Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Pressenotizen zum Thema Sicherheit

Moderatoren: ghostguard, stinkefuchs

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Wolperdinger » 10.01.2016 02:10

@charlytango
Man muss nicht päbstlicher sein als der Pabst. Auch als Polizist nicht. Auch das sind nur Menschen. Wir sprechen aber hier von Strafvereitelung im Amt. Hier steht regelmäßig auch die Entfernung aus dem Dienst im Raum.
charlytango hat geschrieben:Und darum habe ich auch so riesigen Respekt vor den PolizistenInnen, die eben doch das sagen, was sie denken (wie eben jene Polizistin, die momentan in aller Munde ist)
Dito.

@ guardian
Zitat:
Hessen: Ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt/M. erklärt BILD: „Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite.“

Natürlich gibt es noch Interpretationsmöglichkeiten, jedoch, nach vorbildlicher Fallbearbeitung sieht mir das nicht gerade aus. Zu einem Fall habe ich als Geschädigter ein Az. Auf der Wache wurde versucht, den Täter zu vernehmen. Nach etwa einer Stunde, ich war mit meiner Aussage zwischenzeitlich fertig, wußte man noch immer nicht einmal den Namen und die Nationalität (es wurde Südamerika vermutet) der Person. Nach etwa einem halben Jahr rief ich nocheinmal auf der Wache an, da ich nichts mehr gehört hatte. Man habe es an die Kripo abgegeben, war die Auskunft. Dort angerufen. Man werde sich bei mir melden, wenn man noch was brauche. Ich habe nie wieder etwas gehört. Als Geschädigter!

Zudem weiß ich aus erster Hand von Weisungen (schon 2014, also noch vor der aktuellen Krise) in meinem Heimatbundesland, bei Schleusern die Augen ein wenig zuzudrücken. Nein, nicht wegen der Flüchtlinge, sondern weil die U-Haftplätze in den Gefängnissen komplett überfüllt waren und vermutlich noch sind. Man wusste einfach nicht, wohin mit denen. Es war dabei nicht die Rede von Anordnungen mit Befehlscharakter, sondern nur um Wünsche der höheren Vorgesetzten. Dem einzelnen Beamten wurde dann überlassen, wie er das handhabt.

Meine persönlichen Erfahrungen, mein Wissen aus erster Hand deckt sich mit den Vorwürfen in der Bild. Ich ging immer von Einzelfällen aus. Das ganze Ausmaß wird aber jetzt erst langsam sichtbar. Und ich fürchte, es kommt noch schlimmer.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1040
Registriert: 20.08.2007 20:17

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Neben Köln nun auch Hamburg und Stuttgart

Beitragvon Frank » 12.01.2016 00:34

Hallo Woplperdinger,


das ist doch wahrhaft nichts neues, liegt aber auch an der Politik.

"Wir" (Deustchen) haben gefälligst kuschelig zu Auslandern zu sein, auch wenn die Zehnmal gegen Gesetze verstoßen.

Warum nutzt man zum B. bei den Vorkommnissen von Silvester die doch immer so "hoch gelobte"
Vorratsdatenspeicherung von Telekommunikationsdaten ??

Die Baggage hat sich doch garantiert per Smartphone nicht nur verabredet sondern mit Sicherheit auch
Videos live in die Heimat geschickt.
Gerade Köln Hbf ist doch Mobilfunkmäßig recht einfach zu überprüfen,da hier vor Ort ja die Sendemasten von allen Netzbetreibern stehen und man also nicht erst langwierig alle Aufzeichnungen des Netzbetreibers aus einer Region sichten müßte.


Die nächste Frage die sich stellt, warum wurden keine Verstärkungskräfte in Köln angefordert ??

Abgesehen von der LaPo ist ja nicht weit von Köln ( 30 Minuten selbst ohne Randale-Leuchte/Autobahn)
nicht nur ein Stützpungt der Einsatzhundertschaften der BuPo, sondern dort ist auch eine ständig bereite Sondergruppe (GSG-9) stationiert.Da Bonn immer noch 2.Regierungssitz ist, sind dort auch immer entsprechende Einsatzkräfte in Bereitschaft.



Bei der LaPo NRW verfügt übrigens nur Köln über 3 BePo-Hundertschaften,danach kommt Wuppertal und Bochum mit jeweils 2 Hundertschaften und dann die Städte
-Aachen
-Bielefeld
-Bonn
-Duisburg
-Düsseldorf
-Dortmund
-Essen
-Gelsenkirchen
-Mönchengladbach
-Münster(W)
-Recklinghausen
mit jeweils einer Hundertschaft.

Wobei an Sylvester viele dieser Hundertschaften für den normalen Wachdienst im Einsatz sind, weil dort ja auch zuwenig Personal an den Sonn-und Feiertagen ist.
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2340
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Vorherige

Zurück zu Pressenotizen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige