Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zoll deckt Schwarzarbeit im Sicherheitsgewerbe auf

Forum für Polizei, BPol, Zoll - Erfahrungsaustausch

Moderatoren: stinkefuchs, guardian_bw

Zoll deckt Schwarzarbeit im Sicherheitsgewerbe auf

Beitragvon Herold » 22.03.2010 21:50

:(

http://www.e110.de/index.cfm?event=page ... 1&id=49145

Schwarze Schafe gibt es scheinbar überall.Es müßten mehr solcher Kontrollen durchgeführt werden.
Wenn man jemandem alles verziehen hat, ist man mit ihm fertig
Benutzeravatar
Herold
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 150
Registriert: 03.10.2009 11:50

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Beitragvon bambam6666 » 23.03.2010 14:07

da waren sie aber mal fleißig!
und ich begrüße diese kontrollen ausdrücklich!
die vom zoll sollen sich einfach mal regelmäßig angebote der firmen unter einem decknamen anfordern- allein schon an den angebotenen stundenlöhnen wird doch schnell erkennbar, wer nicht korrekt arbeiten kann...

was mir nur wirklich aufgestossen ist, war der ton, den der zoll da teilweise angeschlagen hat!!
dieser generalverdacht, mit dem man da angegangen wurde war teils völlig überzogen!
und während einer laufenden veranstaltung (konzert) alle kräfte auf einmal am einlass versammelt haben zu wollen ist in meinen augen auch ein unding!
kennt sich da jemand mit aus, was denn ihre tatsächlichen befugnisse sind?
hab schon von mehreren seiten gehört, dass der zoll da durchaus deutlich über seinen "darfbereich" geht!
(beispiel war der private grund einer baustelle, der nicht einfach so ohne konkreten verdacht betreten werden dürfte)
gerad auch auf eine veranstaltung bezogen fände ich eine analyse interessant...
weiß jemand genaues?
Hauptsache -
wir sind einer meiner meinung!!!
Benutzeravatar
bambam6666
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 736
Registriert: 20.09.2005 19:54

Beitragvon kdo_fhr » 23.03.2010 14:23

...in dieser Art und Weise...eindeutig ein "no go".

Was die Jungs wollen und dürfen sind wohl zwei Paar Schuhe. Müssen sie halt jede Position ablaufen und dort überprüfen.

Kommt natürlich auch auf den Sachverhalt an. Hat der Beamte des Zolls vorher mit dem Veranstalter gesprochen? Hat dieser sein Okay zu der Versammlung gegeben? Weiß der Veranstalter auf welches Glatteis er sich begeben hat? Usw., usw,......

In Berlin auf den Großbaustellen haben sie die Arbeiter ja auch nicht mit einer Durchsage zum Sammelplatz gelotst...schnelle Beine waren angesagt :lol:
kdo_fhr
Einsatzleiter
 
Beiträge: 359
Registriert: 22.08.2006 08:27

Beitragvon guardian_bw » 23.03.2010 16:39

bambam6666 hat geschrieben:hab schon von mehreren seiten gehört, dass der zoll da durchaus deutlich über seinen "darfbereich" geht!
(beispiel war der private grund einer baustelle, der nicht einfach so ohne konkreten verdacht betreten werden dürfte)


@bambam

Da irrst du dich.
Die Zollbehörde (genauer FKS) darf verdachtsunabhängige Kontrollen durchführen,
Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer haben eine gesetzliche Mitwirkungspflicht und müssen das Betreten von allen Arbeitsstellen dulden.
Im Rahmen einer privaten Baustelle bezieht sich die Mitwirkungspflicht auch auf den Auftraggeber als Bauherr (der ja ebenfalls mit kontrolliert wird, könnte ja auch Aufträge schwarz vergeben haben)

Die Zöllner dürfen ohne Verdacht während der Arbeitszeit Geschäftsräume, Grundstücke und dergleichen von Arbeitgeber und Auftraggeber betreten, um dort Personen zu überprüfen.

Die Rechtsgrundlagen für die Kontrollen in Sachen Schwarzarbeit finden sich hier:
http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht ... index.html

Schau mal noch hier, da steht es etwas ausführlicher:
http://www.zoll.de/d0_zoll_im_einsatz/b ... index.html
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5491
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Beitragvon kdo_fhr » 23.03.2010 17:51

was mir nur wirklich aufgestossen ist, war der ton, den der zoll da teilweise angeschlagen hat!!
dieser generalverdacht, mit dem man da angegangen wurde war teils völlig überzogen!
und während einer laufenden veranstaltung (konzert) alle kräfte auf einmal am einlass versammelt haben zu wollen ist in meinen augen auch ein unding!
kennt sich da jemand mit aus, was denn ihre tatsächlichen befugnisse sind?


...es ging ja um das "Sammeln" der eingesetzten Kräfte.

Ich glaube kaum, dass dazu die Befugniss besteht. Denkt mal an die eingesetzten Kräfte bei Großveranstaltung (Bundesliga, Konzerthallen, usw.).
kdo_fhr
Einsatzleiter
 
Beiträge: 359
Registriert: 22.08.2006 08:27

Beitragvon guardian_bw » 23.03.2010 18:26

Ich bezog mich auf die Aussage, die ich zitiert habe (was ja die Quote-Funktion eigentlich auch deutlich macht)... und insbesondere das, was da in Klammern geschrieben wurde, ist eben nicht so.


Zum Sachverhalt des "Sammelns" habe ich keine Stellung bezogen.
Aber begründe doch mal deine Meinung, nach der dazu keine Befugnis besteht?

"Glauben" kannst du in der Kirche :wink:
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5491
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Beitragvon WASO » 23.03.2010 21:06

Hallo "Foris".

Zum Thema möchte ich noch hinzu fügen, dass die Vorgehensweise korrekt ist.

Es ist nicht ganz so einfach, nachzuweisen, ob sich jemand des Schwarzarbeitens schuldig macht, oder schwarz arbeiten läßt.
Um dies nachweisen zu können, muss derjenige "beim Arbeiten erwischt werden". Demzufolge bleibt nur das "Zusammenrufen",
sonst wird die ganze Angelegenheit schwierig. Die andere Möglichkeit ist, dass alle Beamten ausschwärmen und jeden auf seinem Posten besuchen.
Ist jetzt die Frage, was besser ist.

Grüßle
Steffen
WASO
Grünschnabel
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.01.2010 20:57
Wohnort: Bad Urach

Beitragvon stinkefuchs » 23.03.2010 21:41

Tja, jeder hat seinen Job zu machen...

Ich frag mich, was der Verantwortliche der FKS sagt, wenn er während einer Veranstaltung alle Kräfte abzieht und die Veranstaltung ins Straucheln gerät...

Auflagen der Ordnungsbehörde können nicht eingehalten werden, Konzert muss unterbrochen werden...

Kommt bestimmt zu lustigen Situationen mit den Besuchern der Veranstaltung, bei denen ich nicht in der grünen Schutzweste mit den vier Buchstaben stecken möchte.

Verhältnismäßigkeit solcher Aktionen?
Müssen halt mehr Beamte eingesetzt werden...

Keine verfügbar?
Pech gehabt.
Mal verliert man, mal gewinnen andere...
That´s life.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4588
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden

Beitragvon WASO » 23.03.2010 21:50

Ist alles nicht so einfach. Sobald die öffentliche Ordnung im Mittelpunkt steht sowieso.
Ein Konzert oder Fußballspiel ist schon etwas anderes, als eine Baustelle. Das ist wohl wahr.

Die Frage ist, wie sollen die Leut dann kontrolliert werden? Vielleicht einzeln nacheinander???
WASO
Grünschnabel
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.01.2010 20:57
Wohnort: Bad Urach

Beitragvon kum » 23.03.2010 22:18

ich wurde im Stadion kontrolliert und die sind zu jedem Mitarbeiter gekommen und haben ihn auf Position kontrolliert
kum
Grünschnabel
 
Beiträge: 32
Registriert: 02.12.2006 11:50

Beitragvon WASO » 23.03.2010 22:29

Das ist doch dann in Ordnung.
WASO
Grünschnabel
 
Beiträge: 14
Registriert: 22.01.2010 20:57
Wohnort: Bad Urach

Beitragvon ghostguard » 24.03.2010 18:14

kum hat geschrieben:ich wurde im Stadion kontrolliert und die sind zu jedem Mitarbeiter gekommen und haben ihn auf Position kontrolliert


voll normaler Vorgang.

Werden sicherlich keine Einladungen verschicken
Gruss
Ghost

Seiner eigenen Würde gibt Ausdruck, wer die Würde anderer Menschen respektiert.
R.v.Weizsäcker
Benutzeravatar
ghostguard
Moderator
 
Beiträge: 5409
Registriert: 09.07.2007 23:22

Beitragvon bambam6666 » 24.03.2010 18:25

ghostguard hat geschrieben:
kum hat geschrieben:ich wurde im Stadion kontrolliert und die sind zu jedem Mitarbeiter gekommen und haben ihn auf Position kontrolliert


voll normaler Vorgang.

Werden sicherlich keine Einladungen verschicken


ja- aber so kann der betrieb weitergehen, da die positionen besetzt bleiben!
während eines konzerts auf einmal alle backstage und bühnenpositionen, notausgänge und einlassschleusen zu räumen, da der zoll "eingeladen" hat kann ja nicht die lösung sein!!!
Hauptsache -
wir sind einer meiner meinung!!!
Benutzeravatar
bambam6666
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 736
Registriert: 20.09.2005 19:54

Beitragvon Trapper » 24.03.2010 19:02

Die Mitarbeiter zusammen rufen?

Und die schwarz beschäftigten traben dann auch alle brav dahin? Keiner würde die warnen,das der Zoll da ist? :lol:

Also auf Baustellen hüpfen die bei Kontrollen sogar aus den oberen Stockwerken und verduften, wenn die Kontrolleure sich so treudoof vor der Baustelle hinstellen und über Flüstertüte verkünden, man möge doch bitte rauskommen und sich überprüfen lassen.
Leidenschaftlicher Skeptiker und alles-in-Frage-Steller

Optimisten sind Träumer! Deshalb behalten die Pessimisten auch immer recht!
Benutzeravatar
Trapper
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1603
Registriert: 11.07.2007 19:59

Beitragvon guardian_bw » 25.03.2010 09:53

bambam6666 hat geschrieben:ja- aber so kann der betrieb weitergehen, da die positionen besetzt bleiben!

Naja, Störungen im Betriebsablauf sind grundsätzlich hinzunehmen bzw. zu dulden (Stichwort Mitwirkungspflicht).

Der Fuchs hat aber wohl zutreffend die Verhältnismäßigkeit genannt.
Es ist etwas anderes wenn eine Baustelle durch die Kontrolle still steht (auch da kann es durch die Kontrolle zu unangenehmen und mitunter auch teuren Verzögerungen kommen),
oder eine Veranstaltung mit mehreren tausend Besuchern nicht fortgeführt werden kann, weil Auflagen vom Ordnungsamt nicht erfüllt werden können.

Eine Lösung wäre, wenn unbedingt schon die Sicherheitsleute zusammen gerufen werden sollen, die Kontrolle rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn durchzuführen.
Die Sicherheitsleute beginnen ihren Dienst ja in aller Regel nicht erst bei Besuchereinlass, sondern schon einige Zeit vorher.

Sollte die Kontrolle zur Folge haben, dass zuviele Sicherheitsleute schwarz dort arbeiten und die vom Zoll konsequenterweise die Weiterarbeit untersagt bekommen, wird eben die Veranstaltung kurzfristig abgesagt. 8)
Die Regressforderungen des Veranstalters dürften in diesem Fall zu Lasten des schludrigen Sicherheitsunernehmens gehen - und das könnte ggf. noch teurer werden als die Strafe vom Zoll :twisted:
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5491
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Nächste

Zurück zu Polizei-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige