Anzeige
Anzeige
Anzeige

Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung

Alles rund um die Unterrichtung und die Sachkundeprüfung nach §34a

Moderator: stinkefuchs

Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung

Beitragvon Smurfer » 17.02.2014 14:41

Liebe Kollegen,

führende Bildungsanbieter nutzen diese Kateikarten, die bereits in 2. Auflage erschienen sind, um ihre Lehrgangsteilnehmer professionell auf die entsprechenden Prüfungen vorzubereiten.

Von der „Sachkundeprüfung gemäß § 34a GewO“ bis hin zu den Studiengängen „Sicherheitsmanagement“ basieren alle Ausbildungsbereiche und Prüfungen in der Sicherheitsbranche auf denselben rechtlichen und psychologischen Grundlagen.

Um dieses Basiswissen allen Lernenden in einer kompakten Form - wie es bisher im Literaturangebot zu diesem Thema nicht zu finden war - zugänglich zu machen, haben wir es auf 124 DIN A7 Lernkarten zusammengefasst.

Mit diesen Karteikarten bereiten Sie sich ergänzend auf die Sachkundeprüfung gem. §34a Gewerbeordnung, die Prüfungen zur Geprüften Schutz- und Sicherheitskraft und Fachkraft für Schutz und Sicherheit vor. Enthalten sind die wichtigsten Rechtsgrundlagen und Begriffe, kurz und verständlich formuliert.

Der Karteikartensatz enthält insgesamt 124 Lernkarten zu den Themen Strafrecht (52 Karten), Zivilrecht (14 Karten), Jedermannsrechte (10 Karten), Datenschutz (24 Karten) und Umgang mit Menschen (24 Karten). Des Weiteren sind eine Infokarte zum richtigen Handeln beim Auffinden eines Notfallpatienten sowie mehrere blanko Karten zum Ausfüllen durch den Anwender beigefügt. Zusätzlich sind auf einer Karte Tipps für das richtige lernen mit Karteikarten aufgeführt. Die Karteikarten haben das Format DIN A7.

Die Kartei-Box im Format DIN A7 von "Herlitz" ist transparent, aus Kunststoff und aufklappbar.

Die Herausgeber sind langjährige Dozenten in der Sicherheitsbranche.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten findet ihr hier:

http://secapp.de/index.php/karteikarten.html
Mit freundlichen Grüßen

Michael Wronker
Sicherheitsfachwirt (FH)

http://www.Vest-Security.de
http://www.SecUment.de
http://www.SecApp.de

Auf Facebook zu finden unter:

https://www.facebook.com/pages/Vest-Sec ... 7996456412
Smurfer
Grünschnabel
 
Beiträge: 42
Registriert: 20.05.2006 21:33
Wohnort: Dorsten-Wulfen

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfu

Beitragvon Nemere » 17.02.2014 19:37

Noch viel vernünftiger ist es, sich diese Karteikarten selbst zu erarbeiten, als hier nach vorgefertigten Karten stur auswendig zu lernen. 124 Karten für den gesamten Stoff der Sachkundeprüfung ist sicher zu wenig - die Anzahl der Karteikarten, die ich mit meinen Auszubildenden für diesen Stoff gemeinsam erarbeite, liegt bei etwa 230.

Bezeichnend ist auch die angebotene Ausbildung zur "Geprüften Sicherheitskraft"
http://www.secument.de/8.html.
Hier wird mit diesem Titel wieder eine hochwertige Ausbildung suggeriert, die im Endeffekt im Hinblick auf die tarifliche Entlohnung nichts als die Sachkundeprüfung und die Ersthelferausbildung ist.

Die angebotene Waffensachkundeprüfung erscheint mir auch recht zweifelhaft im Hinblick darauf, ob es sich um die Waffensachkundeprüfung für Erlaubnisinhaber im Bewachungsgewerbe gem. Nr. 7.5.1 der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz. Hier werden 24 Vollzeitstunden bzw. 32 Unterrichtseinheiten gefordert - im Angebot zur "Geprüften Sicherheitskraft" stehen aber nur 16 Unterrichtseinheiten! Der dritte Tag ist der Prüfungstag und zählt nicht mit. Ob die für Berufswaffenträger geforderte erhöhte Schießfertigkeit erreicht werden kann, wenn der Ausbildungstag im praktischen Schießen gleichzeitig der Prüfungstag ist, lasse ich mal dahingestellt. Mit der so erworbenen Waffensachkundeprüfung hätte der Sicherheitsmitarbeiter zumindest in Bayern keine Chance, Waffenträger zu werden.

Beim Ersthelfer kann man nur hoffen, das die Ausbildung durch eine von der BG dafür zugelassene Stelle erfolgt, sonst ist die Ausbildung auch nichts wert.

Für diese 15 Ausbildungstage dann 1.000 Euro zu verlangen, ist schon deftig.

Auch die angebotene Schulung zur Interventionskraft gem. VdS-Richtlinie 2172 erscheint mir merkwürdig
http://www.secument.de/26.html
Die VdS 2172 schreibt in Nr. 5.5.3 klar vor, dass die prüfende Stelle zur Interventionskraft eine Sicherheits- und Werkschutzschule oder ein Verband für Sicherheit in der Wirtschaft sein muß. Im Verzeichnis der prüfenden Stellen (VdS 3507) finde ich die Firma secument e.K. aber leider nicht.
http://vds.de/fileadmin/fachbereiche/3507.pdf

Auch hier also mit dem versprochenen Abschluss "Interventionskraft" etwas versprochen, was nicht gehalten wird.

Hinweise auf Zertifizierung nach AZAV (Träger- und Maßnahmenzulassung) und damit die Möglichkeit, öffentliche Förderung wie Bildungsgutschein usw. in Anspruch zu nehmen, vermisse ich ebenfalls.

Mag sich jeder selbst seine Meinung bilden.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 381
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfu

Beitragvon Smurfer » 17.02.2014 20:13

Sehr geehrte/r Frau oder Herr Nemere,

es ist schon interessant wie manche Menschen anonym versuche Urteile zu fällen.

Erstmal spricht nichts dagegen, dass sich jemand die Karteikarten selbst erstellt. Im Gegenteil, ist das sogar sehr erstrebenswert. Allerdings sind die hier angebotenen Karteikarten ergänzend und nicht erschöpfend, und genau so wird es auch beschrieben. Es hat auch nie jemand behauptet, dass es nicht noch mehr Karteikarten geben könnte. Das ist sicherlich möglich, insbesondere weil auch noch auf weitere Themen eingegangen werden kann, z.B. Sicherheitstechnik.

Bitte lesen Sie demnächst etwas genauer, wenn Sie etwas kritisieren. Es steht in der Beschreibung ganz klar "Sachkundegeprüfte Sicherheitskraft". Diese Name wurde gewählt um mehrere Einzelmodule in 1 Paket zu packen und soll keinesfalls etwas anderes suggerieren. Das geht aber aus der Beschreibung auch ganz klar hervor, insbesondere weil wir nicht wie andere Bildungsinstitute Zertifikate erstellen die das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben sind. Die Teilnehmer erhalten nur die entsprechenden offiziellen Zertifikate.

Die Waffensackunde wird in Kooperation mit einem alteingessenen Bildungsinstitut durchgeführt. Ich glaube nicht, dass Sie in der Lage sind ein fast 20 Jahre am Markt bestehendes Unternehmen dementsprechdne zu beurteilen. Übrigens ist dieses AZWV zertifiziert.

Ebenso verhält es sich bei der Interventionskraft. Diese wird in Kooperation mit einer BDSW zertifizierten Sicherheitsfachschule durchgeführt.

Last but not Least verhält es sich mit den Ausbildungen der betrieblichen Ersthelfer genauso. Natürlich wird diese durch eine BG zugelassene Stelle durchgeführt.

Alle diese Tatsachen sind jederzeit belegbar.

Bitte kümmern Sie sich also, wenn Sie an dem angebotenen Produkt keine Interesse haben, um die wirklichen Probleme. Unseriöse Bildungsanbieter und Firmen gibt es nämlich mehr als genug am Markt.

Dafür stehe ich übrigens mit meinem Namen :-)
Mit freundlichen Grüßen

Michael Wronker
Sicherheitsfachwirt (FH)

http://www.Vest-Security.de
http://www.SecUment.de
http://www.SecApp.de

Auf Facebook zu finden unter:

https://www.facebook.com/pages/Vest-Sec ... 7996456412
Smurfer
Grünschnabel
 
Beiträge: 42
Registriert: 20.05.2006 21:33
Wohnort: Dorsten-Wulfen

Re: Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfu

Beitragvon Nemere » 17.02.2014 21:55

Smurfer hat geschrieben:Bitte lesen Sie demnächst etwas genauer, wenn Sie etwas kritisieren. Es steht in der Beschreibung ganz klar "Sachkundegeprüfte Sicherheitskraft".


Ich zitiere die Titelzeile der Seite, auf der für diese Ausbildung geworben wird:

"So läuft die Schulung zur geprüften Sicherheitskraft ab."
Da steht nichts von "sachkundegeprüfter Sicherheitskraft".


Die Waffensackunde wird in Kooperation mit einem alteingessenen Bildungsinstitut durchgeführt. Ich glaube nicht, dass Sie in der Lage sind ein fast 20 Jahre am Markt bestehendes Unternehmen dementsprechdne zu beurteilen. Übrigens ist dieses AZWV zertifiziert.


Die AZWV ist seit längerem Geschichte, seit April 2012 gilt die AZAV. Wenn das ganze tatsächlich in Kooperation mit einem gem. AZAV zugelassenen Träger stattfinden sollte, muß doch zumindest secument als Standort des Bildungsträgers gem. § 5 Abs. 1 AZAV mit in das Zulassungsverfahren einbezogen worden sein - sonst geht nichts mit einer Kooperation. Das sind alles Tatsachen, die man wunderbar zu Werbezwecken auf der Webseite veröffentlichen könnte - wie übrigens auch das gem. § 2 Abs. 4 AZAV geforderte QM-System, das ich auch vermisse. Kleiner Tipp, was man da so nachweisen muß:
http://www.agenturqzert.de/app/download/6388613880/Anforderungsliste_AZAV-Bildungstr%C3%A4ger.pdf?t=1362823181

Immer noch fehlen mir bei der hier vorgestellten Ausbildung die 24 Vollstunden Ausbildung für den Waffenträger im Sicherheitsgewerbe. Da das "alteingesessene Bildungsinstitut" leider nicht genannt wird , lässt sich dessen Eignung in dieser Hinsicht auch nicht beurteilen. Im übrigen traue ich mir als langjähriger betrieblicher Ausbildungsleiter in Sicherheitsberufen, Prüfer für Fachkraft Schutz und Sicherheit sowie Meister für Schutz und Sicherheit, Auditor für Ausbildungszertifizierungen und Mitarbeiter in Berufsbildungsausschüssen durchaus zu, Ausbildungen zu beurteilen

Ebenso verhält es sich bei der Interventionskraft. Diese wird in Kooperation mit einer BDSW zertifizierten Sicherheitsfachschule durchgeführt. Alle diese Tatsachen sind jederzeit belegbar.
Warum wird dann diese Schule nicht genannt? Dann kann man im von mir zitierten Verzeichnis der zugelassenen prüfenden Stellen nachschauen und sich selbst seine Meinung bilden.

Für mich ist so etwas Irreführung potentieller Kunden. Es wird der Eindruck erweckt, das secument alle diese Ausbildungen anbietet und hinterher auch die Zertifikate ausstellt. Nun haben wir - auf meine Kritik - erfahren, das dem nicht so ist.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 381
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfu

Beitragvon Smurfer » 17.02.2014 22:14

Ich werde mich jetzt mal nicht weiter dazu auslassen. Immer noch anonym, aber ach so viel Ahnung. Im Übrigen werden die Karteikarten von der Fa. SecApp OHG (deren Inhaber im Übrigen beide auch Mitglied in diversen Prüfungsausschüssen sind) und nicht von SecUment angeboten. Anscheinend ist hier jemand ziemlich neidisch, dass er selbst nichts gebacken bekommt. Das war es dann auch für mich, zumindest zu diese Thema. :-)
Mit freundlichen Grüßen

Michael Wronker
Sicherheitsfachwirt (FH)

http://www.Vest-Security.de
http://www.SecUment.de
http://www.SecApp.de

Auf Facebook zu finden unter:

https://www.facebook.com/pages/Vest-Sec ... 7996456412
Smurfer
Grünschnabel
 
Beiträge: 42
Registriert: 20.05.2006 21:33
Wohnort: Dorsten-Wulfen

Re: Karteikarten für die Vorbereitung auf die Sachkundeprüfu

Beitragvon stinkefuchs » 18.02.2014 09:38

Neidisch? Aah ja.

Ich sehe da keinen Neid, nur konkrete Fragen, auf die keine vernünftige Antwort kam.
Anonym bin ich auch - das hat aber Gründe, weiche hier nicht zur Debatte stehen.

Anstatt hier die Karten auf den Tisch zu legen, kommt da gerade nur Unsinn rum.
"Fight back! Whenever you are offered violence, fight back! The aggressor does not fear the law, so he must be taught to fear you.
Whatever the risk and at whatever the cost, fight back!" (Jeff Cooper)
Benutzeravatar
stinkefuchs
Lebenslauf-Versauer
 
Beiträge: 4585
Registriert: 17.06.2005 22:21
Wohnort: Hoch im Norden


Zurück zu §34a + Sachkundeprüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige