Anzeige
Anzeige
Anzeige

Prosegur Potsdam streikt!

Branchennews, Fragen und Antworten und mehr..

Moderator: Moderatoren

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon guardian_bw » 03.05.2015 19:11

guwvieh hat geschrieben:In unserer Branche habe ich so etwas leider noch nicht erlebt.


Hat alles seine Vor- und Nachteile.

Im Bewachungsgewerbe sind die meisten Lohntarifverträge zwischenzeitlich allgemeinverbindlich, wodurch sich ein Unternehmen durch Nichtmitgliedschaft im BDSW (wie es im BDGW und damit dem Bereich GuW mit der AVE aussieht weiss ich grad nicht) nicht mehr den Tarifverträgen entziehen kann. Es sind schlicht alle Unternehmen und Beschäftigte im Geltungsbereich des LTV tarifgebunden.

Das sehe ich durchaus als Positiv an.

Negativ ist halt, dass dadurch auch notorische Gewerkschaftsverweigerer in den Genuss der Tarifverträge kommen. Ich denke, wenn die Abschlüsse nur für Mitglieder gelten würden, wäre dadurch die Bereitschaft in der Gewerkschaft organisiert zu sein allgemein grösser als wenn man auch ohne Mitgliedschaft Nutzniesser sein kann.

Aber, und da schliesst sich der Kreis: Ohne AVE könnte sich der Arbeitgeber halt wieder leicht aus der Tarifbindung stehlen, wodurch die höhere Organisationsrate und die dadurch mögluchen beseeren Abschlüsse wieder verpuffen würden.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon dirkullli » 03.05.2015 20:13

Ein Gewerkschaftsgegner bin ich mit Sicherheit nicht, mich stört nur das einseitige Vorgehen. Den Sinn meiner Botschaft hat noch keiner so richtig verstanden. Mir wäre es sehr lieb, wenn alle MA aller Unternehmen ihrer Forderungen einen solchen Nachdruck verleihen und das am besten Zeitgleich.
Es macht keinen Sinn, wenn die Kunden PS davon rennen und sich bei Unternehmen wiederfinden, die sich nicht an geltende TV halten und schöne Gewinne einfahren ohne zu investieren oder solche enormen Kosten stemmen müssen. Die Verlierer stehen doch schon fest. Natürlich ist es schön, wenn der Arbeitskampf sein Ziel erreicht, aber wieviele Kollegen können dann davon noch profitieren ?
dirkullli
Grünschnabel
 
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2008 15:35
Wohnort: Bayern

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon drago » 03.05.2015 20:32

Du hast es immer noch nicht verstanden..........es geht hier um einen neuen Tv nur für die NL Postdam und sonst nichts.....Die TV für den Rest der Branche sind schon länger gültig und am 1. 1.2015 haben wir alle erst wieder eine Lohnerhöhung bekommen und die nächste steht zum 1.1.2016 an. Danach muss wieder verhandelt werden weil der TV dann ausläuft. Im übrigen wurde dieser Tv auch erst so ausgehandelt und unterschrieben nachdem gestreikt wurde, allerdings Bundesweit.
Ich bin wie bin, die einen kennen mich, die anderen können mich....
drago
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 938
Registriert: 16.10.2006 20:44

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon dirkullli » 03.05.2015 20:42

Hilfe, Hilfe, ja genau von dieser NL rede ich und genau dort rennen die Kunden weg weil sie nicht bedient werden und genau dort werden MA ihren Arbeitsplatz verlieren und bestimmt nicht nur 10 oder 20.
dirkullli
Grünschnabel
 
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2008 15:35
Wohnort: Bayern

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon guwvieh » 04.05.2015 09:24

Wie könnte ein gemeinsames Vorgehen aussehen? Das gesamte Umfeld ist an den bis Ende 2016 gültigen Tarifvertrag für des GWT-Gewerbe gebunden und ich gehe davon aus, dass der Potsdamer Haustarifvertrag für die Mitarbeiter besser ist als der allgemeinverbindliche der übrigen Branche. Sonst würde ein eigener Tarifvertrag für mich keinen Sinn ergeben. Gemeinsames Vorgehen hätte wohl nur Erfolg, wenn die Gültigkeit den selben Zeitraum betrifft. Aber ich glaube nicht, daß die Mitarbeiter in Potsdam noch mehr als ein anderthalbes Jahr warten will.
Dazu kommt die Gefahr, dass in den verschiedenen Firmen trotz vorher vereinbarter Gemeinsamkeit immer Betriebsräte sind, die mit Minimal-"erfolgen" zufrieden sind und die gemeinsamen Verhandlungen vorzeitig verlassen...
Unter den Blinden ist der Einäugige König...
Benutzeravatar
guwvieh
Einsatzleiter
 
Beiträge: 385
Registriert: 18.11.2006 21:32

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon dirkullli » 04.05.2015 15:57

Naja, die Arbeitnehmervertreter aller Unternehmen einer Region , lass sie z.B. Berlin-Brandenburg heissen,
könnten sich auch mal zusammensetzen oder sich gemeinsam an die GW wenden und gemeinsam ihre Interessen bekunden. Die Arbeitgeber machen es doch vor, BDGW, Logistikkongresse, Verein hier und da...,
jedenfalls so ein Fehler wie er in Potsdam gerade geschieht ist sehr schädlich für eine Firma. Die Mitbewerber tragen zur Stunde fleissig GAA-Kassetten und Schlüssel aus diesem Betrieb, aber sicher nicht nur leihweise.
dirkullli
Grünschnabel
 
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2008 15:35
Wohnort: Bayern

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon guardian_bw » 04.05.2015 16:24

dirkullli hat geschrieben:jedenfalls so ein Fehler wie er in Potsdam gerade geschieht ist sehr schädlich für eine Firma. Die Mitbewerber tragen zur Stunde fleissig GAA-Kassetten und Schlüssel aus diesem Betrieb, aber sicher nicht nur leihweise.


Die Ursache setzte das betreffende Unternehmen selbst.
Wer einen Haustarifvertrag abschliesst und damit dem allgemeinen Tarifgefüge entfliehen will (aus welchen Gründen auch immer), der muss auch mit den Konsequenzen leben.

Die Gewerkschaft macht hier niemanden kaputt.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon dirkullli » 04.05.2015 17:03

Die Konsequenzen tragen andere !
dirkullli
Grünschnabel
 
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2008 15:35
Wohnort: Bayern

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon KampfKraut » 04.05.2015 19:55

Potsdam/ Berlin – Wegen eines Streiks beim Geldtransportunternehmen Prosegur wird an Bankautomaten in Berlin und Brandenburg das Bargeld knapp. Seit vergangenem Dienstag seien rund 150 der insgesamt 350 Mitarbeiter der Potsdamer Prosegur-Niederlassung im Ausstand, sagte Verdi-Verhandlungsführer André Pollmann am Montag in Potsdam.
► Der Unternehmen beliefert unter anderem die Deutsche Bank, die Commerzbank, die Berliner Bank sowie in Brandenburg auch Sparkassen.
Eine Verhandlungsrunde am Montag sei ohne Ergebnis beendet worden, sagte Pollmann. Die Arbeitgeber nehmen in Kauf, dass viele Bankkunden bald ohne Geld da stehen.” Der Streik werde nun unbefristet fortgesetzt.
Die Gewerkschaften fordern in den laufenden Verhandlungen um den Haustarifvertrag der Potsdamer Niederlassung unter anderem Verbesserungen beim Weihnachts- und Urlaubsgeld, die als Zulage von 1 Euro pro Stunde gezahlt werden könnten.
Die Arbeitgeber hätten dagegen nur 65 Cent unter der Bedingung angeboten, dass der Krankenstand im Unternehmen auf vier Prozent sinkt. „Dies ist nicht erreichbar und daher für uns nicht akzeptabel”, sagte Pollmann. Das Unternehmen äußerte sich zunächst nicht zu den Verhandlungen.
Aus der Bild Zeitung
KampfKraut
Einsatzleiter
 
Beiträge: 479
Registriert: 17.08.2007 14:47

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon guwvieh » 04.05.2015 20:03

dirkullli hat geschrieben:... Naja, die Arbeitnehmervertreter aller Unternehmen einer Region , lass sie z.B. Berlin-Brandenburg heissen, könnten sich auch mal zusammensetzen oder sich gemeinsam an die GW wenden und gemeinsam ihre Interessen bekunden...


Die Gewerkschaft hat mit dem BDGW für die Branche einen Vertrag ausgehandelt und der gilt bis Ende 2016 - und der ist für den BDGW und ver.di bindend. Zusammensetzen wird sich dieses Gremium wohl erst wieder Ende 2016 wenn der Vertrag audläuft. Das ist der Nachteil eines Haustarifvertrages, dass die Termine andere sind als beim Rest der Branche.
Auf jeden Fall muß es aber eine Urabstimmung über die Streikbereitschaft gegeben haben. Da hat doch jedes Gewerkschaftsmitglied die Möglichkeit mit ja oder nein zu stimmen. Und die "Trittbrettfahrer" hatten die Möglichkeit schnell noch Mitglied werden oder als Streikbrecher fungieren. Es ist aber fraglich, ob sie als Streikbrecher eine Zukunft in der Firma haben. Denn wenn es zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen kommt wird auch der Betriebsrat gehört und der setzt sich in der Regel stärker für die Leute ein, die ihm nicht "in den Rücken gefallen" sind.
Unter den Blinden ist der Einäugige König...
Benutzeravatar
guwvieh
Einsatzleiter
 
Beiträge: 385
Registriert: 18.11.2006 21:32

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon dirkullli » 04.05.2015 20:26

Aha, der Haustarifvertrag wurde also mit einer Dauer von 14 Jahren abgeschlossen und endet gerade jetzt,
da hat wohl jemand seinen Kalender verlegt. Oder man hat verpasst seine Wünsche in die bundesweiten Tarifverhandlungen einzubinden, diese Tarifverträge laufen nicht ganz so lang. Die Betriebsräte haben schon lange keinen Einfluss mehr auf den Verlauf dieses Dramas. Und hör auf mit" Trittbrettfahrer" oder anderen Bezeichnungen, bloß weil man Kritik an dem Verlauf dieser Geschichte übt, ist man noch lange kein Schmarotzer oder minderwertiger Arbeitnehmer.
dirkullli
Grünschnabel
 
Beiträge: 46
Registriert: 31.10.2008 15:35
Wohnort: Bayern

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon drago » 04.05.2015 21:03

@dirkulli ich gehe mal davon aus das du ein MA dieser NL bist. Wenn du zudem noch Mitglied bei Ver.Di bist sollte es ganz einfach sein Einblick in den Firmen TV dieser NL zu nehmen. Dann weisst du seit wann der besteht und wann er endet. Ausserdem sei gewiss, wenn die Kunden zu einem Mitbewerber gehen braucht der wiederum neue MA weil er den Mehraufwand durch die neuen Kd. sonst unter Umständen nicht bewältigen kann.
Ich bin wie bin, die einen kennen mich, die anderen können mich....
drago
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 938
Registriert: 16.10.2006 20:44

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon guwvieh » 04.05.2015 21:26

dirkullli hat geschrieben:Aha, der Haustarifvertrag wurde also mit einer Dauer von 14 Jahren abgeschlossen und endet gerade jetzt,
da hat wohl jemand seinen Kalender verlegt. Oder man hat verpasst seine Wünsche in die bundesweiten Tarifverhandlungen einzubinden, diese Tarifverträge laufen nicht ganz so lang. Die Betriebsräte haben schon lange keinen Einfluss mehr auf den Verlauf dieses Dramas. Und hör auf mit" Trittbrettfahrer" oder anderen Bezeichnungen, bloß weil man Kritik an dem Verlauf dieser Geschichte übt, ist man noch lange kein Schmarotzer oder minderwertiger Arbeitnehmer.

Falls du mich ansprichst - wo habe ich etwas von 14 Jahren Geltungsdauer geschrieben? Ich wußte bisher gar nicht dass ihr einen solchen Vertrag habt und es interessiert mich auch nicht. Ich weiß auch nicht was du sagen willst, wenn du auf Argumente nicht eingehst.
Ich wünsche deinen Kollegen jedenfalls viel Erfolg.
Unter den Blinden ist der Einäugige König...
Benutzeravatar
guwvieh
Einsatzleiter
 
Beiträge: 385
Registriert: 18.11.2006 21:32

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon Tom511 » 05.05.2015 09:55

drago hat geschrieben:Ausserdem sei gewiss, wenn die Kunden zu einem Mitbewerber gehen braucht der wiederum neue MA weil er den Mehraufwand durch die neuen Kd. sonst unter Umständen nicht bewältigen kann.


Nicht zwingend, die Touren werden einfach verlängert.
Es gibt schon diverse Kunden, welche gewechselt sind.

Von welchem Tarifvertrag sprecht ihr? Habt ihr für mich bitte eine Quelle.

Wenn ein TV ausgehandelt worden ist, dann ist dieser nur zwischen BDSW und Ver.di. Eine Allgemeinverbindlichtkeit besteht m.M.n. nicht.
Es gibt noch einige Firmen, welche über dem Mindestlohn zahlen.

Tom
Tom511
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1639
Registriert: 30.05.2006 09:46
Wohnort: Berliner

Re: Prosegur Potsdam streikt!

Beitragvon guardian_bw » 05.05.2015 15:39

Tom511 hat geschrieben:Wenn ein TV ausgehandelt worden ist, dann ist dieser nur zwischen BDSW und Ver.di. Eine Allgemeinverbindlichtkeit besteht m.M.n. nicht.


Es gibt auch die Möglichkeit eines Haustarifvertrags.
Da wird dann nur zwischen einem einzelnen Unternehmen und der Gewerkschaft ausgehandelt. Der BDSW bzw. der BDGW bleibt da aussen vor.
Tarifparteien sind dann die Gewerkschaft und das Unternehmen, das den Haustarifvertrag schliesst.

Prominentes Beispiel in der GuW-Branche ist damals Securlog mit dem sogenannten Sanierungs-TV gewesen, was nichts anderes als ein Haustarifvertrag darstellt.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

VorherigeNächste

Zurück zu Geld- und Werttransport

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige