Anzeige
Anzeige
Anzeige

Waffensachkundelehrgang vom 04. bis 07.08.2011 in WERL

Messen, Seminare und andere wichtige Termine für die Sicherheitsbranche

Beitragvon K.J. » 09.06.2011 08:57

Die 32 Stunden sind bei unserem Reg.Präs. seit 2007 schon in Arbeit. Das heist, daß eben die Schule, welche hier schmuh getriebne hat, dort nicht zur Prüfung zugelassen wurde.
Aber rein Kaufmännisch sind bei 32 Unterrichtseinheiten, plus Handhabung, plus prakt. Schießen, und Prüfung 299,00€ aber trotzdem nicht zum Geldverdienen.


Ich denke das ist daoch auch ein Grund diese ausbildung anzubieten und nicht nur die liebe zum Hobby.

Nun ja, wie schon geschrieben, die guten werden überleben, die schlechten sterben...

Aber leider dauert es meist zu lange bis ein schlechter stirbt, solange macht er den guten das Leben schwer....
K.J.
Einsatzleiter
 
Beiträge: 382
Registriert: 10.11.2007 15:31

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Marketing

Beitragvon svmohr » 09.06.2011 09:01

Hallo K.J.,

das siehst Du schon ganz richtig - "reich" wird man damit nicht. Ich sehe solche Schulungen aber auch immer als Mittel an, mich und mein Unternehmen bekannt zu machen. Viele Lehrgangsteilnehmer melden sich oft gleich bei der Waffensachkunde zum nächsten (und für mich dann wirtschaftlich interessanteren) Lehrgang an. Schau mal in unser programm - vielleicht ist auch etwas Interessantes für Dich dabei!

Roger
svmohr
Grünschnabel
 
Beiträge: 31
Registriert: 25.02.2008 21:38
Wohnort: 59590 Geseke

Beitragvon SecurForce » 09.06.2011 09:41

Ist ja auch immer eine Sache der Rahmenbedingungen...

Wenn ich einen Schießstand habe bzw. für geringste Kosten nutzen kann, so macht es eben die kontinueirliche Auslastung.
Die Personalkosten spielen eine große Rolle.
Muss ich immer wieder auf externe Dozenten und Prüfungskommissionen zurückgreifen, verteuert dies die Sache nur.

Je mehr "Eigenleistung" ich bringe, desto günstiger kann ich kalkulieren.

Stimmt das Preis- / Leistungsverhältnis ist das auch für den potentiellen Kunden interessant und er bucht den Kurs - der Rest ist (positive) Mundpropaganda und Empfehlungsgeschäft.

Wenn man dann noch andere Lehrgänge (bei uns ist es die Notfallmedizin) anbietet, ergibt sich im Rahmen der Mischkalkulation eine gesunde, schwarze Zahl unterm Strich.

Profan gesagt: Irgend ein Lehrgang läuft immer - der Geldfluss ist vielleicht nicht übermächtig - aber stetig... was in meinen Augen hinsichtlich der Fixkosten wichtiger ist, als punktuelle Geldschwämmen.

Und ja... Ballern macht Laune :-)

BG
Günther
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Anerkennung

Beitragvon svmohr » 09.06.2011 09:55

Hallo Günther,

aber selbst verfügst Du schon über eine Anerkennung oder?

Roger
svmohr
Grünschnabel
 
Beiträge: 31
Registriert: 25.02.2008 21:38
Wohnort: 59590 Geseke

Beitragvon SecurForce » 09.06.2011 10:12

Aber klar...
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Verwunderung

Beitragvon svmohr » 09.06.2011 10:16

Hatte mich nur gewundert weil Du schriebst, auch auf externe Dozenten zurückzugreifen. Also wenn Du uns mal brauchst - GERNE !
svmohr
Grünschnabel
 
Beiträge: 31
Registriert: 25.02.2008 21:38
Wohnort: 59590 Geseke

Beitragvon SecurForce » 09.06.2011 10:21

Da gings mir nur um die Darstellung der grundlegenden Kalkulation in Bezug auf die Fixkosten, variablen Kosten und den Ertrag.

Das jemand, der selbst die Anerkennung hat wesentlich günstiger kalkulieren kann, als derjenige, der sich Fremndleistungen einkaufen MUSS, ist ja klar.

Da wir ja anscheinend recht ähnliche Firmenkonstrukte haben, ähneln sich auch unsere Preise.. aber das ist ja nichts Schlechtes.

:wink:
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Vorherige

Zurück zu Was, wann, wo?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige