Anzeige
Anzeige
Anzeige

Atemi-Combat ???

Kampfsport und Selbstverteidigung

Atemi-Combat ???

Beitragvon maltmk » 28.01.2008 00:46

Hallo zusammen, wollte eigentlich mein Jui-Juitsiu Wissen wieder auffrischen. Jetzt sagte man mir, das für meine Altergruppe (Mitte vierzig) Atemi-Combat sinnvoller und auch einfach wäre.
Hat in diesem Bereich jemand Erfahrungen, Zielgruppe etc.? Weil normla wäre ich wieder zum Jui-Juitso gegangen.

Fürn son paar Tipps wär ich dankbar.
"Wer nicht mit der Zeit geht...geht mit der Zeit" (Henry Ford)
maltmk
Objektleiter
 
Beiträge: 234
Registriert: 26.03.2007 17:48
Wohnort: Niedersachsen

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Beitragvon IPSS » 28.01.2008 04:20

hallo,

also meiner meinung nach sind selbstverteidigungs- oder kampfsportsysteme keine frage des "alters" sondern der fitness. jiu jitsu ist ok, "du solltest es nur langsam angehen lassen und nicht übertreiben". es gibt sv systeme und kampfsport, natürlich ist sv (in den meisten fällen) leichter zu erlernen, da sich auf das wesentliche konzentriert wird und techniken wie z.b. tritte zum kopf oder roundhouse kicks keine (oder kaum) verwendung finden. ich würde sagen um sich "fit zu halten" ist jiu jitsu genau richtig, da sv elemente und sportliche elemente enthalten sind.

gruß

mike
IPSS
 

Beitragvon nogain » 28.01.2008 16:51

Kann man leider nicht verallgemeinern...Hängt immer vom Verein ab und wie dort trainiert wird. Kann Dir einen Jiu-Jitsu Verein nennen da hälst Du kaum mit wenn Du nicht topfit bist, weiß aber auch einen wo Du keinen Tropfen Schweiß vergiest. Einfach überlegen was man will und sich ein dementsprechendes Training suchen.
Bild
nogain
Einsatzleiter
 
Beiträge: 323
Registriert: 01.10.2007 15:07

Beitragvon Phönix » 29.01.2008 14:08

Hey
Ich kann mir denken was gemeint war beim Atemi Combat werden schnelle Techniken gelehrt um einen Gegner zu kontrollieren , ohne "Schnörkel"
Daher wird es oft den "traditionnellen Stilen vorgezogen!
Muß jeder selbst wissen wie er das händelt *gg*

MFG Phönix
Phönix
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 29.01.2008 14:02
Wohnort: Bruchsal

Beitragvon nogain » 04.02.2008 09:51

Schnelle Techniken? Langsame Techniken? Sollte in der Praxis nicht jede Technik schnell angewandt werden :D
Bild
nogain
Einsatzleiter
 
Beiträge: 323
Registriert: 01.10.2007 15:07

Beitragvon Faultier » 04.02.2008 20:42

@
Schnell schon... nur manchmal sollte es auch leise gehen 8)
Bei uns nannte sich das vor dem Leben, also vor 89 einfach Judo, mit integriertem Kamfanteil, die Schläge, auch die zur Abwehr, Atemi

Gehe mal davon aus, das das heute nur eingedeutscht wurde

Mir hat das im Wettkampf zwei fehlende Zähne und ein dauerhaftes Mundwinkeltatto eingebracht...
( meinem Kumpel bei der gleichen Aktion eine Kniescheibe, ca 5 cm oberhalb der anatomischen Fixstelle
Ist also nicht ohne,
Richtig falsch zugehauen braucht man auch hier den Friedhofsgärtner.
Stock, Messer, und andere Kurz - und Langwaffen waren beliebte Angriffsobjekte
Faust, Kopf, Ellenbogen und alles was das Bein zu bieten hatte sowieso.

Unser Trainer hatte damals ungefähr mein Alter, im Gegentum zu mir spack und äußerlich keinem Winhauch gewachsen...
Aber aua...

Da zu jedem Training zumind. damals eine 45 min Warup- Einheit gehörte.. + 45 min "Kampf" ... wurde zusammen jeder Muskel gequält.

Alles in allem eine klassische und fundierte Kampkunst, kombiniert mit ebendso klassischen "Atemis" aus verschiedensten "Quellen"

Würde mir wohl auch heute noch Spaß machen, mehr als das Huh, Hah, Blabla...
mfg. Faulpelz
Benutzeravatar
Faultier
Forums-Folivora
 
Beiträge: 3732
Registriert: 11.08.2006 09:13
Wohnort: bei Oma

Beitragvon nogain » 05.02.2008 11:23

Ja, aber wo will man noch hart trainieren? Wenn ich für jeden 1 Euro bekommen würde der bei mir zum MMA – Training kommt und nach der 2.ten Einheit wieder geht…
Bild
nogain
Einsatzleiter
 
Beiträge: 323
Registriert: 01.10.2007 15:07


Zurück zu Selbstverteidigung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige