Anzeige
Anzeige
Anzeige

Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Alles rund um die Unterrichtung und die Sachkundeprüfung nach §34a

Moderator: stinkefuchs

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 10.07.2015 19:05

des weitern sind meines Erachtens soziele Gruppen Arschkriecher und nur, wenn die Menschheit ehrlich Wut zeigen, anstatt vor der Obrigkeit zu kriechen, ist wirklicher Frieden möglich. Auch setze ich mich öffentlich mit sozialkritischen Themen auseinander
(allerdings kein Ausländerhass), aber mit der Kirche und zum Thema "sexueller Missbrauch in Heimen" Des weiteren habe ich einen Hass geben Pädagogen und allem, was mit sozialen Dingen zu tun hat. Ich glaube nicht, das die das so gerne sehen.

Ich werde am Montag nochmal mit der Firma reden und denen meine Bedenken offen äussern. Dann wird es sich entscheiden. Jedenfalls; wenn ich mir wer quer kommt, sieht man es mir meinen Ärger an und dann werde ich Prellbock bei der Bevölkerun, die sowieso schon eine Aabneigung gegen die Ordnungs-Menschen hat. Auch wäre es für die Firma nicht gut. Außerdem habe ich aufgrund meiner Wut gegen einige der Mitschüler,
Schwierigkeiten, sachlich Kritk in dem Fall zu äußern, was aber zusätzlich von mir erwartet wird, wenn ich in dem Beruf arbeite. Bin mir auch nicht sicher, ob die Dozenten uns testen wollen. mir kommt es auch vor, das die Firma / Dozenten, uns gefügig machen wollen.Dieses nochmehr, als in anderen Firmen. Kein Wunder, denn gerade bei dieser zukünften Tätigkeit wird zuverlässigkeit erwartet

Und wie sieht es mit der Schulungsgebühr vom Jobcenter aus? Behalten die das oder bekommt das Amt das Geld wieder zurück?
mickymaus123
 

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon Nemere » 10.07.2015 20:44

mickymaus123 hat geschrieben:des weitern sind meines Erachtens soziele Gruppen Arschkriecher und nur, wenn die Menschheit ehrlich Wut zeigen, anstatt vor der Obrigkeit zu kriechen, ist wirklicher Frieden möglich. .. Des weiteren habe ich einen Hass geben Pädagogen und allem, was mit sozialen Dingen zu tun hat. Ich glaube nicht, das die das so gerne sehen.


Das ist jetzt nicht ironisch oder abwertend gemeint, sondern eine neutrale Feststellung von mir: Ich glaube, Du hast ein echtes Problem im Bereich der sozialen Kompetenzen und solltest Dich um professionelle Hilfe bemühen (Psychotherapeut usw.). Jeder Mensch, auch Du selbst, gehört zu einer Vielzahl von sozialen Gruppen. Wenn Du alle sozialen Gruppen als "Arschkriecher" ansiehst, gehörst Du in irgend einer Weise auch selbst dazu, weil auch Du Angehöriger mehrerer sozialer Gruppen bist.
Auch der "Hass auf soziale Dinge" ist bedenklich. Was sind für Dich soziale Dinge? Das ganze Leben ist letztendlich ein soziales Ding!

Und wie sieht es mit der Schulungsgebühr vom Jobcenter aus? Behalten die das oder bekommt das Amt das Geld wieder zurück?

Wenn Du eine Schulungsmaßnahme abbrichst, bekommt das Jobcenter das Geld für die schon zurückliegende Ausbildung auf keinen Fall zurück. Eventuell muß das Jobcenter die gesamte Ausbildung oder zumindest noch 1 - 2 Monate zahlen. Das ergibt sich aus der Zertifizierung der Maßnahme und hängt auch davon ab, aus welchen Fördermitteln die Schulung bezahlt wurde (SGB II, SGB III, ESF, Landesfördermittel usw.). Im Extremfall könnten auf Dich Regreßforderungen des Jobcenters zukommen.

Daher zwei Ratschläge, die Du vor einem Abbruch auf jeden Fall beachten solltest:

1. Rede mit Deinen Sachbearbeiter beim Jobcenter vor dem Abbruch, schildere Deine Schwierigkeiten. Dabei kannst Du auch deutlich auf die offensichtlich mangelhafte Unterstützung durch den Bildungsträger hinweisen. Die Jobcenter haben die Möglichkeit, den Bildungsträgern ein Prüfteam des REZ (Regionales Einkaufszentrum der Arbeitsverwaltung) ins Haus zu schicken. Die tauchen dann fast überfallartig dort auf und beschäftigen sich sehr intensiv mit der Durchführung der Schulungsmaßnahme. Wenn dann die Ausbildungsstätte nicht 100 % in Ordnung ist, gibt das massiven Ärger bis hin zur Rückforderung von bereits gezahlten Lehrgangskosten.

2. Überprüfe vor einem Abbruch den Vertrag, den der Bildungsträger mit Dir geschlossen hat. Dort sind sicher Regelungen zu einem vorzeitigen Abbruch enthalten. Die dort festgelegten Punkte solltest Du auf jeden Fall beachten.
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 381
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon D_R » 10.07.2015 21:28

Und welchen Job willst du dann machen? Bäcker? Elektriker? Bussfahrer?
Bei jedem Job wirst du Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden haben, die du nicht ausstehen kannst. Die Arschlöcher sind, etc.

Und wenn du jetzt im Flüchtlingsheim arbeitest, dann hast du einen aufregenden Job, der auch mit gewissen Kämpfen in der Hierarchie der SMA verbunden ist. Und bei 12h Schichten entstehen Konflikte untereinander. Lügen werden verbreitet, etc. Damit muss man eben umgehen können. Ab und an auch mit etwas Gewalt.

Ich verstehe jetzt trotzdem eine Sache nicht. Du schreibst die ganze Zeit etwas von einer Klasse und Schulung. Wie lange geht denn diese Schulung bei dir oder wie lange musst du denn die Klassenkameraden noch ertragen?
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 585
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 10.07.2015 22:00

D_R hat geschrieben:Und welchen Job willst du dann machen? Bäcker? Elektriker? Bussfahrer?
Bei jedem Job wirst du Kollegen, Vorgesetzte oder Kunden haben, die du nicht ausstehen kannst. Die Arschlöcher sind, etc.

Und wenn du jetzt im Flüchtlingsheim arbeitest, dann hast du einen aufregenden Job, der auch mit gewissen Kämpfen in der Hierarchie der SMA verbunden ist. Und bei 12h Schichten entstehen Konflikte untereinander. Lügen werden verbreitet, etc. Damit muss man eben umgehen können. Ab und an auch mit etwas Gewalt.

Ich verstehe jetzt trotzdem eine Sache nicht. Du schreibst die ganze Zeit etwas von einer Klasse und Schulung. Wie lange geht denn diese Schulung bei dir oder wie lange musst du denn die Klassenkameraden noch ertragen?


ich weiß, das es überall diese Menschen gibt und ich sehe und gebe zu, das ich das einfach nicht mehr ertragen kann.

das Problem ist, das im Job der Sicherheitsmitarbeiter ein Problem mit Arbeitskollegen, sich negativ auf auf Arbeit auswiken kann, denn diese Flüchlinge merken diesen Konflikt und auch ich kann nicht mehr neutral in meiner Arbeit umgehen
mickymaus123
 

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 10.07.2015 22:12

Nemere hat geschrieben:
mickymaus123 hat geschrieben:des weitern sind meines Erachtens soziele Gruppen Arschkriecher und nur, wenn die Menschheit ehrlich Wut zeigen, anstatt vor der Obrigkeit zu kriechen, ist wirklicher Frieden möglich. .. Des weiteren habe ich einen Hass geben Pädagogen und allem, was mit sozialen Dingen zu tun hat. Ich glaube nicht, das die das so gerne sehen.


Das ist jetzt nicht ironisch oder abwertend gemeint, sondern eine neutrale Feststellung von mir: Ich glaube, Du hast ein echtes Problem im Bereich der sozialen Kompetenzen und solltest Dich um professionelle Hilfe bemühen (Psychotherapeut usw.). Jeder Mensch, auch Du selbst, gehört zu einer Vielzahl von sozialen Gruppen. Wenn Du alle sozialen Gruppen als "Arschkriecher" ansiehst, gehörst Du in irgend einer Weise auch selbst dazu, weil auch Du Angehöriger mehrerer sozialer Gruppen bist.


Auch der "Hass auf soziale Dinge" ist bedenklich. Was sind für Dich soziale Dinge? Das ganze Leben ist letztendlich ein soziales Ding!

Und wie sieht es mit der Schulungsgebühr vom Jobcenter aus? Behalten die das oder bekommt das Amt das Geld wieder zurück?

Wenn Du eine Schulungsmaßnahme abbrichst, bekommt das Jobcenter das Geld für die schon zurückliegende Ausbildung auf keinen Fall zurück. Eventuell muß das Jobcenter die gesamte Ausbildung oder zumindest noch 1 - 2 Monate zahlen. Das ergibt sich aus der Zertifizierung der Maßnahme und hängt auch davon ab, aus welchen Fördermitteln die Schulung bezahlt wurde (SGB II, SGB III, ESF, Landesfördermittel usw.). Im Extremfall könnten auf Dich Regreßforderungen des Jobcenters zukommen.

Daher zwei Ratschläge, die Du vor einem Abbruch auf jeden Fall beachten solltest:

1. Rede mit Deinen Sachbearbeiter beim Jobcenter vor dem Abbruch, schildere Deine Schwierigkeiten. Dabei kannst Du auch deutlich auf die offensichtlich mangelhafte Unterstützung durch den Bildungsträger hinweisen. Die Jobcenter haben die Möglichkeit, den Bildungsträgern ein Prüfteam des REZ (Regionales Einkaufszentrum der Arbeitsverwaltung) ins Haus zu schicken. Die tauchen dann fast überfallartig dort auf und beschäftigen sich sehr intensiv mit der Durchführung der Schulungsmaßnahme. Wenn dann die Ausbildungsstätte nicht 100 % in Ordnung ist, gibt das massiven Ärger bis hin zur Rückforderung von bereits gezahlten Lehrgangskosten.

2. Überprüfe vor einem Abbruch den Vertrag, den der Bildungsträger mit Dir geschlossen hat. Dort sind sicher Regelungen zu einem vorzeitigen Abbruch enthalten. Die dort festgelegten Punkte solltest Du auf jeden Fall beachten.


du erzählst mir nichts neues in Bezug auf diese so genannten sozialen Gruppen und ich bin trotz allem der Meinung, das diese Gruppen nur funktionieren können, wenn jeder erst zu sich stehen würde. ich bin leidergezwungen, in einer dieser Gruppen zu verbringen und Thearpie kommt nicht in Frage.

ich betone nochmals, das ich keine Ineresse habe, mich dem zu stellen. Ich habe ein Recht, mich von sowas fern zu halten und gehörte nicht ein eine solcher Gruppe.
Wenn es funktioniern soll mit diesen Gruppen, dann geht es nur, wenn nicht alle versuchen, sich krampfhaft zu integieren.

Ich stehe dazu, das soziale Gruppen Gift sind. Diese Leute sind Schweine und es geht nicht mehr. es ist Geheuchele und was mit denen, die was erreicht haben? Die integieren sich nicht sozial, aber wir reden aneinander vorbei.

Nein, ich arbeite nicht unter eine solchen Vorraussetzung mit einer Uniform und stelle mich dorthin
mickymaus123
 

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 10.07.2015 22:32

ich habe ein Recht darauf, mich solchen Dingen nicht zu unterwerfen. Man ist gezwungen, sich diesem Sozialen zu stellen. Ich werde mich dem entgegenstellen und mit gegen solche Gruppen was zu unternehmen, aber lassen wir dieses. Es führt zu nichts, aber weiß, was ich sage. Könnte ja mein Mund aufmachen, aber das führt zu weiteren Diskussionen und konflikten, dei die Mesnchen nicht vertragen können. Offensive Auseinandersetzung können die nicht vertragen. Die haben dort ein Machoverhalten, das die nicht ablegen.

Was meinst du damit, das man nötigenfalls sich mit Gewalt zur Wehr setzen könnte?

Die Dozenten sagen immer, das man gerade Gewalt nicht anwenden sollte. Nur frage ich mich, ob man dieses Problem nicht überbewertet.

Alles wird heutzutage überbewertet. Früher haben sich die Kinder geschlagen und keiner hat was gesagt. Heutzutage gehören die laut der Pädagogen in Therapie, wenn die sich daneben benehmen. Gerade da liegt aber doch das Problem; man muss sich als Kind wegen Kleinigkeiten als krank bezeichnen lassen und wird dann erst recht krank. Das alleine wegen dien Schuldgefühlen, nicht als normal zu gelten. Die Geseilschaft macht wegen allem einen riesengroßen Aufruhr.
mickymaus123
 

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 10.07.2015 22:49

ich betone auch nochmals;

soziale (geschlossene) Gruppen. Gruppen, wo alles "sozial" sein müssen, aber dann als Arschwinseler den größten Dreck machen.
Ich habe nichts gegen Gruppen, wo die Leute den Mut haben, ihre Fresse aufzumachen und dieses ehrlich und nicht hinterrücks.

Solche Gruppen, die ich meine, befinden sich überwiegend in der Politik, wo die Menschen noch den Mut haben, gegeneinander anzukämpfen und bewusst kein Interesse haben, harmonisch und soziel miteinander umzugehen.

Wo diese Gruppen, die sich unter den Fittichen eines Pädagogen oder Vorgestzten befinden, unselbstständig sind und Angst vor Konflikten haben
mickymaus123
 

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 11.07.2015 00:04

ich werde das JC anrufen, ich glaube nicht, das ich weiterhin mit einem dieser Sch......zusammen verbringen möchte. Ich schlage sonst drauf
mickymaus123
 

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon D_R » 11.07.2015 00:31

WTF??
Bist du gerade besoffen oder was ist los?
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 585
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 11.07.2015 07:22

D_R hat geschrieben:WTF??
Bist du gerade besoffen oder was ist los?


so Leute wie du sind die Schweine. Also lass die Beleidigung
mickymaus123
 

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon Nemere » 11.07.2015 08:03

mickymaus123 hat geschrieben:
D_R hat geschrieben:so Leute wie du sind die Schweine. Also lass die Beleidigung


Mit Deinen letzten Beiträgen hast Du Dich endgültig selbst disqualifiziert. Du bist krank - geh zum Arzt, bevor schlimmeres passiert!
Nemere
Einsatzleiter
 
Beiträge: 381
Registriert: 13.11.2006 17:43
Wohnort: Südbayern

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon guardian_bw » 11.07.2015 08:55

Wieder einmal zeigt sich, dass das Bewachungsgewerbe nicht Auffangbecken für Arbeitslose sein sollte. Nicht jeder ist für Tätigkeiten in der Bewachung geeignet.
Besser ist es, das frühzeitig zu erkennen.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon Roz » 11.07.2015 09:32

Wobei in dem Fall wohl mehr "erkannt" wurde, als nur die Untauglichkeit seinerseits, im Bewachungsgewerbe.
Benutzeravatar
Roz
Grünschnabel
 
Beiträge: 33
Registriert: 07.07.2015 07:53

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon DannyF95 » 11.07.2015 09:37

Ich verstehe kaum was er da schreibt, irgend wie alles zusammen gewürfelt in komischem Deutsch...

Aber dass da psychisch etwas nicht stimmt, konnte man trotzdem erkennen...
DannyF95
Werkschutzfachkraft
 
Beiträge: 169
Registriert: 17.11.2012 21:29
Wohnort: Düsseldorf

Re: Schwierigkeinten in den Fächern StGb und BGB

Beitragvon mickymaus123 » 11.07.2015 09:58

ich rede niemanden nach dem Mund.
Wenn ich in dieser Klasse meinen Mund nicht so aufmachen darf, wie es für mich in Ordnung ist, muss ich gehen.

Wie erwähnt;

Soziale Gruppen einer Vorgesetzten-Angestellen-Beziehung gefallen mir nicht. Sind unterwürfig und unselbstständig. Haben Angst, ihren Job zu verlieren
inbesonders einer von denen ist ein unterwürfiger Klug-Schleimscheisser
Dieser Mann ist nicht zu packen

Anders läuft es bei gleichgestellten Unternehmern ab. Dort gibt es auch konflikte, aber dort sieht wieder anders aus. Zumindest ist da keine Unterwürfigkeit und die haben den Mut, sich die Stirn zu zeigen, anstatt in einer Gruppe zu profilieren. Auch Politiker haben den Mut, für sich alleine gerade zu stehen, anstatt in einer Gruppe die Sicherheit der anderen Anhänger zu suchen
mickymaus123
 

VorherigeNächste

Zurück zu §34a + Sachkundeprüfung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige