Anzeige
Anzeige
Anzeige

Änderungen §244 StGB Wohnungseinbruchdiebstahl

Rechtliches von A-Z .:. Achtung: keine Rechtsberatung!

Moderatoren: stinkefuchs, guardian_bw

Änderungen §244 StGB Wohnungseinbruchdiebstahl

Beitragvon KOMPASS-NRW GmbH » 28.11.2017 17:04

Dieses Jahr wurde der Wohnungseinbruchdiebstahl in §244 StGB neu geregelt. Zu den bisherigen Regelungen wurde ein weiterer Absatz ergänzt:

(4) Betrifft der Wohnungseinbruchdiebstahl nach Absatz 1 Nummer 3 eine dauerhaft genutzte Privatwohnung, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

Damit wird der Wohnungseinbruchdiebstahl in jene Privatwohnungen, die dauerhaft genutzt werden, zu einem Verbrechen aufgewertet. Dies könnte ggfs. auch bei Sachkundeprüfungen nach §34a GewO zur Sprache kommen.


Ihre KOMPASS-NRW GmbH
Webseite: http://www.kompass-nrw.de
KOMPASS-NRW GmbH
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 24.11.2017 15:17
Wohnort: Essen

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Änderungen §244 StGB Wohnungseinbruchdiebstahl

Beitragvon K.J. » 04.12.2017 00:11

sicher?
Da sagt der Paragraph 12(3) aber etwas anderes..
Sicherheitsfachwirt i.A.
(Anmeldebogen hab ich schon mal ausgefüllt)
K.J.
Einsatzleiter
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2007 15:31

Re: Änderungen §244 StGB Wohnungseinbruchdiebstahl

Beitragvon thorie2000 » 04.12.2017 04:29

Dann erst mal nach Anmeldung Fachwirt machen. Denn Du hast ggü. dem Bundesjustizminister lediglich mit Deiner Rechtsauffassung die Mindermeinung:

„Der Einbruchdiebstahl in eine dauerhaft genutzte Privatwohnung wird als neuer Absatz 4 mit einem verschärften Strafrahmen (Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahre) ergänzt und wird damit ein Verbrechen darstellen (§ 12 Absatz 1 StGB).“
thorie2000
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.12.2017 04:26

Re: Änderungen §244 StGB Wohnungseinbruchdiebstahl

Beitragvon K.J. » 04.12.2017 11:41

§ 12
Verbrechen und Vergehen

(1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder darüber bedroht sind.

(2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind.

(3) Schärfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder für besonders schwere oder minder schwere Fälle vorgesehen sind, bleiben für die Einteilung außer Betracht.
Sicherheitsfachwirt i.A.
(Anmeldebogen hab ich schon mal ausgefüllt)
K.J.
Einsatzleiter
 
Beiträge: 384
Registriert: 10.11.2007 15:31

Re: Änderungen §244 StGB Wohnungseinbruchdiebstahl

Beitragvon Nemere » 04.12.2017 18:20

Der offizielle Text des § 244 Abs. 4 lautet:
"(4) Betrifft der Wohnungseinbruchdiebstahl nach Absatz 1 Nummer 3 eine dauerhaft genutzte Privatwohnung, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren."

Es ist hier nicht von einem "Besonders schweren Fall" die Rede, damit ist das keine Schärfung im Sinne des § 12 Abs. 3 StGB, sondern eine eigenständige Strafbestimmung. Damit greift der § 12 Abs. 3 nicht - also ist der Wohungseinbruchsdiebstahl nunmehr ein Verbrechen.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 390
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern


Zurück zu Recht & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige