der Unfälle auf der Straße mit den Unfällen bei den Zügen.


Und nicht vergessen, beim GWT hast du richtig viel Kohle im Fahrzeug und im Worst Case eine Einsatzleitung und Angreifer denen dein eigenes Leben scheißegal ist.

Fump hat geschrieben:und was hat sie bekommen?

Nachdem der Bote das Geld eingeladen hat, ist er noch einmal rausgegangen und hat der Frau den freundlichen Hinweis gegeben, dass es unklug ist, sich so neben einem Geldtransporter aufzuführen.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 602
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon Fump » 23.12.2015 17:29

Hat Vor- aber auch Nachteile. Die Lockführer bekommen dann Freizeit oder Urlaub statt der Auszahlung. Im GWT wird idR. gezahlt. Nur habe ich im GWT dann Kollegen, die nicht mehr fahren sollten, am Steuer eines Panzers sitzen.

Theorie und Praxis..... oder er schleppt die Überstunden mit sich rum, gab im Rahmen der Streiks einiges an Infos dazu... finanziell betrachtet sprechen wir hier sicher von einem sehr hohen 7-stelligem Betrag,vielleicht inwischen sogar 8-stellig.
Tourenplan, mit dem Unterschied, dass es bei einem Zug egal ist, wenn er mal später kommt. Der Kunde braucht aber Geld, weil er z.B. ohne Wechselgeld eine Veranstaltung nicht beginnen kann. Oder der Kunde geht einfach nach Hause.

Mit Sicherheit ist es alles, aber nicht egal, da werden sehr empfindliche Pönale erhoben.
Der Kunde kann ja einfach zu einem anderem Automaten gehen ;)
Ist es nicht eher etwas, mit dem sich ein Schaffner herumärgern muss?
Im Worst Case hast du das beim GWT auch, nur mit dem Unterschied, dass alle eine Knarre haben. Und wer schonmal einen richtigen Streit unter Kollegen hatte, der weiß, wie unangenehm diese Situation werden kann, wenn Waffen im Spiel sind.

Ich hab im S-Bahnverkehr noch nie einen Zugbegleiter gesehen ;)
Naja, Türstörungen... klatschst halt nen Aufkleber mit Türstörung an die Tür und gut ist ;)
Fahrzeugstörungen habe ich im GWT genauso. Es ist ja nichts anderes, als ein etwas aufgemotztes Auto, wobei einige Fahrzeuge schon grenzwertig sind.

wenn es so einfach wäre..... es bbeginnt mit "Der Aufkleber klebt sich nicht von alleine" ;)
Safe geht nicht auf, Stau auf den Straßen, Fernbedienungen funktionieren nicht, Sicherheitssysteme spinnen.

Waffe auf dem Klo liegenlassen, Schlange bei McDoof zu lang :twisted:
Vergleich mal die Quote der Unfälle auf der Straße mit den Unfällen bei den Zügen.


Und nicht vergessen, beim GWT hast du richtig viel Kohle im Fahrzeug und im Worst Case eine Einsatzleitung und Angreifer denen dein eigenes Leben scheißegal ist.

und im Zug Verantwortung für hunderte von Menschenleben... "scheiss aufs Geld, ist versichert...."
Nachdem der Bote das Geld eingeladen hat, ist er noch einmal rausgegangen und hat der Frau den freundlichen Hinweis gegeben, dass es unklug ist, sich so neben einem Geldtransporter aufzuführen.

WIeso? Weil die Tür aufgehen könnte oder weil man die Polizei rufen könnte?
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 864
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Zugangsvoraussetzungen BG

Beitragvon guardian_bw » 23.12.2015 18:49

Bitte zum Thema zurück.

Ob der Lokführer nun schlechter oder besser dran ist als der GWT-Mitarbeiter hat mit dem Thema nichts zu tun.

Themenfremde Beiträge werden ab sofort gelöscht.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5467
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Vorherige

Zurück zu Anderes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige