Anzeige
Anzeige
Anzeige

Heimüberwachung

Ermittlungen für Wirtschaft und Privat, Überwachungen, Kaufhausdetektive u.s.w.

Moderator: stinkefuchs

Heimüberwachung

Beitragvon Connar76 » 10.02.2010 15:23

Hallo,

ich bin auf dem Gebiet nicht ganz so firm und hätte gerne einen Rat, um einer Freundin zu helfen. Sie hat den Verdacht, das seit über einem Jahr jemand hin und wieder in ihrer Wohnung ist, wenn sie weg ist. Nachschlüssel des Hausmeisters etc. (keine Einbruchsspuren). Dann war eine ganze Zeit Ruhe. Gestern ist aber unzweifelhaft bewiesen, das sich jemand erneut Zutritt verschafft hat. Recht gekonnt, aber dennoch mit Beschädigung des Riegelkontaktes.

Sie fragt mich nun, welche Möglichkeiten sie habe, um die Eingangstür filmen zu lassen aus dem Flur heraus, damit wir sehen, wer es ist. Es gibt einen Verdächtigen, der ins Bild passen würde.

Die sog. Nanny Cams sind hierzulande verboten, soweit ich weiss. Im Prinzip bräuchte ich aber genau so etwas. Eine kleine, unauffällige Cam, die eigenständig aufzeichnet. Darf auch nicht zu teuer sein. Es geht hier nicht um Top Ware und absolute Beweissicherung, sondern nur um Gewissheit.
a) Das wirklich jemand in die Wohnung kommt
b) Ob es auf den bereits Verdächtigen passt

Problem hierbei: Es wurde zwar auch Licht angemacht in der Wohnung in ihrer Abwesenheit (Licht brannte noch bei Eintreffen, das definitv gelöscht war beim Verlassen der Wohnung), es gibt aber keine Sicherheit, das das wieder geschieht. Gibt es halbwegs bezahlbare Nachtsichtcams ?

Danke !



Connar
Greetz,
Connar76
Ausbilder FfKmSWHuS [IHK]
Connar76
Einsatzleiter
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.06.2007 03:59

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Beitragvon ghostguard » 10.02.2010 15:45

ja die gibt es.

Ich schicke dir nachher mal einen Link. Muss ihn erst mal raussuchen
Gruss
Ghost

Seiner eigenen Würde gibt Ausdruck, wer die Würde anderer Menschen respektiert.
R.v.Weizsäcker
Benutzeravatar
ghostguard
Moderator
 
Beiträge: 5409
Registriert: 09.07.2007 23:22

Beitragvon Wolperdinger » 10.02.2010 15:54

Hallo Connar,

es gibt keinen Einbruch ohne Einbruchspuren. Auch die Schließung durch einen Nachschlüssel ist nachweisbar. Problem dabei, du weisst immer noch nicht, wer es war.

Versuchs mal hier: http://www.v-security.de/videoueberwach ... index.html

Viel Glück
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Beitragvon Connar76 » 10.02.2010 16:06

Thx,

das Problem ist, das es ein Bekannter sein muss. Wahrscheinlich aus dem gleichen Haus. Also Hausmeister oder Nachbar. Wir bräuchten den Beweis. Von daher darf das Bild nicht zu schlecht sein. Das überhaupt jemand reinkommt, darf als gesichert gelten. Es verschwindet auch nichts. Es stehen Sachen nur an anderen Plätzen. Gestern war sogar der Lichtschalter repariert in Abwesenheit !!! Das ist alles ein wenig merkwürdig, vorsichtig ausgedrückt. Und bei Einbruch ohne Schaden.. ob da die Polizei wirklich weiterhilft, bezweifle ich. Bis gestern gab es ja noch nichtmal Spuren. Müssen Nachschlüssel gewesen sein.
Greetz,
Connar76
Ausbilder FfKmSWHuS [IHK]
Connar76
Einsatzleiter
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.06.2007 03:59

Beitragvon Wolperdinger » 10.02.2010 16:19

Hallo Connar,

nochmal: Auch bei Nachschlüssel gibt es Spuren und diese sind auch nachweisbar. Wenn du willst, stelle ich gerne den Kontakt zu einem Gutachter her. Problem dabei, es ist kostspielig und das Türschloß müsste ausgebaut werden und würde bei der Untersuchung zerstört. Vorteil: Du hast den Beweis und die Polizei müsste tätig werden. Naja, zumindest theoretisch, wenn ich mir deine Schilderungen in einem anderen Thread so ansehe. Auch die Kosten für den Gutachter müsste der Täter tragen. Diese gelten als Verfahrensnebenkosten. Nachteil: Du weisst zumindest nicht sofort, wer der Täter ist.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Beitragvon stinkefuchs » 10.02.2010 16:39

Hat sie einen PC?
Hat sie eine Webcam?

Ich meld mich mal per PN, besser is...
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4588
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon Wolperdinger » 10.02.2010 16:46

@stinkefuchs

Du hast recht, sollte man vielleicht nicht öffentlich klären.

Einen Link in Sachen verdeckte Überwachung habe ich mir noch aus meinen Favoriten gekitzelt: http://www.hiq-videosystems.com/de/inde ... index.html
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Beitragvon stinkefuchs » 10.02.2010 17:16

Ich sag es mal ganz vorsichtig:
Kunden bzw. Auftraggebern, die Wert auf gerichtsverwertbares Material legen (müssen) und man Technik so einsetzt, dass auch die Datenschützer nicht nörgeln können, würde ich die Frage im öffentlichen Bereich beantworten.

Manchmal ist es aber so, dass die vier Leute aus diesem Thread auch mit "unkonventionellen" Möglichkeiten agieren.
Da muss nicht jeder mitbekommen, wie man ganz simpel, aber hocheffektiv arbeitet.

Wären wir in einem Separree, würde ich es frei erzählen, aber garantiert nicht hier, wo Neider, Berufsdenunzianten und Deppen mitlesen...

Connar76 hat eine PN erhalten.
Einfach, günstig, pragmatisch.

Vielleicht klappts ja.
Ich hoffe es und wünsche einen baldigen Erfolg.

Auf solche Aktionen kann ich nämlich überhaupt nicht gut...

@ Wolperdinger:
Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah...
Mehr, bei Interesse, als PN.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4588
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon Connar76 » 11.02.2010 19:49

Danke Euch vielmals für die Hilfe ! :D

Ich werde allen Tipps nachgehen und in Ruhe überlegen, was da geeignet ist. Der Faktor Geld ist leider hierbei entscheidend, da die gute Dame mehr als knapp bemessen ist. Wäre wahrscheinlich am billigsten, den Typen mal eingehend zu befragen und ihm nahezulegen, die Pfoten aus fremder Leut Wohnungen zu lassen. Der Verdacht ist stark naheliegend; besagte Person ist bereits wegen Einbruchsdelikten polizeibekannt (habe ich heute erfahren) und die Vorfälle setzen erneut ein, nachdem sein Hausverbot, das Haus betreffend, abgelaufen ist. Ist der alte, neue Partner einer Bewohnerin, die psychisch schwer gestört ist. Die Post klaut er auch aus dem Briefkasten und schmeisst sie zerfetzt wieder rein. Mit Vorliebe amtliche und sonstige wichtige Schreiben. So gesehen könnte man sich das bald wirklich sparen... apropo unkonventionelle Methoden *liebguck**heiligenschein polier*

PS: Nur um Mißverständnisse zu vermeiden. Der Typ ist nicht deckungsgleich mit meinem Problem aus dem Thread im Bereich Recht. Dies hier ist die beste Freundin meiner Freundin, der ich gerne helfen soll. Wenn mir, oder meiner Maus, einer die Post zerwühlen und in die Wohnung luschern würde... naja, über hässliche Dinge soll man nicht sprechen. *nochvielfesterheiligenscheinpolier*
Greetz,
Connar76
Ausbilder FfKmSWHuS [IHK]
Connar76
Einsatzleiter
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.06.2007 03:59

Beitragvon national-international » 12.02.2010 17:37

Hi,

Dein Zitat:

"Es verschwindet auch nichts. Es stehen Sachen nur an anderen Plätzen. Gestern war sogar der Lichtschalter repariert in Abwesenheit !!! Das ist alles ein wenig merkwürdig, vorsichtig ausgedrückt."


...will ja kein Miesepeter sein, aber bei mir sind 80% solcher Fälle; Fälle des "falschen Opfer-Syndroms" ! Vielleicht auch mal das in Erwägung ziehen. Ansonsten die Kamera natürlich in der Wohnung platzieren. Gibt ja, wie die anderen User Dir schon mitgeteilt haben, viele Möglichkeiten.

Grüße
-Ich liebe es, politisch inkorrekt, ehrlich, unverschnörkelt und ohne Einfluß zu sein.

Denn Toleranz wird dann zum Verbrechen, wenn es dem Bösen dient (Thomas Mann)
Benutzeravatar
national-international
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 139
Registriert: 13.11.2008 08:51
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Connar76 » 15.02.2010 01:52

...will ja kein Miesepeter sein, aber bei mir sind 80% solcher Fälle; Fälle des "falschen Opfer-Syndroms" ! Vielleicht auch mal das in Erwägung ziehen.

Daran hat die Dame selbst bereits lange geglaubt. Das erste Auftreten des Phänomens ist über ein Jahr her und wurde von ihr selbst als "könnte ich ja doch irgendwie auch selbst gemacht haben" kritisch beäugt. Mittlerweile ist sie sich aber mehr als sicher, das es einen Mann gibt, der sich Zutritt zur Wohnung verschafft. Als der Verdächtige polizeiliches Hausverbot hatte für das Wohnhaus, gab es auch keine Verdachtsmomente diesbezüglich. Erst jetzt, wo er seit ein paar Wochen wieder regelmäßig im Haus verkehrt, treten die Verdachtsmomente erneut auf.

Greetz
Connar
Greetz,
Connar76
Ausbilder FfKmSWHuS [IHK]
Connar76
Einsatzleiter
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.06.2007 03:59

Beitragvon Wolperdinger » 15.02.2010 17:54

Connar76 hat geschrieben: Es verschwindet auch nichts. Es stehen Sachen nur an anderen Plätzen. Gestern war sogar der Lichtschalter repariert in Abwesenheit !!! Das ist alles ein wenig merkwürdig, vorsichtig ausgedrückt.


Ist nicht merkwürdig. Dem Täter (Stalker?) geht es um die Machtdemonstration, jederzeit in die Nähe des Opfers zu kommen. Nicht mehr, nicht weniger. Der Täter hat kein Interesse an sonstigen Wertgegenständen. Daß Verrücken von Gegenständen soll seine Macht vergegenwärtigen.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Beitragvon national-international » 16.02.2010 13:43

ich verbessere mich und sage zu 99 Prozent !
-Ich liebe es, politisch inkorrekt, ehrlich, unverschnörkelt und ohne Einfluß zu sein.

Denn Toleranz wird dann zum Verbrechen, wenn es dem Bösen dient (Thomas Mann)
Benutzeravatar
national-international
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 139
Registriert: 13.11.2008 08:51
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Connar76 » 16.02.2010 14:47

Ist nicht merkwürdig. Dem Täter (Stalker?) geht es um die Machtdemonstration, jederzeit in die Nähe des Opfers zu kommen. Nicht mehr, nicht weniger. Der Täter hat kein Interesse an sonstigen Wertgegenständen. Daß Verrücken von Gegenständen soll seine Macht vergegenwärtigen.

Das würde einen persönlichen Bezug voraussetzen, den ich nicht erkennen kann aus. Meine Bekannte hat mit ihm keinen Kontakt. Nur mit seiner Freundin, ihrer Nachbarin. Allerdings ist es hier wohl an sich schwierig, einen gesunden Menschenverstand vorauszusetzen, da die Freundin des Verdächtigen psychologisch auffällig ist seit Jahren. Sie überzieht die ganze Strasse mit einem Wust aus Lügen, Gerüchten und bösen Verleumdungen. Die Polizei kann nichts machen, Klagen gegen die Dame trudeln in schöner Regelmäßigkeit ein ohne Effekt. An sich bestand lange sogar ein beinahe freundschaftliches Verhältnis zwischen beiden, das letztlich aber komplett und systematisch durch Lügenkonstrukte der Dame zerstört wurde. Man sollte meinen, das sie bereits genug Feinde hätte, ohne sich künstlich welche im eigenen Haus zu schaffen. Ihr Typ hatte damals Hausverbot, weil er sie ständig misshandelt hat. Etc. pp. Da hat ihr meine Bekannte noch regelmäßig zur Seite gestanden und zur Trennung.. aha.. ok, mir ist grade der persönliche Bezug eingefallen, thx. Hatte ich beinahe vergessen.

Würde Sinn ergeben, wenn er quasi vorbeugend seine Macht demonstrieren will, um meine Bekannte von einer erneuten, für ihn ungünstigen Einflussnahme abzuhalten. Was sie ohnehin nicht täte, da das Verhältnis seit einem Jahr ad Acta gelegt ist.
Greetz,
Connar76
Ausbilder FfKmSWHuS [IHK]
Connar76
Einsatzleiter
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.06.2007 03:59

Beitragvon Connar76 » 16.02.2010 15:06

Ganz allgemein habe ich echt die Schnauze voll von den ganz normalen Bekloppten des Alltags. Diese Geschichte, meine Freundin und ihr Stress mit dem Pöbler und meine Mutter nebst Stiefvater, die im Rechtsstreit mit dem Nachbarn liegen, der Schulden nicht zahlt, ganz allgemein asozial ist mit den damit verbundenen Unannehmlichkeiten im Alltag Tür an Tür, und meinem Stiefvater bereits mehrfach gedroht hat. Mehr als eine Schubserei war aber bislang nicht, zum Glück. Die Polizei kennt den schon; ist als gefährlich anzusehen. Na super. Vor Ort Zeit der Polizei auf dem Lande ca. 25 Minuten. Wenn sie den Weg gleich finden.. .
Ganz zu schweigen von dem anderen Nachbarn, der vor Jahren sein Abwasser auf das Grundstück geleitet hat und einen kapitalen Wasserschaden im Haus verursacht hat, der bis heute Streitpunkt mit der Versicherung ist. Gibt doch nichts schöneres als Nachbarn, ob nun in der Stadt oder auf dem Land. :twisted:

Den Ex meiner Freundin konnte ich ja recht schnell abstellen mit seiner Pseudo-Drohungs-Psychomasche. War auch "lustig". Muss ein unglaublich erhebendes Gefühl sein, Schwächere einzuschüchtern, um sich selbst aufzuwerten oder Vorteile zu verschaffen. Schätze, mit meiner eigenen "Bully Beatdown Show" könnte ich mehrere Staffeln füllen.

Nene, hier läuft was schief im Staate Deutschland. So langsam könnte ich gut im Wald leben. Oder lieber ein einsames Haus am See. Mit Bärenfallen und Natodraht drumherum. Wehe dem, der Ärger mit dem Nachbarn hat. Man kriegt da keinen Deckel drauf.
Greetz,
Connar76
Ausbilder FfKmSWHuS [IHK]
Connar76
Einsatzleiter
 
Beiträge: 495
Registriert: 18.06.2007 03:59

Nächste

Zurück zu Detektei



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige