Anzeige
Anzeige
Anzeige

Auswahlverfahren beim Ordnungsamt

Forum für Polizei, BPol, Zoll - Erfahrungsaustausch

Moderatoren: stinkefuchs, guardian_bw

Beitragvon Werkschutzremmel » 24.05.2008 17:38

@farkas

Da kann dir keiner helfen. Ist es aber nicht so, dass man sich soetwas vor einer Bewerbung überlegt. Also einen Vertrag beim öffentlichen Dienst abzulehnen würde ich mir sehr, sehr gut überlegen.

Was kann so gravierend sein, du wußtest doch schon bei der Bewerbung wo du arbeiten wirst.


Gruß WR
Agieren, nicht reagieren.
Werkschutzremmel
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 686
Registriert: 18.01.2008 10:03

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Beitragvon rescue » 24.05.2008 17:40

Das ist schwer....

stell Dir die Frage was Du machst wenn Du nicht dort anfängst.....
Für einige Probleme soll es sogar Lösungen geben.... Aber ich kenne Deine Probleme nicht... und ich denke das Du natürlich in der Lage bist, es alleine zu regeln... wenn nicht ... schreib uns...
Gruß

Rescue

Jeden Tag verschwinden Rentner spurlos im Internet...Sie drücken immer "alt u. entfernen"
Benutzeravatar
rescue
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 884
Registriert: 05.04.2008 15:17
Wohnort: 8306

Beitragvon Trapper » 24.05.2008 18:26

Auf meiner Stelle habe ich viel mit Leuten zu tun welche am Auswahlverfahren für Stellen im Öffentlichen Dienst teilnehmen. Die müssen quasi an mir vorbei. :wink:
In der Tat kann ich zu eurem Erstaunen mitteilen,das viele welche die ersten beiden Hürden genommen haben...nicht mehr zum abschließenden Bewerbungsgespräch erscheinen. Meine Listen lügen nicht!
Von 10 Kandidaten erscheinen im Schnitt so zwischen 6 u. 7.
Die anderen sind eben abgesprungen. Die Motive täten mich auch interessieren.Die Prüfer sind auch ratlos,weil manche wohl echt gut waren. Vielleicht bewerben sich ja viele nur alternativ nebenbei im Öffentlichen Dienst...und bekommen dann ne lukrativere Zusage. Oder aber nach den ersten Infos stellt sich raus das es doch nicht der ersehnte Traumjob ist. Wie bei Farkas.
Kann man sich drüber wundern,sollte man aber respektieren das ein gesicherter Job/Pension einem nicht alles im Leben bedeuten muß.

Gruß,
Trapper
Leidenschaftlicher Skeptiker und alles-in-Frage-Steller

Optimisten sind Träumer! Deshalb behalten die Pessimisten auch immer recht!
Benutzeravatar
Trapper
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1603
Registriert: 11.07.2007 19:59

Beitragvon Farkas » 24.05.2008 22:55

@Remmel:
jep, du hast recht. ich habs mir vorher überlegt und war mir mehr als sicher, dass ich den job unbedingt will. und ich weiss auch, dass ich es mir sehr, sehr, sehr gut überlegen sollte ihn abzulehnen. aber ich bin mir einfach nicht mehr sicher.

@rescue:
ich weiss es nicht. kein plan, was ich mache. ich bin zur zeit über eine zeitarbeitsfirma bei einem werk in der betriebsfeuerwehr. übernahme durch das werk ist möglich, aber unsicher. vertrag läuft bis ende oktober. was am 01.11. ist, weiss ich nicht...

@Trapper:
...das ein gesicherter Job/Pension einem nicht alles im Leben bedeuten muß.


ihr werdet mich für bescheuert erklären, aber genau das ist es. zumindest im ansatz.
ich hätte den job schon gern, so ist es nicht. aber irgendwo finde ich mich in meiner persönlichkeit eingeschnitten...liegts an dem wisch für die verfassungserklärung??? denke nicht. war ja auch 4 jahre beim bund.
irgendwas stört mich...
Benutzeravatar
Farkas
Objektleiter
 
Beiträge: 229
Registriert: 21.01.2007 13:57
Wohnort: NRW

Beitragvon guardian_bw » 24.05.2008 23:39

Ich erkläre niemanden für bescheuert, der einen Job bei Vater Staat ablehnt... diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.
Mir sind einige Fälle bekannt, wo selbst Beamte auf Lebenszeit den erreichten sicheren Hafen verlassen haben, weil ihnen entweder der Beruf aus verschiedensten Gründen nicht mehr zusagte, die Aussichten auf ein Weiterkommen im Beruf schlichtweg nicht (mehr) vorhanden waren, oder aber auch der Dienstherr immer mehr wegnahm, bis eben für diese Leute das Maß voll war... auch hier wurde von allen möglichen Seiten gesagt "bist du bescheuert" - warum? Nur weil man selbst vielleicht anderer Meinung ist oder gerne selbst in einer derart sicheren Position sitzen würde, ist und bleibt es noch immer die Entscheidung desjenigen, der sie trifft.
Andere haben das schlichtweg zu respektieren.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5491
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Beitragvon Faultier » 25.05.2008 13:16

@
So'n Rotz!
Da hast Du nun die Chance, und haderst mit dem Timer...
Wenn Du an anderer Stelle einen Job bekommst, fragt auch keine Sau nach der Anbindung im ÖPNV
Überall musst Du Dich kümmern, und evtl. auch Dein Leben neu organisieren.
Mach einfach mal Grundkurs Mathe und rechne aus, was Du an Plus hast... mit dem Job... und ob da nicht ein Moped finanzierbar wäre!
Mann... ich fass es nicht!
SCHLAG ZU!
mfg. Faulpelz
Benutzeravatar
Faultier
Forums-Folivora
 
Beiträge: 3732
Registriert: 11.08.2006 09:13
Wohnort: bei Oma

Beitragvon Anna28 » 28.05.2008 13:00

Ich wurde noch nicht mal zum zweiten Test geladen.

Tja so geht das...Die Einen wünschen sich nichts sehnlicher und werden abgelehnt und die Anderen bekommen eine super Chance und lehnen ab.
Benutzeravatar
Anna28
Grünschnabel
 
Beiträge: 16
Registriert: 14.04.2008 18:38
Wohnort: NRW

So ist es meistens.........

Beitragvon Frank » 28.05.2008 13:36

Hallo Trapper,


Die anderen sind eben abgesprungen. Die Motive täten mich auch interessieren.Die Prüfer sind auch ratlos,weil manche wohl echt gut waren. Vielleicht bewerben sich ja viele nur alternativ nebenbei im Öffentlichen Dienst...und bekommen dann ne lukrativere Zusage.


So ist es meistens:
"Vielleicht bewerben sich ja viele nur alternativ nebenbei im Öffentlichen Dienst ........

Allerdings nicht nebenbei, sondern als eine von vielen Möglichkeiten .

In der Regel gibt es ja immer mehr Bewerber als freie Stellen (egal ob jetzt ÖD oder Privatwirtschaft), also muß man als Bewerber ja schon
auf alles ,was "paßt" ,schreiben......


@ guardian_bw

Mir sind einige Fälle bekannt, wo selbst Beamte auf Lebenszeit den erreichten sicheren Hafen verlassen haben, weil ihnen entweder der Beruf aus verschiedensten Gründen nicht mehr zusagte, die Aussichten auf ein Weiterkommen im Beruf schlichtweg nicht (mehr) vorhanden waren, oder aber auch der Dienstherr immer mehr wegnahm, bis eben für diese Leute das Maß voll war..

Da gibt es weitaus mehr Fälle........gerade im Bereich Post und Bahn war das etliche Jahre lang häufig zu finden...eben weil durch die Privatisierung ein Weiterkommen nicht mehr möglich war und ein "Wechsel" (Freistellung als Beamter für 10 Jahre) auch nicht der wahre
Jakob war......



gruß
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2383
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitragvon z0rN » 17.02.2009 00:06

.. ich entschuldige mich jetzt schonmal, dafür dass ich das Topic wieder aus der Versenkung hebe!

Aber mich interessiert gerade jetzt, nachdem lesen des Themas, für was Farkas sich entschieden hat? ÖD oder ist er jetzt übernommen worden bei der Werksfeuerwehr?

NEUGIER! :roll:

Gruß
"Altaa, nur weil du Genasium bist..."
z0rN
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.02.2009 21:20
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon ghostguard » 17.02.2009 00:24

Thema ist ja nicht geschlossen.

Also brauchste dich nich zu Entschuldigen
Gruss
Ghost

Seiner eigenen Würde gibt Ausdruck, wer die Würde anderer Menschen respektiert.
R.v.Weizsäcker
Benutzeravatar
ghostguard
Moderator
 
Beiträge: 5409
Registriert: 09.07.2007 23:22

Beitragvon z0rN » 17.02.2009 21:26

"was gräbt er denn die alten Leichen aus?"

Bevor sowas kommt, sichere ich mich doch lieber ab ;)

Bin gespannt ob noch eine Antwort kommt :D
"Altaa, nur weil du Genasium bist..."
z0rN
Newbie
 
Beiträge: 6
Registriert: 11.02.2009 21:20
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon M@yBe@tz » 26.02.2009 20:36

Hallo Ihr Lieben :)

Was ich nicht ganz verstehe. Mir sagen die ganzen Städte es gebe keine Ausbildung beim Ordnungsamt und an eine Stelle käme man nur wenn man bei der Stadt arbeitet, oder eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellte absolviert, oder ist Düsseldorf somit eine Ausnahme?
M@yBe@tz
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 168
Registriert: 20.06.2007 12:30
Wohnort: W-E

Beitragvon Berliner » 27.02.2009 12:13

Das Ordnungsamt, da sind leute, die mal bei der Stadt ihre Ausbildung gemacht wurden und irgendwann dorthin versetzt wurden. Zusätzlich hat das Ordnungsamt noch Leute, die keine Berufs-Ausbildung bei der Stadt etc gemacht haben, sondern für einen bestimmten Job eingestellt werden / wurden, wofür die entweder angelernt, oder ausgebildet werden, wie Knöllchenverteiler und KOD.
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2706
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

Beitragvon Tom511 » 27.02.2009 22:10

Könnte mir einer bitte die Vor- und Nachteile zwischen normalem Job im Sicherheitsbereichs und dem öffentlichen Dienst ?

Hab ehrlich gesagt bisher wenig mit dem öffentlichen Dienst zutun gehabt und nun eventuell die Möglichkeit.

Tom
Tom511
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1686
Registriert: 30.05.2006 09:46
Wohnort: Berliner

Beitragvon M@yBe@tz » 27.02.2009 22:41

klaus hat geschrieben:Das Ordnungsamt, da sind leute, die mal bei der Stadt ihre Ausbildung gemacht wurden und irgendwann dorthin versetzt wurden. Zusätzlich hat das Ordnungsamt noch Leute, die keine Berufs-Ausbildung bei der Stadt etc gemacht haben, sondern für einen bestimmten Job eingestellt werden / wurden, wofür die entweder angelernt, oder ausgebildet werden, wie Knöllchenverteiler und KOD.




Vielen Dank fpr die Info!
Für micht stellt sich allerdings die Frage was KOD ist?


Liebe Grüße
M@yBe@tz
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 168
Registriert: 20.06.2007 12:30
Wohnort: W-E

VorherigeNächste

Zurück zu Polizei-Forum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige