Seite 2 von 2

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 12.07.2018 15:29
von guardian_bw
Frank hat geschrieben:Über den Einsatz von Doormen bei Discountern entscheidet neben der Zentrale auch der jeweilige Filialeiter, weil das ganze nämlich über seine Kostenstelle läuft.Und da gibt es viele, die am liebsten gar keine wegen der Kosten einsetzen würden.
Meine Firma hatte etliche Jahre auch die Überwachung einer bekannten Discounter-Kette bezüglich EMA und Technik-Alarme.Du würdest es nicht glauben,auf was für "Ideen" die Fililaleiter kommen,um nur ja keine Kosten zu haben.


Man beachte, dass das je "Kette" unterschiedlich sein kann.
In manchen Läden haben die Filialleiter gar kein Mitspracherecht. Da läuft alles über Bezirksleitung und ggf. Revision. Der Filialleiter kann höchstens den Wunsch an die Bezirksleitung richten. Entscheidung trifft dann die Bezirksleitung, da diese auch für die Kosten (Kostenstelle) verantwortlich sind.
Dann ist noch zu beachten, dass selbst innerhalb einer Kette unterschiedliche Vorgehensweisen zu finden sind. Edeka ist anders aufgestellt und organisiert als Aldi, Rewe ebenfalls anders als Lidl.
So kann es sein, dass bei Edeka in NRW die Verantwortlichkeiten anders organisiert sind als in BW - einfach weil es eine andere Regionalgesellschaft ist. Und dann noch zu beachten, ob es ein selbständiger Einzelhändler ist oder ob es sich um einen Markt handelt, der direkt unter die Verantwortlichkeit der Gesellschaft fällt.

Bei Aldi ist es mitunter auch regional unterschiedlich geregelt.

Ich hab bereits für Aldi, Edeka und Rewe gearbeitet.

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 25.07.2018 15:17
von Pete619
Kann hier mal jemand klar sagen, worin die Unterschiede zwischen Doorman und Detektiv bestehen? Auch im Bezug auf Rechte, Pflichten, Aufgaben, Handhabe. Was für Scheine brauch man für den Detektiv und was für welche für den Doorman?

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 26.07.2018 09:23
von Haialma
Pete619 hat geschrieben:Kann hier mal jemand klar sagen, worin die Unterschiede zwischen Doorman und Detektiv bestehen? Auch im Bezug auf Rechte, Pflichten, Aufgaben, Handhabe. Was für Scheine brauch man für den Detektiv und was für welche für den Doorman?


Im Unterschied zum Kaufhausdetektiv erkennst du den Doorman an seiner Uniform. Heißt im Umkehrschluss, dass durch ihn offensichtlich potentielle Ladendiebe abgeschreckt werden sollen. Gegenüber "Dieben" hat der Doorman die gleichen Rechte wie jeder Andere. Wird etwas geklaut, kann er den Dieb bis zum Eintreffen der Polizei vorläufig festnehmen. Als Voraussetzung braucht man heutzutage eine Sachkundeprüfung bei einer Industrie- und Handelskammer.

Beim Detektiv sieht das dagegen etwas anders aus. Den sollte man in der Regel nicht direkt ausmachen können, da er ja sonst kein Detektiv mehr ist ;)
Die laufen daher auch nicht offensichtlich am Kassenbereich rum, sondern überprüfen Videoaufnahmen oder "schleichen" durch die Gänge. Bei Verdacht kann der Detektiv auch mal "blau" machende Mitarbeiter überführen.

Die Ausbildung ist daher auch eine etwas andere. Aber da kannst du dich bei Bedarf hier genauer informieren: https://www.sicherheitsakademie-berlin.de/detektiv-ausbildung/

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 26.07.2018 18:42
von Frank
Hallo Haialma,

entschuldige bitte, aber es gibt keine "Ausbildung" Detektiv.

Auch wenn die Branchenverbände des Gewerbes das gerne so hinstellen möchten,aber dem ist nicht so.
Gewerbeanmeldung reicht vollkommen aus und jeder Hans und Franz ist Detektiv.

Der Kaufhausdetektiv ist da allerdings eine andere Nummer, denn er unterliegt der Bewachungsverordnung und muss somit mindestens den §34a haben.
Außerdem wird ihn eine gute Bewachungsfirma nicht ohne Aus-und laufende Fortbildung zum Einsatz bringen.
Denn auch bei den Auftraggebern ist man mittlerweile darauf bedacht,keine "schlechte Presse" zu bekommen.

Einfach ist der Job aber nicht, da die Gewaltbereitschaft immer mehr zu nimmt und die Zeiten der "Stammkundschaft" langsam zu Ende geht.

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 27.07.2018 09:04
von Yogatrulla
Wenn der Kaufhausdetektiv beim Kaufhaus angestellt ist, braucht er doch noch nicht mal 34a. Früher habe ich mich gewundert, als mir mehrere "unserer" Detektive (ich habe im Einzelhandel eine kaufm. Ausbildung gemacht) erzählten, dass sie keine Ausbildung hätten und Kaufhausdetektiv wurden, indem sie nur einige Male mit einem Detektiv mit gelaufenliefen sind. Ok, damals gab es allerdings die Sachkundeprüfung auch noch nicht. Ich vermute, auch keinen Unterschied, ob der Detektiv beim Kaufhaus angestellt ist, oder bei einer Sicherheitsfirma.
Wie auch immer, wir Auszubildenden bekamen betriebsinterne Schulungen und ein Mal ging es um das Thema Diebstahl. Diese Schulung machte einer der Detektive. Es ist zu lange her, um sich an alles zu erinnern, aber über das, woran ich mich erinner, kann ich nun nach der Sachkundeprüfung nur den Kopf schütteln.

Ach ja, und zum Thema unauffällig.... jeder unserer Detektive schlich mit diesem auffälligen Schlüsselanhänger in der Hand durchs Kaufhaus und spielte damit rum..... :mrgreen:

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 27.07.2018 14:43
von Frank
Hallo Yogatrulla,

auch heutzutage brauchen beim Geschäftsinhaber direkt angestellte MA keinen 34a, denn sie bewachen ja kein "Fremdes" Eigentum, sondern salopp gesagt, ihr eigenes.
Denn der Ladeninhaber oder einer seiner Angestellten darf genau so wie wir einen Dieb vorläufig festnehmen,wenn er ihn beim Klauen erwischt.

Re: Detektei Kaufland Berlin

BeitragVerfasst: 28.07.2018 17:25
von Yogatrulla
Frank hat geschrieben:Hallo Yogatrulla,

auch heutzutage brauchen beim Geschäftsinhaber direkt angestellte MA keinen 34a, denn sie bewachen ja kein "Fremdes" Eigentum, sondern salopp gesagt, ihr eigenes.


Ja, schrieb ich doch.