Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Branchennews, Fragen und Antworten und mehr..

Moderator: Moderatoren

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon Fump » 24.07.2015 22:44

Ich habe früher beruflich mit dem Thema Scoring und Scoringmodelle zu tun gehabt.... und ich hielt und halte auch nichts von der Datensammelwut der Schufa....

Bei der Schufa zum B. "steigt" der Score um etliche Punkte,wenn du dich als Privatmann dort als
"Nutzer" registrieren läßt (und dafür natürlich jährlich zur Zeit in der einfachsten Version 50 € zahlts).

Du behauptest ich kann meinen Score (um etliche Punkte.....) positiv beeinflussen indem ich für 50 Taler "beitrete"
Das ist dummes Zeug, der Score kann positiv beeinflusst werden wenn aktuelle Werte vorliegen, ich kann einen aktuellen negativen Score nicht dadurch positiv beeinflussen das ich mich anmelde, das RundumGlücklichPaket buche und 50 Taler zahle.... das funktioniert nur wenn mein Score nicht aktuell ist und ich dann die Daten aktualisiere... liegen weiche Negativmerkmale vor, nützen auch 1.000 Taler nix, sofern diese auch aktuell und wahrheitsgemäß sind. Genauso ist es der Schufa egal ob Du in Hamburg Blankenese oder Billstedt wohnst oder einen unaussprechlichen Nachnamen hast... nicht egal ist dies vielen anderen Scoringanbietern , da bringt dich die falsche Adresse und der falsche Name gleich mal in ernsthafte Probleme.

Wie gesagt, ich halte nix von der Schufa, aber so übel, das man sich als zahlender Kunde bei aktuellen Daten positiv beeinflussen kann..... ist sie dann auch nicht.
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon Frank » 25.07.2015 16:06

Hallo,


nein,das ist Tatsache....lies dir einfach mal das ganze "Kleingedruckte" bei der Schufa durch.

Das neue Meldungen der Vertragspartner (positive wie negative) den Score ändern bleibt dabei natürlich bestehen.

Und dazu:
Genauso ist es der Schufa egal ob Du in Hamburg Blankenese oder Billstedt wohnst oder einen unaussprechlichen Nachnamen hast... nicht egal ist dies vielen anderen Scoringanbietern , da bringt dich die falsche Adresse und der falsche Name gleich mal in ernsthafte Probleme.


Woher willst du das wissen ???

Hast du Einblick in das von der Schufa wie Fort Knox gehütete Berechnungsverfahren ???


Und dazu:
Wie gesagt, ich halte nix von der Schufa, aber so übel,


So,meinst du ??....... :D

Na da habe ich mal eine Aufgabe für dich.......Versuche einmal auf der Webseit der Schufa die
kostenlose Selbstauskunft
zu bekommen,die dir ja nach dem Gesetz einmal im Jahr zusteht.

Notiere dir mal die Zeit,wie lange du dafür brauchst........UND genau guggen,was du anklickst,weil sonst zahlste nämlich.

Achja und auch nicht schummeln und Tante Gockel benutzen.....
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2285
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon Fump » 25.07.2015 16:16

Selbstverständlich hast Du Recht und ich leider keine Ahnung... :roll:
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon guardian_bw » 25.07.2015 16:39

Na da habe ich mal eine Aufgabe für dich.......Versuche einmal auf der Webseit der Schufa die
kostenlose Selbstauskunft
zu bekommen,die dir ja nach dem Gesetz einmal im Jahr zusteht.

Notiere dir mal die Zeit,wie lange du dafür brauchst........UND genau guggen,was du anklickst,weil sonst zahlste nämlich


1,5 min.
Gerechnet ab Eingabe "www.schufa.de" in den Browser bis zum Treffer:
https://mobil.meineschufa.de/inm/meines ... smydl5qr2a
Unteren Button "Jetzt bestellen" klicken.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5455
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon D_R » 26.07.2015 03:03

Sorry, aber es kommt darauf an, wie man die Daten nutzt und auf welcher Seite man jetzt steht. Hier jetzt mal ein Extrembeispiel eines Herren, der von mir eine Wohnung mieten wollte.
Bild

Aber auch ich selbst war schon ein paar Mal betroffen. Vor einigen Jahren gab es mal bei Base die Flate Rate in alle Handy Netze für 40€ und Internet Flat für 40€. In selbst hatte einen Vertrag bei O2, zwei Mitarbeiter von mir hatten zwei Base Handy Verträge. Jetzt wollten beide, dass ich denen für 40€ das Internet dazu buche. Bei dem ersten hat es funktioniert. Als ich es rund einen Monat später beim zweiten machen wollte, hat es nicht geklappt. Um die Sim gleich zu erhalten, musste man in einen Base Shop gehen und den Vertrag dort abzuschließen. Man unterschreibt den Vertrag und dann wartet man ca. 15 Minuten auf die Aktivierung. Und dann kommt der Mitarbeiter und sagt, dass es "wegen der Schufa" nicht funktioniert hat und macht mich an, wieso ich seine Zeit verschwendet habe, obwohl ich "genau weiß, dass ich mir den Vertrag nicht leisten kann". Und das kurz vor Weihnachten und vor den Augen anderer Kunden. Und dann geht man so angepisst aus dem Laden raus. Obwohl man jeden Monat seit etlicher Zeit 120€ den Leuten in den Rachen steckt.

Das zweite Mal hatte ich beim Kauf einer Immobilie Probleme. Ich habe eine Wohnung in einem Neubau-Wohnkomplex, in dem in den drei Jahren seit Einzug ca. weitere 120 Wohnungen gebaut wurden. Ich habe gemerkt, wie mein Schufa-Score permanent gesunken ist, total grundlos. Meine Vermutung ist, dass in dem Haus sehr viele Kredite auf Immobilien, Wohnungseinrichtung und Elektronik zusammen kamen und auch die Zahl von "Problemen" gewachsen ist. Deshalb wollte mir die Bank erst einmal kein Kredit geben. Doch nachdem mein Bankberater mit dem Innendienst gesprochen hat, ging alles durch.

Insgesamt kommt es immer darauf an, ob man auf die Schufa oder die anderen Auskunfteien angewiesen ist oder nicht.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 582
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon Roz » 28.07.2015 07:36

Genau das ist mein Problem!

Selbst wenn man einen Eintrag in der Schufa hat, interessiert keinen warum! Eigenverschulden? Fremdverschulden? Es gibt soooo viele Möglichkeiten, unverschuldet in die Schufa zu rutschen, danach hast du verloren.

Ich habe nichts gegen die Schufa, aber mir fehlt die persönliche Stellungnahme zu einzelnen Einträgen.
Benutzeravatar
Roz
Grünschnabel
 
Beiträge: 33
Registriert: 07.07.2015 07:53

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon Fump » 28.07.2015 08:20

Wenn eine Schufa im beruflichen Bereich gefordert wird, besteht auch sehr oft der Möglichkeit der persönlichen Stellungnahme... Ich habe schon von Fällen negativer Schufa und PI Verfahren im GWT gehört, aber noch keinen persönlich gesprochen. Hier wollte ich mal aus reiner Neugierde einen mir persönlich bekannten Betriebsleiter fragen, was da dran ist.

Realistisch betrachtet ist Fremdverschulden (Eintrag unzulässig wegen fehlender/falsche Löschung oder Datenübermittlung) im Bezug auf die Masse der verarbeiteten Daten eher selten. Sehr oft nach eigenen Aussagen strittige /unzulässige Forderungen denen man nicht widersprochen hat und die dann in Form von harten oder weichen Negativmerkmalen in die Schufa drangen... dann kann ich leider nur sagen -> selber Schuld. Eine HA zur Abgabe der EV erfolgt nicht mit der Giesskanne und aus heiterem Himmel, die Geschichte hat ein längeres Vorspiel ("Ermahnung", Mahnung, Mahnbescheid, Besuch vom GV etcpp) und kann sich über mehre Monate... sogar Jahre hinziehen.
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon Frank » 30.07.2015 18:12

Hallo Guardian_Bw,


du solltest vielleicht einmal weiterklicken da: :mrgreen:

1,5 min.
Gerechnet ab Eingabe "www.schufa.de" in den Browser bis zum Treffer:
https://mobil.meineschufa.de/inm/meines ... smydl5qr2a
Unteren Button "Jetzt bestellen" klicken.


sooo einfach isses nämlich nicht.....falls es dir nicht aufgefallen sein sollte, es gibt
nur ein grünes Häckchen

bei der Auskunft nach § 34 BDSG ......und wenn du unten auf Bestellen klickst,kommt diese Seite:
https://mobil.meineschufa.de/inm/meines ... mhc16ncq7a

Dort musst du aber erst einmal herausfinden,das du auf die Landesflagge klicken musst,um dieses Formular
zu erhalten:
https://mobil.meineschufa.de/inm/meines ... br944qsn2a

Und auch hier wieder must du "Verwaltungssprache" können,damit du verstehst,das das ganze Gewäsch
über Zahlung und Lastschrifteinzug überhaupt nicht zutrifft.

In meinen Augen ist das Abzocke hoch drei,denn ich möchte nicht wissen,wie viele Leute da die Lastschrifteinzugsermächtigung ausgefüllt haben.

Mal ganz davon abgesehen,das ich es für eine Zumutung halte,das du noch eine Ausweiskopie dazu legen musst und das ganze per Post verschicken.....wie in der Steinzeit.
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2285
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon guardian_bw » 30.07.2015 18:18

Frank hat geschrieben:Und auch hier wieder must du "Verwaltungssprache" können


Kann ich. Danke.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5455
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon sascha1977 » 15.08.2015 07:51

Hallo!
Haben die Geld + Wert Firmen z.B. bei einem Bewerber vorab die Möglichkeit eine Schufa Auskunft über den Bewerber einzuholen? So könnten Sie ja sehen ob ein Vorstellungsgespräch zu Stande kommt oder nicht!
sascha1977
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: 11.04.2015 18:52

Re: Bei Bewerbung SCHUFA-Bonitätsauskunft vorlegen?

Beitragvon D_R » 15.08.2015 10:21

Also in der Regel musst du die Schufa-Auskunft zusammen mit deinen anderen Bewerbungsunterlagen - wie z.B. auch dem Führungszeugnis - einreichen.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 582
Registriert: 26.03.2014 18:53

Vorherige

Zurück zu Geld- und Werttransport

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige