Anzeige
Anzeige
Anzeige

Karate oder Kung-Fu?

Kampfsport und Selbstverteidigung

Karate oder Kung-Fu? Was ist besser für Securities?

Karate
2
10%
Kung-Fu
3
15%
beides nicht geeignet
15
75%
 
Abstimmungen insgesamt : 20

Re: Karate oder Kung-Fu?

Beitragvon WowA » 04.02.2013 20:53

Hmmm Da stimm ich dir nicht ganz zu. Natürlich kommt es auch auf den Kämpfer an, aber der steel spiel da auch schon eine Rolle .. Vergleichen wir z.B Wingchun mit Boxen.... Wenn die beiden sagen wir mal 3 mal die woche trainieren ca 1,5 Stunden Dann hatt der Boxer mit ziemlicher sicherheit Viel bessere Chanzen weil die einfach viel intensiever Arbeiten ... Viel mehr schlagkraft kondition und Sparring. Wobei beim WT kaum sparring gemacht wird und alles auf die Technik gelegt ist, blos technik allein bringt nichts.
Ich habe beides Trainiert und habe mich jetzt fürs mma Entschieden. Weil das denke ich mal wirklich das effektivste ist und einfach ein Riesen spass macht.
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Karate oder Kung-Fu?

Beitragvon qexco » 25.02.2013 18:03

WowA hat geschrieben:Hmmm Da stimm ich dir nicht ganz zu. Natürlich kommt es auch auf den Kämpfer an, aber der steel spiel da auch schon eine Rolle .. Vergleichen wir z.B Wingchun mit Boxen.... Wenn die beiden sagen wir mal 3 mal die woche trainieren ca 1,5 Stunden Dann hatt der Boxer mit ziemlicher sicherheit Viel bessere Chanzen weil die einfach viel intensiever Arbeiten ... Viel mehr schlagkraft kondition und Sparring. Wobei beim WT kaum sparring gemacht wird und alles auf die Technik gelegt ist, blos technik allein bringt nichts.
Ich habe beides Trainiert und habe mich jetzt fürs mma Entschieden. Weil das denke ich mal wirklich das effektivste ist und einfach ein Riesen spass macht.


Dann warst du einfach in einer schlechten WT Schule. Gibt es genauso wie schlechte Box Schulen auch, und? Sparring gehört zu einer Kampfkunst das ist Fakt. Was du nicht vergessen solltest, Boxen ist ein Sport und ich kenne keine sportlich orientierte Boxschule die den rechtlichen SV Aspekt mit einfliessen lässt. Wie stehe ich da vor anderen kurz vor einer Hauerei? Das und noch mehr wird (zumindest in meiner Schule) vermittelt. Deine Eingangsfrage bezieht sich auch auf den Gebrauch in der Securitybranche, was glaubst du wie es aussieht aus der klassischen Box-Stellung jemand die Grütze aus dem Kopf zu ballern? Du schlägst zu und der Gegner geht unkontrolliert zu Boden und klatscht mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt auf. Was hast du dann wohl gewonnen...? Oder im MMA wenn du in der Mount-Position bist und die Fäuste auf ihn einprasseln lässt...? Klar gibt es im MMA auch tolle Hebel. Die machen dich aber auch sehr angreifbar da du meist mit unten am Boden liegst. Ich kriege das ablegen im WT so vermittelt das der Angreifer möglichst auf dem Bauch liegt das ich ggf. Handfesseln anlegen kann oder mich lösen kann wenn es das Umfeld nötig macht.

Versteh mich nicht falsch, ich spreche keiner Kunst die Effektivität ab, dass sind sie ohne Zweifel. Aber Boxen und MMA sind Sportarten, das Training findet auf weichem Boden statt und du hast nur einen Gegner. In einer realen SV Situation hast du das nicht, wenn es auf den Boden geht kugelst du auf harten Untergrund rum. Zum liegen gekommen kann auch mal ein "Elfer" von der Seite kommen. Ich sag nicht das du als WT'ler oder Kravmag'ler dagegen immun bist, dass aber wird - im Gegensatz zum Sport - trainiert.

Ich mach auch nur WT weil es in meiner Gegend sehr verfügbar ist (8x pro Woche) und ich es mir leisten kann. Eine andere Kampfkunst mit den Konditionen und ich wäre dort trainieren, ich bin kein "WT-ist-das-beste-alles-andere-ist-nichts"-Typ.
qexco
Einsatzleiter
 
Beiträge: 445
Registriert: 19.03.2007 14:57

Re: Karate oder Kung-Fu?

Beitragvon WowA » 25.02.2013 20:37

Hmmmm das Dumme ist jetzt blos, das du genauso rüberkommst, wie ein WT ist die beste technick Typ.
Ich habe es 2 Jahre Trainiert 3 4 mal die Woche und von daher weis ich wovon ich rede.
Und naja erlich gesagt wenn einer vor mir steht und mich fertig machen will, dann ist es mir grade egal wie es von der seite aussieht dann Box ich den auch voll um wenn es sein muss.Das mit dem bordstein hast du grad ein wenig übertrieben das kann dir benauso bei einer WT Verteidigung passieren.

Und wenn du das trainierst das dich mehrere gegner gleichzeitig angreifen dann weist du schon genau das die dich nicht mit voller power angreifen. Also Trainierst du hier mehr oder weniger nur die Koordination.
Und wenn du meinst das das die volle Power ist, dann geh doch mal in ein Boxclub und frag mal 3 4 ordentliche jungs die 2 3 mal die Woche Regelmäsig trainieren das sie dich angreifen, dann wirst du dein ergebnis haben )))))))))))))) Sicherlich hatt WT auch gute sachen die mir gefallen haben, aber nichts desto trotz ist meiner meinung nach eine Mischung zwischen Jiu Jitzu und Thaiboxen das effektivste mittel der selbstverteidigung.
Thai ist gut auf Distanz ..... Jiu Jitzu ist gut für den nahkampf
Auserdem trainiert ein Boxer nicht auf einer Matte. Eher die Jiu jitzu jungs. Aber das ist auch egal.
Ich denke du hast noch nie was anderes probiert oder mal mittrainiert sollteste mal 2 3 monate machen Damit du was zum Vergleichen hast.
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland

Re: Karate oder Kung-Fu?

Beitragvon CerberusHellHound » 26.02.2013 00:53

Ich habe bisher keine tatsächlichen Erfahrungen im echten Secu-Gewerbe, aber sehr zu empfehlen ist "Tai-Jitsu" relativ Platzunabhängig, Hebelgriffe, Nervenpunkte und sehr effektiv was das Abweheren (auch von Stich- und Schusswaffen) von Angriffen angeht.
Benutzeravatar
CerberusHellHound
Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: 24.02.2013 20:02

Re: Karate oder Kung-Fu?

Beitragvon WowA » 26.02.2013 22:58

Das beste ist, mann kukt sich alles an und sucht sich das raus was einem am besten gefällt.
Es gibt schon viele schulen die wo 3 4 Kampfsportarten Trainieren.
Mir mach z.B alles Spas was mit selbstverteidigung zutuhen hatt. Ich habe viel darüfer gelesen und Reportagen geschaut. Ein Boxer hatt z.B den Stärksten Punsh, ein Tha Boxen ist eins der härtesten sportarten überhaupt, Jiu jitzu hatt sehr gute Hebel Technicken. Wt ist eher gut für den Oberen bereich und distanzkampf. Jede Technick hatt seine vor und nachteile. Was mich beim wt ein wenig sört ist das zu viel buisnes drin ist und zuviel philosovie ich komme da nicht an meine grenzen. Am besten mann schaut sich alles an. Und was noch wichtig ist, ist natürlich der Trainer an sich. Kann er die Leute moutivieren. Ist er selber mit begeisterung dabei, das macht viel aus.
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland

Re: Karate oder Kung-Fu?

Beitragvon qexco » 28.02.2013 09:04

Nochmal, ich spreche keiner Kunst ihre Effektivität ab. Zur reinen privaten SV, keine Frage, hier geht es aber noch uden Gebrauch im Beruf und da sieht es alles andere als toll aus wenn du mit der Dampframme kommst ohne Ab- und Festlegetechniken.
qexco
Einsatzleiter
 
Beiträge: 445
Registriert: 19.03.2007 14:57

Vorherige

Zurück zu Selbstverteidigung



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige