Anzeige
Anzeige
Anzeige

Was nützt mir 34a?

Alles rund um die Unterrichtung und die Sachkundeprüfung nach §34a

Moderator: stinkefuchs

Was nützt mir 34a?

Beitragvon Yogatrulla » 22.06.2017 10:10

Was für Möglichkeiten hätte ich, wenn ich diese Prüfung bestehe?

Eigentlich soll ich aus gesundheitlichen Gründen eine Umschulung bekommen. Derzeit bekomme ich ein Coaching und da wurde mir dieser Kurs empfohlen. Das hat mit meinem bisherigen Berufsleben rein gar nichts zu tun, wäre also was komplett Neues für mich, weshalb ich auch keine Ahnung habe.

Meine Coachin versucht mir das schmackhaft zu machen, ich hätte damit soooooo viele und vor allem tolle Chancen, auch, richtig viel Kohle zu verdienen. Ich fühle mich, gelinde gesagt, veräppelt. Da ich wiegesagt keine Ahnung habe, frage ich nun hier.

Wohlgemerkt, nicht das Jobcenter will, dass ich diesen Kurs mache, sondern es ist ein Vorschlag von der Frau, die mich coacht. Ich bin da nicht verpflichtet, ihren Vorschlag anzunehmen. Nur, brauche ich letztendlich eine Entscheidung und ihre anderen Vorschläge, die sie mir bis jetzt unterbreitete, kamen mir noch abwegiger vor.
Yogatrulla
Grünschnabel
 
Beiträge: 17
Registriert: 22.06.2017 09:53

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon guardian_bw » 22.06.2017 12:16

Yogatrulla hat geschrieben:Meine Coachin versucht mir das schmackhaft zu machen, ich hätte damit soooooo viele und vor allem tolle Chancen, auch, richtig viel Kohle zu verdienen. Ich fühle mich, gelinde gesagt, veräppelt.


Zumindest was die Chancen, richtig viel Kohle zu verdienen: Stimmt, zurecht fühlst Du Dich da veräppelt.

Zu den Chancen, einen Job zu finden: OK, passt eigentlich. Der Arbeitsmarkt ist leergefegt, es fehlt stellenweise massenhaft Personal in der Bewachungsbranche.
Und vielfach wird eben Personal für Tätigkeiten gesucht, für die entweder bereits gesetzlich oder zumindest vertraglich die Sachkundeprüfung nach §34a GewO erfordern.

Zum Verständnis: Die Unterrichtung nach §34a GewO ist das absolute Minimum, das jeder Beschäftigte im Bewachungsgewerbe benötigt. Für einige (welche, bitte im §34a GewO nachlesen) Tätigkeiten wird darüber hinaus die Sachkundeprüfung gefordert.
Das ist aber keinesfalls mit einer Ausbildung oder sonstigen höheren Qualifikation zu vergleichen, wer sachkundig ist wird nicht deshalb automatisch in eine höhere Lohngruppe eingruppiert. In der Regel wirst Du als Separatwachmann im Objektschutz oder dergleichen eingruppiert, mit Tariflohn (aktuell je nach Bundesland zwischen 9 und 10 Euro/Stunde).

Es gibt natürlich die (eher theoretische) Möglichkeit, in leitende Positionen zu kommen, für die ebenfalls (siehe eben wieder der §34a GewO) mittlerweile die Sachkundeprüfung gefordert wird. Leitende Kräfte auf Großveranstaltungen oder in Flüchtlingsunterkünften z.B.
Als Berufsanfänger ohne jegliche Erfahrung dürfte es aber doch eher selten sein, in solche Positionen zu kommen. Irgendwann vielleicht schon, möglich.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Yogatrulla » 22.06.2017 13:12

Danke für deine Antwort.

Ja, mit dem veräppelt fühlen meinte ich die Aussicht auf gutes Gehalt, das konnte ich mir schon nicht vorstellen.
Die anderen Jobvorschläge passen zu meinem gesundheitlichen Problem schon absolut nicht, als Separatwachmann zu arbeiten, halte ich auch nicht wirklich für passend. Um das wirklich beurteilen zu können, weiß ich aber zu wenig über den Beruf. Diese 9 bis 10 Euro sind aber definitiv meilenweit von den Märchen entfernt, die mir meine Coachin erzählt hat.

Nun ja, sofern es gesundheitlich geht, ist Geld verdienen ja nicht schlecht. Nur, nachdem mir so viel Blödsinn in dem Coaching erzählt wurde (auch über andere Jobs wurde mir viel Unwahres erzählt) , geht mein Vertrauen in diese Person gegen Null.

Ausserdem, da ja zuerst sogar von Umschulung die Rede war, finde ich eine wenige Tage dauernde Schulung sehr mager, selbst wenn ich eine Prüfung bei der IHK ablege.

Vielleicht wäre der Kurs besser als nichts... aber ich werde mich für eine Entscheidung noch weiter informieren müssen.

Nochmals Danke!
Yogatrulla
Grünschnabel
 
Beiträge: 17
Registriert: 22.06.2017 09:53

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Yogatrulla » 22.06.2017 13:23

Wie fit muss man als Separatwachmann eigentlich sein? Das wäre auch noch eine wichtige Info für mich .
Yogatrulla
Grünschnabel
 
Beiträge: 17
Registriert: 22.06.2017 09:53

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon guardian_bw » 22.06.2017 19:24

Das mit der Fitness lässt sich nicht so pauschal beantworten.

Es gibt Objekte, in denen der Wachmann ständig auf Rundgang ist und man dafür durchaus eine gewisse Grundfitness benötigt.
Es gibt aber auch andere Objekte, in denen der 150kg-Mann sitzend seine Schicht verbringen kann.

Dann gibt es Tätigkeiten, in denen man viel oder hauptsächlich steht, was auch belastend ist.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Yogatrulla » 22.06.2017 20:13

Danke für die ausfühliche Erklärung. Ok... naja, Stehen darf und kann ich nicht lange, sitzen ebenfalls nicht, das ist einer der Gründe für die Neuorientierung. Gehen kann ich recht gut und auch schnell :mrgreen:
Yogatrulla
Grünschnabel
 
Beiträge: 17
Registriert: 22.06.2017 09:53

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Behrchen » 27.06.2017 09:29

Hört sich nach dem nächsten Kaufhausdetektiv an :)

Viel Erfolg, wenn du dich denn entscheiden solltest den Kurs zu machen ^^
Per aspera ad astra - Durch Mühsal zu den Sternen.
Benutzeravatar
Behrchen
Wachmann
 
Beiträge: 58
Registriert: 30.03.2015 18:28

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Yogatrulla » 27.06.2017 14:37

Danke.
Ich bin mir noch total unschlüssig. Die anderen Ideen von meinem Coach sind komplett unpassend :shock: , auch für diese Tätigkeit halte ich mich für ungeeignet, sie wäre lediglich das kleinere Übel :mrgreen: .
Aber ich habe ja noch Zeit, mich zu entscheiden.
Yogatrulla
Grünschnabel
 
Beiträge: 17
Registriert: 22.06.2017 09:53

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Behrchen » 27.06.2017 15:45

Warum suchst du dir nichts wofür du brennen kannst? Sich Vorschläge unterbreiten zu lassen ist doch recht passiv. Suche dir etwas, was dir wirklich liegt und zieh es durch.
Kursnet wäre da eine gute Anlaufstelle, wenn es denn über das JC oder die ARGE gefördert werden kann.
Und mach lieber ne richtige Ausbildung, anstatt nur einen Kurs, wenn du denn die Wahl hast.
:)
Per aspera ad astra - Durch Mühsal zu den Sternen.
Benutzeravatar
Behrchen
Wachmann
 
Beiträge: 58
Registriert: 30.03.2015 18:28

Re: Was nützt mir 34a?

Beitragvon Yogatrulla » 27.06.2017 16:32

Nun, erstens hat mich das JC zum Coaching geschickt, da es diverse gesundheitliche Einschränkungen gibt und so ein Coach angeblich besser einen Beruf für mich finden kann, der zu mir passt, zweitens habe ich vor, mich im BIZ zu informieren und gleich Broschüren mitzunehmen, die ich dann beim JC vorlegen kann. Leider aber wieder einige Arzttermine, die dringender sind und wieder Erschöpfung und Schmerzen.
Alles, was ich zur Sprache brachte, würgte der Coach gleich ab. Würde alles nicht gehen. Letzendlich hat aber nicht mein Coach, sondern mein Sachbearbeiter vom JC das zu entscheiden. Zum Glück. Der Termin ist auch erst in einigen Wochen.
Yogatrulla
Grünschnabel
 
Beiträge: 17
Registriert: 22.06.2017 09:53


Zurück zu §34a + Sachkundeprüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige
cron