Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Rechtliches von A-Z .:. Achtung: keine Rechtsberatung!

Moderatoren: stinkefuchs, guardian_bw

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon Philip » 18.01.2015 13:08

Dem Vorfall mit der C&A Jacke möchte ich mich anschließen:

Bei Deichmann gekaufte Schuhe schlagen gerne bei real Alarm.

Es sollte somit nicht abwegig sein, bei einem Alarm erst einmal von einer Unschuld des Kunden auszugehen.
Philip
Grünschnabel
 
Beiträge: 19
Registriert: 30.12.2014 23:21

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon Fump » 18.01.2015 13:38

Bei mir bimmelte es auch schon des öfteren, aber ich traf in der Regel auf kompetentes Personal. Nur weil ein Alarm ausgelöst wird, ist es kein Beweis... schon gar kein "auf frischer Tat....."
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon Sean » 18.02.2015 16:26

Wenn ich lange genug suchen würde, fände sich das Urteil wieder auf, aber vielleich hat es jemand Bereit:

Festnehmen darf man bei dringendem Tatverdacht. Da gibt es schon ein BGH-Urteil das besagt, dass das bloße Piepen einer Warensicherungsanlage keinen dringenden Tatverdacht begründet. Das dürfte wohl dann so weit klar sein.

Das haben manche Mitarbeiter wohl noch nicht begriffen. Genau wie einige auch nicht begriffen haben, dass die Festnahme durch Privatperson nur dazu berechtigt den Tatverdächtigen vor Ort bis zur Übergabe an die Polizei festzuhalten - also nicht gegen seinen Willen zu einem anderen Ort verbringen. (Dazu gibt es auch ein BGH Urteil).

Ich habe das selber mal beim (damals Stilke Kiosk) im Hamburger Hauptbahnhof erlebt. 10 m Außerhalb des Ladens wurde ich von einem Detektiv gestoppt, und durch dominantes auftreten zum Mitfolgen genötigt versucht. Angeblich hätte ich ein Magazin an der Kasse nicht bezahlt. Auf Anfrage ließ er sich auch einen Titel einfallen - etwas aus einer Abteilung, wo ich nie gewesen bin. Ich habe mich geweigert und gemeint wenn er sich so sicher wäre, solle er die Polizei rufen. Dies hat er sich geweigert - ich müsse erst mitfolgen, dann könne er die Polizei rufen. Davon hat er erst abgelassen als ich zwei Wachleute des Hauptbahnhofs gestoppt habe und die gebeten, die Polizei zu rufen. Erst dann hat der Detektiv eingelenkt. Es blieb also bei einer schriftlichen Beschwerde beim Stilke Geschäftsführer, der sich entschuldigt hat.

Jedoch war es ziemlich seltsam: Es war spät Abends, kaum mehr als vier Kunden in zwei Stockwerken. Da kann man sich eigentlich nicht so täuschen. Vielleicht unterwegs rein - in einem blinden Winkel das Magazin unterjubeln, dann wieder vor laufender Kamera finden? Und dann, "wir sind ja nett. Für 100 DM Vertragsstrafe lassen wir die Anzeige."? Oder welche Absicht steckte dahinter?

So oder so waren sie es offensichtlich gewohnt, sich nicht genau an die Gesetze zu halten, weil die meisten Leute die Gesetze nicht kennen.

Sollte der betreffende Detektiv sogar hier mit lesen, darf er sich gerne dazu äußern.
ex-secu
Sean
Grünschnabel
 
Beiträge: 34
Registriert: 17.10.2007 12:06

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon D_R » 18.02.2015 19:19

Während meiner Arbeit als Detektiv habe ich schon genug "Pacepalm" Aktionen des Kassenpersonals gesehen.

Kunde geht durch die Kasse, die Warensicherung bimmelt. Nach einem kurzen Gespräch wurde die Jacke als Auslöser des Alarms identifiziert.
"Haben Sie noch etwas in den Taschen?" Genau in dem Moment und ohne auf die Antwort des Kunden zu warten, greift die Kassiererin in die Jackentaschen und schaut nach, was drin ist. Nachdem die Kassiererin nichts festgestellt hat, meint die: "Ja, an Ihrer Jacke ist vielleicht ein Sicherungsetikett dran, ich entsichere Ihnen mal die Jacke, damit es beim nächsten Mal nicht mehr bimmelt". Daraufhin zieht sie die Jacke über das Band und entsichert sie. Anschließend prüft sie noch, dass die Jacke keinen Alarm mehr auslöst.

Andere Kassiererinnen ignorieren einfach den Alarm.

Ursache für ein solches Fehlverhalten sind in der Regel fehlende Schulungen. Der Marktleiter besorgt sich ein Fancy-Warensicherungssystem, am besten noch eins aus der Kategorie oben rechts (Hauptsache billig) und erhofft sich, dass diese Opfergabe an den Sicherheitsgott ihn vor Diebstählen schützt.

@Sean
Ich weiß nicht so ganz, was ich zu deiner Geschichte sagen soll. Früher war es immer so, dass die Detektive die sog. Fangprämie kassiert haben. Ich weiß nicht, was sich da geändert hat, aber mittlerweile behalten die Ladenbesitzer die Fangprämie selbst als Kosten für "irgendwas". Die Detektive bekommen nur ihren Stundensatz. Zusätzlich haben einige Läden noch Fangquoten. Deshalb kann es durchaus sein, dass der Detektiv damals nur seine Quote erfüllen wollte.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 584
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon guardian_bw » 18.02.2015 19:57

D_R hat geschrieben:Früher war es immer so, dass die Detektive die sog. Fangprämie kassiert haben. Ich weiß nicht, was sich da geändert hat, aber mittlerweile behalten die Ladenbesitzer die Fangprämie selbst als Kosten für "irgendwas". Die Detektive bekommen nur ihren Stundensatz.


Google mal nach der sog. "Fangprämie".
Vielleicht wird Dir dann dazu einiges etwas klarer, warum das nun so ist wie es ist.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon D_R » 18.02.2015 20:08

guardian_bw hat geschrieben:Google mal nach der sog. "Fangprämie".
Vielleicht wird Dir dann dazu einiges etwas klarer, warum das nun so ist wie es ist.


Worauf möchtest du da genau hinaus?
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 584
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon LaR.1 » 04.04.2015 23:48

Ich möchte nochmal kurz zusammenfassen, sodass ich auch richtig verstanden habe,dass die Vorläufige Festnahme nach §127 StPo Abs.1

Berechtigt, dass ein Jedermann einen auf "frischer Tat" oder "ununterbrochen" verfolgten Täter vorläufig festnehmen darf,wenn dessen Identität nicht sofort feststellbar ist und er der Flucht verdächtigt ist, er sich der dauerhaften Strafverfolgung entziehen will.

"frischer tat" = bedeutet das der Täter augenscheinlich den objektiven Tatbestand erfüllt und unmittelbar noch am Ort des Ereignisses is, wo unmittelbar die Tat stattgefunden hat?

Und nicht der "dringende Tatverdacht " gemeint ist, also eine Annahme, dass versucht wer nach seiner Vorstellung von der Tat unmittelbar zum Tatbestand ansetzt.Damit wäre ja der Abs. 2 des §127 StPo gemeint. Das darf wiederum nur Hoheitlich befugtes Personal...


"ununterbrochen" = sobald er aus meinem Blickfeld verschwindet,schwindet auch die Vorläufige Festnahme.

Was nicht heißen würde, dass bei eventueller anderer Verkehrslage ein andere § In Betracht kommen würde, sollte er aus meinem Blickfeld verschwinden und nicht mehr "ununterbrochen" verfolgt sein. Damit meine ich den § 229 aus dem BGB,aber das ist wie gesagt eine andere Sicht....

Mit "Vorläufige Festnahme" ist gemeint bis zum eintreffen der Obrigkeitlichen Hilfe (z.b Polizei) jemanden festhalten, oder fixieren ggf. Mit Handfesseln. Jedoch ist es untersagt den Täter in andere räume zu verbringen gegen seinen Willen.

Was ist denn mit der Schuldfrage?

Darf ich diese Maßnahme vollziehen obwohl die Schuldfrage nicht direkt geklärt werden kann?

Beispiel :.

Auf einer Autobahnbrücke sind augenscheinlich Personen unterwegs, die nicht wie 14 jahre aussehen und trotzdem einen Tatbestand erfüllen, indem Sie Steine auf darunter fahrende autos werfen und somit einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vornehmen. Kinder unter 14 Sind nach §19 Stgb Schuldunfähig. Soweit ich weiß dürfen Kinder unter 14 jahren nicht nach §127 StPo abs.1 Vorläufig festgenommen werden.

Die Selbsthilfe nach 229 BGB fällt weg da hier keine Ansprüche geltend gemacht werden können. Lediglich nur dann wenn es sich um meine ansprüche handelt, abgesehen von der DAW wo mir dieses Recht übertragen werden kann.

Die §127 StPo fällt auch flach... Kinder unter 14 jahren

Notwehr könnte ich eventuell anwenden,um einen Angriff abzuwenden oder Notstand um eine Gefahr abzuwende, aber erlaubt mir ja keine festnahme bis zum eintreffen der Polizei.

Gibt es da außer die Polizei rufen und nachfragen was ich tun kann/soll eine rechtliche Grundlage zur rechtmäßigkeit?

Und bittet um Nachsicht wenn ich zuviel frage.

Lg
LaR.1
Grünschnabel
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2015 21:37

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon LaR.1 » 05.04.2015 00:09

Ich glaube ich hab mich versehentlich im Thema verirrt. Hab das jetzt bei

Festnahmen- rechtliche Analyse

Gepostet.


Ich bin neu im forum und entschuldige mich
LaR.1
Grünschnabel
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2015 21:37

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon stinkefuchs » 07.04.2015 11:11

LaR.1 hat geschrieben:Ich möchte nochmal kurz zusammenfassen, sodass ich auch richtig verstanden habe,dass die Vorläufige Festnahme nach §127 StPo Abs.1

Berechtigt, dass ein Jedermann einen auf "frischer Tat" oder "ununterbrochen" verfolgten Täter vorläufig festnehmen darf,wenn dessen Identität nicht sofort feststellbar ist und er der Flucht verdächtigt ist, er sich der dauerhaften Strafverfolgung entziehen will.
Richtig.

LaR.1 hat geschrieben:"frischer tat" = bedeutet das der Täter augenscheinlich den objektiven Tatbestand erfüllt und unmittelbar noch am Ort des Ereignisses is, wo unmittelbar die Tat stattgefunden hat?
Nicht ganz richtig. Du verfolgst einen Täter - und nur, weil sich die Örtlichkeit verlagert, darfst Du nicht mehr handeln? Ladendieb rennt weg (darf er), Du rennst ihm nach und handelst nicht, weil Du ihn nicht am Tatort stellen konntest?

LaR.1 hat geschrieben:Und nicht der "dringende Tatverdacht " gemeint ist, also eine Annahme, dass versucht wer nach seiner Vorstellung von der Tat unmittelbar zum Tatbestand ansetzt.Damit wäre ja der Abs. 2 des §127 StPo gemeint. Das darf wiederum nur Hoheitlich befugtes Personal...
Du bist gerade neben der Spur. Völlig.


LaR.1 hat geschrieben:"ununterbrochen" = sobald er aus meinem Blickfeld verschwindet,schwindet auch die Vorläufige Festnahme.
Zurück zum Beispiel "Ladendieb": kurz nicht mehr gesehen, weil ´ne Straßenbahn zwischen euch war... Verfolgung abbrechen?
Straße, Gebäudeecke, er ist schon rum, Du noch nicht: Abbrechen, weil nicht durchgehend beobachtet?

LaR.1 hat geschrieben:Was nicht heißen würde, dass bei eventueller anderer Verkehrslage ein andere § In Betracht kommen würde, sollte er aus meinem Blickfeld verschwinden und nicht mehr "ununterbrochen" verfolgt sein. Damit meine ich den § 229 aus dem BGB,aber das ist wie gesagt eine andere Sicht....

Deutlich.

LaR.1 hat geschrieben:Mit "Vorläufige Festnahme" ist gemeint bis zum eintreffen der Obrigkeitlichen Hilfe (z.b Polizei) jemanden festhalten, oder fixieren ggf. Mit Handfesseln.
Bitte, keine Fesselung über die Festnahme begründen! Die Festnahme muss nicht erzwungen werden. Es reicht, wenn dem Gegenüber die Festnahme "vermittelt" wird, sei es durch die Ansage oder eine Handlung, durch die eine Festnahme erkennbar wird - beispielsweise das Festhalten am Arm.

LaR.1 hat geschrieben:Jedoch ist es untersagt den Täter in andere räume zu verbringen gegen seinen Willen.
Richtig!

LaR.1 hat geschrieben:Was ist denn mit der Schuldfrage?

Darf ich diese Maßnahme vollziehen obwohl die Schuldfrage nicht direkt geklärt werden kann?

Beispiel :.

Auf einer Autobahnbrücke sind augenscheinlich Personen unterwegs, die nicht wie 14 jahre aussehen und trotzdem einen Tatbestand erfüllen, indem Sie Steine auf darunter fahrende autos werfen und somit einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vornehmen. Kinder unter 14 Sind nach §19 Stgb Schuldunfähig. Soweit ich weiß dürfen Kinder unter 14 jahren nicht nach §127 StPo abs.1 Vorläufig festgenommen werden.
Minimum §315 StGB ("Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr") Straftat... Festnahme...
Vielleicht auch noch §§ 212, 211 StGB, da will ich aber gar nicht ran.

Woher willst Du wissen, ob der Vogel 14 Jahre alt ist? Das erfährt man, wenn man ein entsprechendes Dokument in der Hand hält. Nicht vorher.

Ich hatte die Tage einen 28jährigen Rumänen vor mir, ich hätte wetten mögen, dass der minderjährig ist...

LaR.1 hat geschrieben:Notwehr könnte ich eventuell anwenden,um einen Angriff abzuwenden oder Notstand um eine Gefahr abzuwende, aber erlaubt mir ja keine festnahme bis zum eintreffen der Polizei.

Gibt es da außer die Polizei rufen und nachfragen was ich tun kann/soll eine rechtliche Grundlage zur rechtmäßigkeit?

Und bittet um Nachsicht wenn ich zuviel frage.

Lg
Das kommentiere ich, zumindest im Bezug auf das genannte Beispiel, nicht.

Du fragst auch nicht zu viel. Mir/Uns ist es lieber, wenn gefragt wird und nicht einfach mal aus dem Bauch heraus gehandelt wird.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon LaR.1 » 07.04.2015 16:43

LaR.1 hat geschrieben:Und nicht der "dringende Tatverdacht " gemeint ist, also eine Annahme, dass versucht wer nach seiner Vorstellung von der Tat unmittelbar zum Tatbestand ansetzt.Damit wäre ja der Abs. 2 des §127 StPo gemeint. Das darf wiederum nur Hoheitlich befugtes Personal...


stinkefuchs hat geschrieben:Du bist gerade neben der Spur. Völlig.


Ja stimmt, hab da was verwechselt. §22 der versuch und gefahr im verzug. Gefahr im verzug ist demnach dringender Tatverdacht

LaR.1 hat geschrieben:"ununterbrochen" = sobald er aus meinem Blickfeld verschwindet,schwindet auch die Vorläufige Festnahme.


stinkefuchs hat geschrieben:Zurück zum Beispiel "Ladendieb": kurz nicht mehr gesehen, weil ´ne Straßenbahn zwischen euch war... Verfolgung abbrechen?
Straße, Gebäudeecke, er ist schon rum, Du noch nicht: Abbrechen, weil nicht durchgehend beobachtet?


So hat es unser dozent uns beigebracht, obwohl ich ständig nachgefragt habe.immer wieder sagte er :" aus den augen, aus dem sinn" sobald er um die ecke (der eck, das ecke) stopp... Keine vorläufige mehr
LaR.1
Grünschnabel
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2015 21:37

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon stinkefuchs » 07.04.2015 16:54

Schlechter Dozent. :roll:
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon DannyF95 » 07.04.2015 19:53

Moin,

hat man mir damals bei der Vorbereitung für Sachkunde auch so ähnlich gesagt. Sprich wenn du wen im Laden siehst, der etwas einsteckt. Dann bis zum Ausgang nicht aus den Augen lassen, weil er kann ja im Laden die Ware wieder weg legen oder ähnliches.

Wenn er am Ausgang mit Ware flüchtet, dann ist egal ob Ecke oder Bahn dazwischen.


Und was auch gesagt wurde, wenn man im Laden zu zweit arbeitet. Man sollte seinem Kollegen vertrauen können. Denn wenn du quasi auf Zuruf des Kollegen jemanden festhältst, der Kollege dich aber einfach ärgern wollte und die Person die du festhältst nichts bei sich hat, dann könntest du dafür einen drauf bekommen. Der Kollege ist fein raus, der sagt im Zweifel dass er nie was gesagt hat...

Was da aber alles dran ist ka. Dozenten sind halt auch nur Menschen :)
Gruß
Danny
DannyF95
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 169
Registriert: 17.11.2012 21:29
Wohnort: Düsseldorf

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon LaR.1 » 07.04.2015 20:16

DannyF95 hat geschrieben:Und was auch gesagt wurde, wenn man im Laden zu zweit arbeitet. Man sollte seinem Kollegen vertrauen können. Denn wenn du quasi auf Zuruf des Kollegen jemanden festhältst, der Kollege dich aber einfach ärgern wollte und die Person die du festhältst nichts bei sich hat, dann könntest du dafür einen drauf bekommen. Der Kollege ist fein raus, der sagt im Zweifel dass er nie was gesagt hat...


Ärger in form von §239,240,223 eventuell, muss nicht,aber kann und dann sieht es richtig schlecht für denjenigen aus

Lg und schön Einen weiteren Gesprächsteilnehmer zu haben...
LaR.1
Grünschnabel
 
Beiträge: 36
Registriert: 04.04.2015 21:37

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon Wolperdinger » 07.04.2015 23:09

DannyF95 hat geschrieben:Dann bis zum Ausgang nicht aus den Augen lassen, weil er kann ja im Laden die Ware wieder weg legen oder ähnliches.

Das ist i. d. R. kein Problem, da er durch das Verbringen der Ware in die eigene Intimsphäre bereits neuen Gewahrsam gründet und der Diebstahl auch vor der Kasse vollendet ist. Sollte der (vermeintliche) Täter die Ware tatsächlich im Laden weglegen und nicht mehr bei sich führen ... auch gut -> Erlaubnistatbestandsirrtum. Pech gehabt. Zunächst aber habe ich einen dringenden Tatverdacht, dem ich nachgehen werde.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 990
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Diebstahl in Geschäft - wie reagieren bzw. was tun?

Beitragvon DannyF95 » 08.04.2015 11:26

Danke das war mir neu, uns wurde damals gesagt "Erst hinter der Kasse".

Weil viele Omas stecken sich ja auch diverse Ware in die Handtasche um an der Kasse zu zahlen...

Habe aber eben gelesen Handtasche ist Grenzfall und auch Tüten oder Trolleys...
Muss aber dazu sagen, arbeite auch nicht in dem Bereich und habe mich damit nie auseinander gesetzt. Bin selbst seit 4 Jahren im Objektschutz/Werkschutz tätig und habe vorher 5 Jahre lang Veranstaltungsschutz und Eventsecurity gemacht.
Sollte ich eines Tages in einem Laden anfangen als Detektiv, dann werde ich so und so vorher noch einige Infos ran holen die mich interessieren und wichtig sind und man sollte ja auch eingewiesen werden usw...

Gruß
Danny
DannyF95
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 169
Registriert: 17.11.2012 21:29
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Recht & Co

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige