Anzeige
Anzeige
Anzeige

Frage Munition

Schusswaffen, Waffensachkunde, Schießstände, Waffenschein, ...

Moderatoren: stinkefuchs, guardian_bw

Beitragvon Silence » 04.09.2011 17:17

Selbst in D finde ich den Einsatz von Langwaffen (Gefährdungsstufe 1) bzw. Waffen mit höherer Ladekapatzität nicht für übertrieben. Man nehme nur den Fall der Amokläuferin die erst bei 17 Körpertreffern mit Action 4 kampfunfähig war. Wer glaubt das ein paar Schuß ausreichend sind den X kampfunfähig zu machen der irrt. Jeder der auch Jäger ist weiß, zu was ein Tier nach direkten Treffern in den "X Zones" noch fähig ist. 9mm HP ist kein Allheilmittel!!!
Silence
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 198
Registriert: 10.01.2011 20:26

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Stoppkraft usw.

Beitragvon Wicko » 05.09.2011 01:37

Die 9 Luger ist auch als +P+ sicher kein Allheilmittel, aber sicherlich ein Guter Kompromiss.

Was sich jedoch bei diversen Versuchen nach einen Vorfall im Ausland herausgestellt hat ist das gerade die
Hohlspitze das Problem.
Immer dann wenn diese zB nach Durchschießen von Kleidung "Verstopft ist, und das Geschoß nicht Expandiert.

Darum ja auch der Versuch die Federal EFMJ zu bekommen.
Alternativ ja auch unsere Versuche mit der Hornady CriticalDefence.

Aber das Thema Terminalbalistik Sprengst hier sicher den rahmen.

Eine Langwaffe ist hier in DE schlicht Unrealistisch, wenn auch oft Wünschenswert.

Kleiner TIP: wer da mal ein Bisschen Video sehen will, einfach mal: 9mm Balistik bei YouTube Eingeben,
da sind gute Videos zu finden.

Gruß Wicko
Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

Beitragvon Wicko » 21.11.2011 18:06

Hallo nochmal

Also, die Federal EFM ist definitiv nicht Lieferbar, auch wenn diverse Händler diese auf Ihren Webseiten Anbieten.

Unsere Versuche mit der Hornady CriticalDefence in 9mm Luger und 357 Mag. sind nun abgeschlossen.

Getestet wurde auf folgenden Waffen:

- H&K USP Costum 9mm Luger
- H&K P30 9mm Luger
- ADC 9mm Luger
- S&W Mod. 649 .357 Mag
- Glock 19 9mm Luger

Zunächst wurde Funktion Getestet, ausallen Waffen, bis aus der P30 gab es keine Ladehemmung, Hülsenkemmer oder Versager.
Die P30 Produzierte 1x einen Hülsenklemmer beim Schießen unter Zwangslage, mit nach unten geneigter Mündung.

Die Trefferbilder waren aus allen Waffen auf 25 Meter Gut und passten auch mit der Festen Visirung der Glock.
Aus meiner USP gelang es mir Stehend 10 Schuß in den 8er bis 10er Bereich der BDS Präzi-Scheibe zu legen.

Aufgefallen ist besonders im Kaliber 357 Mag das Angenehme Schießverhalten und das geringe Mündungsfeuer, und das trotz 2,75 Zoll kurzen Lauf.

Das Geschoß ( FelxTip )

Beschoßen wurden diverse Holziele, die Türen, Leichtbauwänden usw. Entsprechen.
Danach wurden die Geschoße zT in Wasser Aufgefangen.
Alle Geschoße zeigten die Gewünschte Expansion und Verlohren kaum Masse.

Beim Beschuß von Blechen bis zu 1mm wurde das gleiche Ergebnis erzielt.

Beim Beschuß von Weichzielen wurde auch eine entsprechende Expansion Festgestellt.

In Kürze folgt noch eine V0-Messung.

Gruß Olaf
Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

Beitragvon SecurForce » 21.11.2011 18:24

Bild

DANKE!
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Beitragvon plastus » 21.11.2011 23:51

hp is meiner ansicht nach das sinnvollste was man für kurzwaffen einsetzen kann, auch trotz der genannten minuspunkte, die efmj expandieren zu wenig (finde ich) und wären daher eher zweite wahl.. in der schweiz bekommt man die übrigens, zumindest als ich das letzte mal danach gefragt hab..

dort sind hp leider verboten, weswegen ich dort auf lustigerweise erlaubte frangibles ausgewichen bin, da die meisten deformationsgeschosse derzeit nicht zum führen erlaubt sind, zumindest nicht bei privaten. is alles andere als optimal, aber ne alternative zu vollmantel.. und leicht und schnell..
plastus
Einsatzleiter
 
Beiträge: 380
Registriert: 21.01.2007 21:17
Wohnort: freiburg, starnberg und zürich

Beitragvon Wicko » 22.11.2011 06:27

Das ganze Thema Wirkungsgeschoße für den Weichzielbeschuß ist sehr Komplex, ich Denke die Munitionshersteller haben schon recht gute Produkte
und Reagieren auf Veränderte Anforderungen ( siehe zB Hornady Website, Prudukte 2012 ).
Noch wichtiger ist aber die Ausbildung des Waffenträgers und da happert es oft am Geld und Motivation.
Ich kenne das von vielen Schießterminen.
Dabei kann das Dienstliche Training auch mit viel Spaß Absolviert werden.
Ich versuche mit meinen Leuten immer auch den Spaßfaktor zu erreichen, den dann kommt auch der Ehrgeiz.
Wir Schießen zB auch mal auf Plates um die Wette, wer ist der Schnellste, der Verlierer Zahlt dann den Kaffee.
Da muss in Ruhe gezeigt, Ausprobiert und gelernt werden, und das Regelmässig, in einem Angenehmen Umfeld, dann macht das auch dem Spaß, der das eigentlich
als Pflichtübung ansieht.

Mit meinen Waffenträgern gehe ich zB wieder am Samstag Schießen, in Hamburg, da werden wir mal wieder Spaß haben, und besonders ein Neuer Kollege soll dann mall Verschiedene Waffen und Kaliber Schießen, wir Suche für Ihn seine kommende Dienstwaffe, mit der er am Besten Klar kommt.

Wer Lust hat, kann sich gern Melden und mitkommen, wir Beißen nicht.

Gruß Wicko ( Olaf )
Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

Beitragvon SecurForce » 22.11.2011 07:17

Warum ärgert es mich gerade maßlos, das Hamburg so weit weg ist??

Moin Olaf,

zunächst nochmal Danke für dein Review bezüglich der Munition.

Eur Philosophie hinsichtlich Aus- und Fortbildung gefällt mir!

Vielleicht trifft man sich ja mal zum Gedankenaustausch...

Beste Grüße von der Mitte in den Norden

Günther
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Beitragvon Wicko » 06.02.2012 06:17

Habe sie EFMJ nach langen Warten doch noch bekommen, als +P.

Nun alles Gut, Schießst Guuuut,

Gruß Wicko
Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

Beitragvon SecurForce » 06.02.2012 07:42

Wicko hat geschrieben:Habe sie EFMJ nach langen Warten doch noch bekommen, als +P.

Nun alles Gut, Schießst Guuuut,

Gruß Wicko



Moin Olaf,

wo haste die denn gekauft?
Ich such auch noch...

Danke schonmal!

BG
Günther
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Federal EFMJ

Beitragvon Wicko » 06.02.2012 08:22

Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

Beitragvon SecurForce » 06.02.2012 08:49

Thanks! :D
Einmal mit Profis arbeiten...
Benutzeravatar
SecurForce
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 654
Registriert: 01.11.2007 12:51

Beitragvon Wicko » 19.02.2012 06:17

Schiesst übrigens Gut die EFMJ!!!


Die kommenden Tag folgt dann mal ein Beschußtest einer Balistischen Weste wie sie bei E-Bay für nen 100er Angboten werden.
Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

Re: Frage Munition

Beitragvon Ronin74 » 29.03.2012 13:44

Hallo zusammen
Habe hier mal reingelesen und konnt nur den Kopf schütteln !
1-Euch ist schon klar das die von euch gesuchte Mun von Federal nicht mehr in dieser Kombi hergestellt wird!
124gr. +P+ oder +P gibt es seit 2008 nicht mehr sondern nur noch 105 gr.+P !
Wenn dann bekommt man nur noch Restbestände HGW wenn ja!
2- Ihr seit euch auch im klaren darüber das diese Mun Sorte als Alternative zur Fragiblen Mun Sorten angeboten wird, weil ich hier so etwas wie Durchschlgsleistung gegeüber Hartzielen gehört habe.
3- Streukreise für Verteidigungs Mun. werden bestimmt auf 25 Meter ermittelt da die meisten V-Fälle mit der KW auf 25 Meter stadtfinden.
4- Und als Back Up ne Pumpe oder Mp! Bei MW3 vieleicht aber in unseren Breitengraden naja.
Ronin74
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 20.02.2011 20:35

Re: Frage Munition

Beitragvon hapy » 13.04.2012 19:51

Mal so ne Theoretische Frage als Laie. Wenn speziele Munition gesucht wird, also +P oder auch +P+, wieso nicht eine "Maßgeschneiderte" Patrone beim Büchsenmacher Bestellen? Denke bei Kleinserien von 2000+ würde auch wieder das Preis-Leistungsverhältniss stimmen. Oder noch besser selber machen. Die Wiederladerkurse für die Entsprechende Sachkunde/Erlaubniss dauern doch nur 4 Wochenenden, glaub ich noch im Kopf zu haben. Damit wäre jede überladene Patrone mit Kugel deiner Wahl jederzeit reproduzierbar/verfügbar. Natürlich nur solange die Waffe mit macht.

Die zweite Frage ist die Begründung: Das man die 9mm als Polizei-Kaliber im "worst case" bei einem alt 68`Richter besser "verkauft" bekommt, um nicht als zweiter Sieger dazustehen. Aber dem Richter dann gleichzeitig erklären muß warum ich HP Munition(Hydrashok) verwende :shock: . Im Volksmund besser als "dumdum" Geschoß bekannt. Der normale Polizist schießt ja nun noch FMJ...Will sagen, ich bin verwirt...oder hab ich da was falsch verstanden bei der Begründung der Kaliber-Wahl?

Die dritte Theoretische Frage: Was haltet ihr von anderen Pistolenkalibern wie: 357. SIG
40. Smith & Wesson
10mm Auto
45.ACP

Jedes dieser Kaliber hat Theoretisch mehr Mannstop-Wirkung wie die 9mm aber wohl nicht soviel Rückschlag wie eine 357. Magnum. Zumal mit der richtigen Waffe (z.B. Glock/Sig-Sauer Baureihen) diese Kaliber auch noch über ausreichende Feuerkraft (Magazingröße) im Notfall verfügen. Ach ja, es gibt diese Kaliber natürlich ja noch in jede menge Kompakt-Pistolen...

Wie gesagt, icke bin Theoretischer Laie :oops: ! Also nehmt bitte Rücksicht zumal das hier mein erster "Versuch" im Forum ist :wink:
hapy
Grünschnabel
 
Beiträge: 15
Registriert: 13.04.2012 14:40

Re: Frage Munition

Beitragvon Wicko » 23.04.2012 12:14

Hallo
Spezielle Munition Fertigen zu lassen ist sehr teuer und oft nicht möglich, da diverse Spezialgeschoße nicht im Handel zu bekommen sind, sondern nur als Patrone.

Auch gibt nach einem Notfall weniger Probleme wenn "Fabrikmunition" verwendet wurde.

Zu den anderen Kalibern gibt es viel zu sagen, jedes hat seine Daseinsberechtigung und vor und nachteile.

Beispielhaft mal das Kaliber .45 ACP

Vorteile gegenüber 9mm Luger
- mehr Geschoßmasse
- mehr Geschoßdurchmesser

Nachteile gegenüber 9mm Luger

- Patrone ist Gößer, darum meist weniger Magazinkapazität
- Geringere V0
- Geringere Durchschlagsleistung
- weniger Flächenbelastung

so lassen sich vor und Nachteile der einzelnen Kaliber Auflisten.
Was nun besser oder Schlechter ist muss jeder für sich selbst entscheiden.

Für mich währe höchstens die .357SIG oder die 10mm Auto eine Alternative zur 9mm, jedenfals als Pistolenkaliber.

Die 40S&W ist übrigens nur eine Gekürzte 10mm Auto, die Ursprünglich für das FBI
nach dem Miami-Desaster Entwickelt wurde.
Übrigens eine sehr Interessante Patrone, leider hat sie sich jedoch nicht durchgesetzt.

Es gibt diverse beispiele für "Gute" Kaliber, die hier in DE nicht üblich sind, zB.:

- 7,65 Para, gleiche Leistung wie eine 9 Luger jedoch weit meht V0 und Querschnittsbelastung.
- .380 ACP ( 9mm Kurz ) sehr beliebt in USA für sehr Kleine Pistolen oder als "zweit Waffe"
- 41. Magnum, das Magnum Kaliber überhaupt, leider jedoch völlig Ausgestorben
- .410 seit einigen Jahren in USA wieder voll im kommen.
- .22 Magnum, Tolle Patrone mit Guter Leistung auch aus der Kurzwaffe
- usw.

Ich Denke jeder der eine Waffe Führen soll oder will sollte einfach mal Verschiedene Waffen und Kaliber
Schießen und so für sich das Geeignete finden.

Für jede Waffen-Munitions Kombination lassen sich dann auch Gute Patronen für diverse Einsatzzwecke finden.

Beispiel: 9mm Luger

Magtech 7,45 Gr. HOS, Gute, Günstige Patrone für Training und Einsatz
Federal EFMJ Spezialpatrone für die Verwendung in Menschenmassen
CCI-Shot Nicht Tödliche Patrone zb. bei Messerangriffen oder als Warnschuß
Federal Hydra-Shok da weiste was geht

Aber um hier die Richtigen Entscheidungen zu Treffen sollten möglichst viele Faktoren berücksichtigt werden.

Das ganze ist und bleibt Komplex

Gruß Wicko

übrigens: ich hab da noch 2 Schachtelt "Alte! Spezialisten gefunden

GECO-Fangschuß 7,5 Gr.
GECO Vollmantel-Spitz ( Nickelhülse ) "Barikadenbrechend"

Beide Ideal als Anschauungsobjekte für Sachkundeschulungen und Schußversuche.
Der Zahn der Zeit, der schon so manche Träne getrocknet hat, wird auch über diese Wunde Gras wachsen lassen.
Wicko
Wachmann
 
Beiträge: 77
Registriert: 15.04.2009 07:24
Wohnort: Bispingen bei Soltau

VorherigeNächste

Zurück zu Waffen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige