Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Pressenotizen zum Thema Sicherheit

Moderatoren: ghostguard, stinkefuchs

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon charlytango » 08.01.2016 18:53

heute stand in n-tv ein Artikel, der mich fragen lässt, wie das weitergehen soll, wenn jetzt schon die Polizeispitze bestimmte Dinge zurück hält, weil Sie "politisch heikel" wären:

Noch in der ersten polizeiinternen Abschlussmeldung des Einsatzes am Neujahrsmorgen, dem so genannten WE-Bericht ("Wichtiges Ereignis"), soll der verantwortliche Dienstgruppenleiter der Polizei die Herkunft der kontrollierten Männer nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" bewusst verschwiegen haben. Zu der Zeit habe bereits der Leiter des Silvestereinsatzes darauf gedrängt, die Herkunft in dem Dokument zu nennen. Mit der sinngemäßen Begründung, dies sei "politisch heikel", soll der Dienstgruppenleiter jedoch darauf verzichtet haben. Die WE-Meldung sei am Neujahrsmorgen unter anderem auch Polizeipräsident Albers vorgelegt worden sein.


Hier der ganze Artikel:
http://www.n-tv.de/politik/Koelner-Polizisten-widersprechen-ihren-Chefs-article16719446.html
----------
Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.
George Bernard Shaw
(1856 - 1950)
Benutzeravatar
charlytango
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 194
Registriert: 21.10.2005 19:12

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon guardian_bw » 08.01.2016 19:04

Politisch heikel oder nicht sei dahingestellt:
In einer "WE-Meldung" ist die Nationalität der Tätergruppen nicht zwangsläufig notwendig.

Aber dazu müsste man wissen, was eine WE-Meldung ist bzw. was sie bezwecken soll.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Locationscout » 08.01.2016 19:43

Hier zum Thema abgelehnte Verstärkung:

QUELLE Zeit Online von heute:

...Unterdessen wurde bekannt, dass die Kölner Polizei trotz der Eskalation der Lage am Hauptbahnhof angebotene Verstärkung ablehnte. Das sagte ein Sprecher des Landesamts für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD). Die Duisburger Leitstelle habe insgesamt drei Züge, also 114 Einsatzkräfte, zur Verstärkung gehalten. Diese hätten die ganze Silvesternacht in Aachen, Wuppertal und Gelsenkirchen bereit gestanden.

Leitstelle und Kölner Polizei hätten nach Angaben der Duisburger Stelle die ganze Nacht in Verbindung gestanden. Der Kölner Polizei sei sogar Verstärkung angeboten worden, als sich die Situation verschärfte. Das Angebot wurde ausgeschlagen. "Mir ist keine konkrete Begründung bekannt", sagte der Sprecher laut Kölner Stadt-Anzeiger.


Hat sich die OB schnell noch etwas aus der Schusslinie gebracht

http://www.zeit.de/politik/2016-01/koel ... d-versetzt

LS
Ich lebe zwar stark über meine Verhältnisse, aber immer noch weit unter meinem Niveau!
Locationscout
Objektleiter
 
Beiträge: 254
Registriert: 10.02.2009 12:26
Wohnort: Starnberg

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon stinkefuchs » 08.01.2016 20:22

guardian_bw hat geschrieben:Aber dazu müsste man wissen, was eine WE-Meldung ist bzw. was sie bezwecken soll.
Hier, hier - ich! Ich weiß es! *fingerzeigundschnipp* :mrgreen:

So, der Kölner PP wurde vom IM in den einstweiligen Ruhestand versetzt.
Bei focus.de nachzulesen.

Meiner Meinung nach ist die ganze Aktion wieder eine Farce und ein absolutes Trauerspiel - nicht nur auf politischer Ebene.

Was denkt unsere Mutti eigentlich, wie weit sie die ganze Grütze noch ausreizen will?

Mich nervt dieses Gutmenschengehabe so dermaßen, dass ich mich selbst jetzt noch hinterfrage, nur um mich nicht angreifbar zu machen und keinen Grund zur Beschwerde liefere.

Denken diese naiven Menschen wirklich, dass bei 1,1 Millionen Geflüchteten (Flüchtlinge darf man ja nicht mehr sagen) wirklich nur integrierbare und ausgebildete Menschen einreisen?

Wenn wir mal Hamburg halbieren würden und die Hälfte der Einwohner überprüfen - wieviele redliche Menschen und wieviele Straftäter kommen dann zum Vorschein?

Will man uns echt weismachen, dass sowas ein bedauerliches Phänomen ist, welches nur an diesem Abend und nur in Köln passiert ist?
Will man uns echt weismachen, dass wir keine Sorgen wegen Rohheitsdelikten, Diebstählen, Beleidigungen auf sexueller Grundlage etc. haben müssen?
Wie weltfremd ist die jeweilige Landes- und Bundesregierung mittlerweile?

Mal ohne Scheiß:
Kommt es zu Demonstrationen in der Bevölkerung, bin ich dabei.
Ich kann momentan (seit Wochen und Monaten) gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon guardian_bw » 08.01.2016 22:09

stinkefuchs hat geschrieben:
guardian_bw hat geschrieben:Aber dazu müsste man wissen, was eine WE-Meldung ist bzw. was sie bezwecken soll.
Hier, hier - ich! Ich weiß es! *fingerzeigundschnipp* :mrgreen:


Von Dir hab ich nix anderes erwartet :mrgreen:

Ich glaube aber, die grosse Mehrheit der Bevölkerung kann damit weniger anfangen...


Zum Abschuss des Polizeipräsidenten von Köln: Abgesehen davon, dass der ohnehin nicht den besten Job gemacht hat, der Posten des Polizeipräsidenten stellt in aller Regel ein rein politisches Amt dar. In NRW ist das sogar ganz extrem ausgeprägt.

Ich möchte nicht soweit gehen und behaupten, dass es da mal wieder ein Bauernopfer ist - aber der IM von NRW hat in der gesamten Entwicklung (nicht nur in der aktuellen Sache, sondern vor allem allgemein) auch eine gehörige Verantwortung.
Ist bei uns im Land ja nicht anders - auch hier werden immer mehr Stimmen laut, die mehr Stellen für die Polizei fordern und dabei andere Investitionen der Landesregierung damit vergleichen. Frei nach dem Motto "dafür haben sie Geld, aber für mehr Polizisten bleibt nichts übrig".

Gerne übersehen wird dabei, dass für die desolate Personalsituation, in der an allen Ecken und Enden Personal fehlt und daher noch nicht mal überall alle Planstellen besetzt (geschweige denn neue, tatsächlich notwendige geschaffen) werden können, nicht die aktuelle Regierung verantwortlich ist. Im Gegenteil, jene haben recht schnell nach Übernahme der Regierungsgeschäfte die Einstellungszahlen nach oben geschraubt - aber es dauert halt seine Zeit, bis diese Neueinstellungen ausgebildet und einsatzbereit sind).

Den Karren in den Dreck gefahren hat die alte, abgewählte Landesregierung. Jene hat die Stellen gestrichen, die Neueinstellungen extrem stark nach unten gefahren (auf zeitweise gerade mal 200/Jahr). Trotz der bekannten Tatsache, dass die starken Jahrgänge irgendwann (JETZT und in den kommenden paar Jahren) in Pension gehen. Wenn jemand für die heute fehlenden Beamten und die damit verbundenen tatsächlichen Einschränkungen in der Einsatzfähigkeit der Polizei Verantwortung trägt, dann diese alte Regierung.

Nicht anders sieht es grundsätzlich in NRW aus. Nur: Da ist derjenige, der für den Personalabbau verantwortlich ist, noch aktiv im Amt - da war es nicht die Vorgängerregierung, der man den schwarzen Peter zuschieben konnte.


@LS

ok, das habe ich bislang noch nicht gelesen. Wenn das tatsächlich so war, dann war das ein Fehler der Polizeiführer in Köln.

Andererseits: Wenn im Vorfeld eine Hundertschaft angefordert und sie vom IM verweigert wurde - da kann ich dann die Entscheidung der Polizeiführer bis zu einem bestimmten Punkt auch nachvollziehen.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon stinkefuchs » 08.01.2016 22:25

Naja, die Verantwortung für die Entscheidungen des PF/PvD trägt nunmal der PP...

Der bekommt garantiert auch noch einen netten Einlauf, aber das politische Spiel ist ja bereits gespielt worden.

Der Buhmann ist weg, der IM badet seine Hände in der großen Schale der Unschuld.

Viel wichtiger als diese Thematik ist für mich aber der Blick in die Zukunft. Auf Bundes- und Landesebene.
Da muss überall das Personalkarussel gedreht werden. Und es müssen die Augen geöffnet werden. Gerade in den Bereichen Inneres, Justiz und Soziales.

Die entsprechenden Regelungen gibt es doch. Die werden nur nicht beachtet.

Dank Mutti werden EU-Regelungen ausgehebelt, Beamte machen sich angreifbar,...

Jeder, der mal einen beamtenrechtlichen Eid geschworen hat, muss theoretisch damit rechnen, noch was zwischen die Augen zu bekommen.

Ach, egal.
WIR SCHAFFEN DAS!

(...wenn es nicht so traurig wäre...)
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Wolperdinger » 09.01.2016 00:12

stinkefuchs hat geschrieben:Dank Mutti werden EU-Regelungen ausgehebelt, Beamte machen sich angreifbar,...


Und auch noch selbst schuld. Geradezu willfährig werden Gesetze von Exekutiven ohne Rückgrat mißachtet bis hin zur Strafvereitelung im Amt. Aber auch die Politik steht nicht über dem Gesetz. Das Legalitätsprinzip gilt immer noch, egal was die Legislative wünscht. Was den wenigsten offenbar bewusst ist, sie machen sich angreifbar, wie Stinkefuchs schon schreibt. Lieber wird unter vorgehaltener Hand gejammert, öffentlich aber leben alle in einer heilen Welt. Eine buchschreibende Polizistin (wir wissen, wen ich meine) wird angegriffen und als hysterisch und mediengeil hingestellt. Auch von den Gewerkschaftsoberen, gar disziplinarische Maßnahmen werden gefordert, um sie endlich zum Schweigen zu bringen. Nunmehr ist genau das, was sie immer beschreibt, eingetreten und alle sitzen betroffen da. Beten half nicht. Leugnen geht auch nicht mehr. Stille. Frau Polizistin mit Rückgrat, zwischenzeitlich zwar zum Rapport einbestellt, ist aus der Schusslinie und der Rest tut, als wäre nie was gewesen. Mir platzt förmlich der Kragen

erstens bei diesen Politikern
zwotens bei diesen rückgratlosen Polizisten

jeweils mit wenigen Ausnahmen. Nicht umsonst haben wir in Deutschland eine Gehorsamsrate von 85 % auch bei moralisch-ethisch verwerflichen Handlungen, wenn man nur die Verantwortung abgeben kann oder der Vorgesetzte im Zweifel verantwortlich ist. Was für eine peinliche Behördenlandschaft.

Mehr Personal wird es nicht bringen, wenn man nur Kasperl einstellt.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1048
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Garm » 09.01.2016 01:38

https://www.facebook.com/serge.menga.5/videos/763335867129623/

Vielleicht hat es ja schon wer gesehen aber ich finde es schön das mal einer sagt was Sache ist. :wink:
Benutzeravatar
Garm
Grünschnabel
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.06.2013 15:10

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon D_R » 09.01.2016 10:23

Ich möchte auch noch dieses Video in den Raum werfen:
http://www.politikversagen.net/boersene ... ergerkrieg
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 653
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Nemere » 09.01.2016 11:08

guardian_bw hat geschrieben:Aber dazu müsste man wissen, was eine WE-Meldung ist bzw. was sie bezwecken soll.


Zur WE-Meldung für den Bereich NRW siehe hier:
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_text_anzeigen?v_id=10000000000000000553

Anlage 1 enthält Beispiele für Meldeanlässe
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_show_anlage?p_id=8484

Anlage 2 enthält die Meldeinhalte
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_show_anlage?p_id=8485
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 407
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Locationscout » 09.01.2016 13:51

Ein Schelm, wer Böses denkt, hier die Aussage eines Frankfurter Polizeibeamten:

....„Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten.....„Die Pressestellen-Leiter wurden darauf hingewiesen, dass das Thema ‚Flüchtlinge‘ von Rechtsextremisten instrumentalisiert werden könnte, um gezielt Stimmung gegen Schutzsuchende zu schüren.“


aber jetzt kommts:

Ähnliche Anweisungen gab es auch in NRW: Vorfälle in und um Flüchtlingsheime sollen nicht gemeldet werden – es sei denn, es handelt sich um Anschläge von Neonazis.


Frage ich mich, wer instrumentalisiert denn da das Thema Flüchtlinge gegen wen?


Quelle:
http://www.bild.de/news/inland/sex-uebe ... .bild.html

LS
Ich lebe zwar stark über meine Verhältnisse, aber immer noch weit unter meinem Niveau!
Locationscout
Objektleiter
 
Beiträge: 254
Registriert: 10.02.2009 12:26
Wohnort: Starnberg

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Wolperdinger » 09.01.2016 17:10

... und jeder Beamte, der Folge leistet und diese Vergehen nicht aufnimmt, wird damit selbst zum gewöhnlichen Kriminellen.

Lieber Strafzettel ausstellen und eine ruhige Kugel schieben. Und sich dann wundern, warum der Rückhalt der Polizei bei den Bürgern abnimmt.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1048
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart und Bielefeld

Beitragvon Garm » 09.01.2016 17:43

Benutzeravatar
Garm
Grünschnabel
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.06.2013 15:10

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon charlytango » 09.01.2016 18:06

Wolperdinger hat geschrieben:... und jeder Beamte, der Folge leistet und diese Vergehen nicht aufnimmt, wird damit selbst zum gewöhnlichen Kriminellen.

Lieber Strafzettel ausstellen und eine ruhige Kugel schieben. Und sich dann wundern, warum der Rückhalt der Polizei bei den Bürgern abnimmt.

Nun, Wolperdinger, ich gebe Dir da natürlich schon recht.
Aber ich kann auch einige Polizisten verstehen, wenn sie lieber nichts sagen, bei der Stimmung, die in unserem Lande herrscht. Man wird doch schon in eine Ecke gestellt, wenn man Kritik über bestimmte "Gutmenschen" äußert oder man der Meinung ist, dass WIR ES EBEN DOCH NICHT SCHAFFEN.
Davon spreche ich mich nicht frei, wie oft macht man in seinem Job Dinge, die man lieber hätte anders machen sollen, wie oft sagt man Dinge, die man lieber hätte nicht sagen sollen, oder wie oft sagt man Nichts, obwohl man hätte was sagen sollen. Heute denke ich da ein wenig anders drüber, heute denke ich da eher wie Willy (Lied von Konstantin Wecker): "Du sollst keine Angst vor nix und niemand haben...."
Ja heute denke ich so.
Und darum habe ich auch so riesigen Respekt vor den PolizistenInnen, die eben doch das sagen, was sie denken (wie eben jene Polizistin, die momentan in aller Munde ist)
Und ich denke, so wenige Polizisten und Polizistinnen sind das gar nicht.

Gruß
Jürgen
----------
Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich vor ihr fürchten.
George Bernard Shaw
(1856 - 1950)
Benutzeravatar
charlytango
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 194
Registriert: 21.10.2005 19:12

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon guardian_bw » 09.01.2016 22:10

Wolperdinger hat geschrieben:... und jeder Beamte, der Folge leistet und diese Vergehen nicht aufnimmt, wird damit selbst zum gewöhnlichen Kriminellen.

Lieber Strafzettel ausstellen und eine ruhige Kugel schieben. Und sich dann wundern, warum der Rückhalt der Polizei bei den Bürgern abnimmt.


Moment.

Wo werden Polizisten von deren Führung aufgefordert, Straftaten nicht zu verfolgen?
Es geht hier nur um die Berichterstattung in den Polizeimeldungen. Nicht darum, Straftaten von Flüchtlingen nicht zu verfolgen.
Diese Straftaten werden genauso aufgenommen und der StA vorgelegt wie Straftaten anderer auch. Zumindest lese ich nichts gegenteiliges aus dem Beitrag raus.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

VorherigeNächste

Zurück zu Pressenotizen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige