Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Schadenfälle, Ausschlüsse, Deckungsumfang der unterschiedlichen Anbieter usw.

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 05.10.2015 11:01

Eine D&O deckt Vermögensschäden im Innen- und Außenverhältnis ab. Die meisten Streitigkeiten und Ansprüche entstehen im Innenverhältnis. Letzendlich deckt die D&O auch die Schadensabwehr ab.
Deckungssummen von zum Beispiel 2 Mio. € ohne weiteres möglich.
Sicher wurden diese Policen in der Vergangenheit nur für AG´s angeboten.
GmbH´s können seit rund 15 Jahren sich gegen diese Risiken absichern. Gerne lasse ich Angebote zukommen.
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon plastus » 09.10.2015 13:38

stellt euch mal vor ihr wärt chefingenieur bei VW (sagen wir mal mit geschmeidigen brutto 250.000,-/jahr) und hättet aus versehen so nen bosch-chip falsch programmiert der abgaswerte angibt..

dann wärt ihr zwar eigentlich ein gutverdienender angestellter, aber wenn dann ne regressforderung über sagen wir mal die geschätzten 18.000.000.000,- sähe das so aus, daß ihr wenn ihr von euren 150.000 (netto) noch 50.000 zum leben braucht und der rest für die nächsten 10.000 jahre für die rückzahlung des schadens (regress) draufginge...

da wärt ihr schon froh daß VW so ne versicherung für seine wichtigen angestellten hat..! :mrgreen:
plastus
Einsatzleiter
 
Beiträge: 381
Registriert: 21.01.2007 21:17
Wohnort: freiburg, starnberg und zürich

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 12.10.2015 13:26

Antwort an Nemere zu Rechtsschutz.
Richtig! Nur muss auch darauf geachtet werden, dass in der Rechtsschutzversicherung nicht nur der Strafrechtsschutz sonder auch ein Spezialstrafrechtsschutz mitversichert ist. Denn nur dieser deckt auch die Schäden von der ausgeübten Tätigkeit mit ab.(Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Nötigung,Amtsanmaßung etc.)
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Nemere » 12.10.2015 18:00

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Antwort an Nemere zu Rechtsschutz.
.....sonder auch ein Spezialstrafrechtsschutz mitversichert ist. Denn nur dieser deckt auch die Schäden von der ausgeübten Tätigkeit mit ab.(Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Nötigung,Amtsanmaßung etc.)


Das hätte ich schon gerne klarer erklärt. Dieser Spezialstrafrechtsschutz zahlt also die Geldstrafe? Oder was sind im strafrechtlichen Sinne die "Schäden der ausgeübten Tätigkeit"?
Bitte anhand eines konkreten Beispiels erläutern.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 418
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 13.10.2015 11:26

Geldstrafen werden nicht bezahlt,denn dann liegt eine rechtskräftige Verurteilung einer Straftat vor.
Der Spezial Straf Rechtsschutz deckt die Abwehransprüche eines strafrechtlichen Vorwurfes ab. Die ans uns gemeldeten Schäden wurde nahezu alle eingestellt bzw. der Prozess wurde gewonnen. Die Kosten übernahm der Versicherer.
Anderes als beim Zivielrecht bleibt man im Strafrecht immer auf die Prozesskosten sitzen, auch bei Gewinn.
Wichtig in diesem Zusammenhang, dass Sie in heikligen Situationen mindestens zu Zweit sind (Zeugen).
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Nemere » 13.10.2015 14:28

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Geldstrafen werden nicht bezahlt,denn dann liegt eine rechtskräftige Verurteilung einer Straftat vor.... Die ans uns gemeldeten Schäden wurde nahezu alle eingestellt bzw. der Prozess wurde gewonnen. Die Kosten übernahm der Versicherer.


Beim Strafprozeß geht es nicht um "Schäden", sondern um den Tatvorwurf, die Rechtswidrigkeit und die Schuld. Insofern können keine "Schäden" eingestellt werden.
Auch gibt es im Strafverfahren keine "gewonnenen" Prozesse, weil hier nicht - wie im Zivilprozeß - zwei gleichberechtigte Parteien sich gegenüberstehen.

Es wäre schön, wenn hier die korrekten juristischen Begriffe zur Anwendung kämen. Es gibt in diesem Forum eine ganze Menge Leute, die tagtäglich mit rechtlichen Problemen zu tun haben, die in diesem Bereich wirklich sachkundig sind und denen es negativ auffällt, wenn jemand für eine Rechtsschutzversicherung oder Haftpflichtversicherung wirbt, aber offensichtlich mit dem juristischen Vokabular so seine Probleme hat.

Aus den oben dargestellten Erläuterungen ziehe ich das Fazit - auch dieser "Spezial-Strafrechtsschutz" zahlt nur, wenn das Verfahren eingestellt wird.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 418
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Wolperdinger » 13.10.2015 14:56

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Anderes als beim Zivielrecht bleibt man im Strafrecht immer auf die Prozesskosten sitzen, auch bei Gewinn.

Sorry, auch das ist falsch. Bei "Gewinn" oder nennen wir es der Einfachheit halber "Freispruch" gehen die Kosten zu Lasten der Staatskasse.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 13.10.2015 18:03

Danke für die juristische Änderung.

Versicherungsschutz besteht für die Verteidigung wegen des Vorwurfs eines
strafrechtlichen Vergehens.
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Wolperdinger » 13.10.2015 21:38

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Versicherungsschutz besteht für die Verteidigung wegen des Vorwurfs eines
strafrechtlichen Vergehens.

Und wie sieht es beim Verbrechen aus?
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 14.10.2015 10:43

Versichert sind:
Vergehen (minderschwere Straftaten -
Mindestmaß mit einer Freiheitsstrafe von unter
einem Jahr oder Geldstrafe)

Verbrechen (Straftaten mit einem Mindestmaß
von einem Jahr Freiheitsstrafe

Verzicht auf Rückzahlung der Kosten bei
Abschluss des Verfahrens durch Strafbefehl

Honorarvereinbarungen( in angemessener Höhe)
Grüße, Thomas Anwander
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Wolperdinger » 14.10.2015 14:21

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Verzicht auf Rückzahlung der Kosten bei
Abschluss des Verfahrens durch Strafbefehl


Welche zusätzlichen Kosten sollten denn anfallen :?: :?:
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 15.10.2015 12:56

Es gibt Rechtsschutz-Versicherer die im Spezialstrafrecht bei Abschluß des Verfahrens durch Strafbefehl die Verfahreskosten zurückverlagen können (in den Bedingungen geregelt). Weiter werden bei einer Verurteilung wegen Vorsatz vom Versicherer keine Kosten erstattet. Gerne sende ich Ihnen ein Angebot mit Bedingungen Dann bitte über PN anfragen.
Schönen Gruß
Thomas Anwander
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Wolperdinger » 15.10.2015 14:42

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Weiter werden bei einer Verurteilung wegen Vorsatz vom Versicherer keine Kosten erstattet. Gerne sende ich Ihnen ein Angebot mit Bedingungen Dann bitte über PN anfragen.


Nee, danke. Ich brauche keine Versicherung, die nur Taten versichert, die ich nicht begangen habe (ohne Vorsatz keine Tat) und die Kosten ohnehin der Staatskasse auferlegt werden.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Anwander/ Confirmo » 15.10.2015 16:23

Übrig bleibe dann die fahrlässigen Taten.
Anwander/ Confirmo
Wachmann
 
Beiträge: 80
Registriert: 31.01.2013 14:14

Re: Bedingungen zur Haftpflicht passen oft nicht!

Beitragvon Wolperdinger » 16.10.2015 11:17

Uns so nähern wir uns langsam der Realität.

Von da
Wolperdinger hat geschrieben:
Anwander/ Confirmo hat geschrieben: :
Anderes als beim Zivielrecht bleibt man im Strafrecht immer auf die Prozesskosten sitzen, auch bei Gewinn.

Sorry, auch das ist falsch. Bei "Gewinn" oder nennen wir es der Einfachheit halber "Freispruch" gehen die Kosten zu Lasten der Staatskasse.


nach da

Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Versichert sind:
Vergehen (minderschwere Straftaten -
Mindestmaß mit einer Freiheitsstrafe von unter
einem Jahr oder Geldstrafe)

Verbrechen (Straftaten mit einem Mindestmaß
von einem Jahr Freiheitsstrafe

Verzicht auf Rückzahlung der Kosten bei
Abschluss des Verfahrens durch Strafbefehl

Honorarvereinbarungen( in angemessener Höhe)
Grüße, Thomas Anwander


nach da
Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Weiter werden bei einer Verurteilung wegen Vorsatz vom Versicherer keine Kosten erstattet.

nach da
Anwander/ Confirmo hat geschrieben:Übrig bleibe dann die fahrlässigen Taten.


Am Ende sind nur noch Fahrlässigkeitsdelikte übrig. Das ist nicht mehr viel, was da versichert wird. Ich denke, ich werde das nicht brauchen.
Grußi

Wolperdinger
Wolperdinger
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1056
Registriert: 20.08.2007 20:17

VorherigeNächste

Zurück zu Versicherungen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige