Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bewaffneter Objektschutz

Hier gehts um den Schutz von Objekten

Moderatoren: ghostguard, guardian_bw

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Tom511 » 14.08.2012 17:23

Du hast PN :wink:
Tom511
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1631
Registriert: 30.05.2006 09:46
Wohnort: Berliner

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Boraas » 19.07.2013 18:20

An alle Kollegen, die Interesse an einer Beschäftigung bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt haben.

Es wird 13,50 Euro für den Wach- und Pfortendienst und 14,50 für den Dienst als Hundeführer bezahlt.
Aber die Kohle ist sehr schwer verdient. Man wird dort auf Schritt und Tritt überwacht und kontrolliert. Wer dort anfängt, braucht starke Nerven. Die Fluktuation ist extrem hoch. Der dortige Dientsleister hat inzwischen Schwierigkeiten, überhaupt noch Personal zu finden.
Boraas
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2013 18:13

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Tom511 » 21.07.2013 13:54

Woher stammt diese Info? Gibt's eventuell für die Interessenten hier einen Link dazu?
Tom511
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1631
Registriert: 30.05.2006 09:46
Wohnort: Berliner

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Berliner » 25.07.2013 19:25

ghostguard hat geschrieben:Das Stellenangebot war auf deren HP zu finden.


@ Klaus
ich sprach von der Bundesbank und nicht vom BKA :lol:


Die Zentrale wird von Pond bewacht und die Filiale von denen selbst.
Gute Bezahlung übrigens. Nein ich bin nicht da beschäftigt aber ich weiß das die dringend Leute suchen. Aber mindestens Gssk.
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2686
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Experte » 18.08.2013 22:20

Boraas hat geschrieben:An alle Kollegen, die Interesse an einer Beschäftigung bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt haben.

Es wird 13,50 Euro für den Wach- und Pfortendienst und 14,50 für den Dienst als Hundeführer bezahlt.
Aber die Kohle ist sehr schwer verdient. Man wird dort auf Schritt und Tritt überwacht und kontrolliert. Wer dort anfängt, braucht starke Nerven. Die Fluktuation ist extrem hoch. Der dortige Dientsleister hat inzwischen Schwierigkeiten, überhaupt noch Personal zu finden.


@ Boraas
Also ich hatte vor ca. einem Jahr, als ich auf Arbeitssuche im Rhein-Main-Gebiet war, ja auch von diesen Horrorgeschichten gehört, dass es in dem Objekt Bundesbank ziemlich altdeutsch zugehen soll. :shock:
Zwischenzeitlich hatte ich Kontakt mit Leuten, die dort seit Jahren tätig sind, auch schon bei dem vorherigen Dienstleister einer Fa. Effinger oder so ähnlich.
Tatsache scheint zu sein:
Die haben dort ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis und die dortige Leitung nimmt das sehr ernst und achtet streng auf die Qualität.
Wer aber seine Arbeit korrekt macht und sich an die Spielregeln hält, kann dort auch ohne "starke Nerven" alt werden.
Der aktuelle Personalmangel resultiert wohl aus Fehlern der Fa. Pond bei der Übernahme des Auftrags bzw. weil die Bundesbank mehrere Pondleute selbst übernommen hat.
Die Fluktuation soll eher durchschnittlich bis unterdurchschnittlich sein.

Überlege mittlerweile, ob ich mich da nicht auch mal bewerben soll. Der Stundenlohn ist ja vergleichsweise schon verlockend. :!: :?:
Experte
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2012 23:16

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Boraas » 25.09.2013 08:06

Experte hat geschrieben:
Boraas hat geschrieben:An alle Kollegen, die Interesse an einer Beschäftigung bei der Deutschen Bundesbank in Frankfurt haben.

Es wird 13,50 Euro für den Wach- und Pfortendienst und 14,50 für den Dienst als Hundeführer bezahlt.
Aber die Kohle ist sehr schwer verdient. Man wird dort auf Schritt und Tritt überwacht und kontrolliert. Wer dort anfängt, braucht starke Nerven. Die Fluktuation ist extrem hoch. Der dortige Dientsleister hat inzwischen Schwierigkeiten, überhaupt noch Personal zu finden.


@ Boraas
Also ich hatte vor ca. einem Jahr, als ich auf Arbeitssuche im Rhein-Main-Gebiet war, ja auch von diesen Horrorgeschichten gehört, dass es in dem Objekt Bundesbank ziemlich altdeutsch zugehen soll. :shock:
Zwischenzeitlich hatte ich Kontakt mit Leuten, die dort seit Jahren tätig sind, auch schon bei dem vorherigen Dienstleister einer Fa. Effinger oder so ähnlich.
Tatsache scheint zu sein:
Die haben dort ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis und die dortige Leitung nimmt das sehr ernst und achtet streng auf die Qualität.
Wer aber seine Arbeit korrekt macht und sich an die Spielregeln hält, kann dort auch ohne "starke Nerven" alt werden.
Der aktuelle Personalmangel resultiert wohl aus Fehlern der Fa. Pond bei der Übernahme des Auftrags bzw. weil die Bundesbank mehrere Pondleute selbst übernommen hat.
Die Fluktuation soll eher durchschnittlich bis unterdurchschnittlich sein.

Überlege mittlerweile, ob ich mich da nicht auch mal bewerben soll. Der Stundenlohn ist ja vergleichsweise schon verlockend. :!: :?:



Hallo Experte,

Das Sicherheitsbedürfnis bei der Bundesbank ist hoch (naja, zumindest wird das behauptet!!). Aber "starke Nerven" brauchst Du dort unbedingt, denn Du hast es da mit Hunderten von Beamten zu tun, die nicht wirklich was zu tun haben. Für die Sicherheitsmitarbeiter bedeutet das, das es nahezu unmöglich ist, es allen recht zu machen.
Da die Verantwortlichen bei der Bundesbank völlig unterschiedliche Auffassungen über den Dienst haben, stehst Du als Angehöriger einer Fremdfirma immer zwischen mindestens 5 Stühlen.
Die Fluktuation ist sehr hoch, mach Dir da nix vor und laß Dir nichts falsches einreden. Man sollte doch eigentlich erwarten, das bei 13,50 Euro die Stunde die Bewerber Schlange stehen, aber Pond mußte bereits Mitarbeiter aus anderen Objekten herschaffen, um die Lücken schließen zu können. Vielleicht hat Pond auch den einen oder anderen Fehler gemacht, das kann sein, aber Pond macht nicht die grotesken Regeln, die bei der Bundesbank herrschen.
Des weiteren mußt Du bei der Bundesbank jeden Tag damit rechnen, das Du ohne Begründung rausgeschmissen wirst.
Was dort absolut verboten ist, ist jede Form von Mitdenken und Mitreden. Komm ja nicht auf die Idee, Dein Hirn zu gebrauchen. Wenn Du dort tatsächlich anfangen willst, mußt Du Deinen Kopf vor Dienstbeginn an der Pforte abgeben, das ist das Beste. Das hört sich vielleicht lächerlich an, aber es ist die Wahrheit. Wie ich bereits sagte, Du hast es dort mit Beamten zu tun.
Ich kenne mehrere Mitarbeiter von Pond, einer sagte wörtlich zu mir. Wenn man das Gelände der Bundesbank betritt, dann ist das genauso, als würde man auf einem anderen Planeten landen.
Hattest Du es schon mal mit Beamten zu tun? Hattest Du? Falls ja, dann weißt Du ungefähr, was Sache ist. Falls nein, dann mach Dich auf Sachen gefasst, die Du Dir jetzt kaum vorstellen kannst.
Wenn Du glaubst, ich spinne, dann bewirb Dich bei Pond, die suchen immer Leute für die Bundesbank, oja, immer. Du wirst sehen, was auf Dich zukommt und ich bin sehr gespannt auf Deine Erfahrungsberichte.
Ich werde jeden Tag für Dich beten, glaub mir, Du wirst es brauchen.
Und noch ein Tipp. Wenn Du dort arbeitest, dann hör niemals auf, Dich nach anderen Jobs umzusehen.
Boraas
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2013 18:13

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Berliner » 25.09.2013 10:51

Nicht zu vergessen das Pond Mitarbeiter bessere Chancen haben von der Bundesbank übernommen zu werden als externe. Einige sind auch gerade zur BKA Bewachung gewechselt sowie Stadt Polizei.
Bundesbank macht sich sehr gut im Lebenslauf.
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2686
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon WowA » 01.10.2013 13:10

Ich kenne persönlich ein Paar ehemalige Ponds Mitarbeiter die waren eigentlich ganz Zufrieden.
Und dennen gings gut in den Kassernen.
Von dennen habe ich nichts schlechtes gehört.
Vieleicht ist die Bundesbank ja so ein ding für sich.
Ich denke in jedem Grosen sicherheitsunternehmen gibts schwierigkeiten.
Und schwierige Kunden gibts auch in jeder Branche. Mich würde mal interesieren wieviele stunden werden so auf der Bundesbank gearbeitet.
Ist es da einigermasen geregelt ? Oder sind da auch 220 240 Stunden normal ?
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Boraas » 06.10.2013 12:55

Hallo WowA

bei der Bundesbank wird im Schnitt ca. 200 Stunden gearbeitet. das hängt ganz davon ab, ob die Truppe komplett ist oder nicht (meistens ist sie es nicht!). Bei 240 ist auf jeden Fall Schluß, mehr erlaubt Pond nicht und das reicht auch!!!
Aber Vorsicht: Die Bundesbank ist kein Objekt für 240 Stunden oder mehr. Da dauert es nicht lange und Du gehst am Stock. Geregelt ist dort wenig, denn der Dienstplan kann sich mehrmals am Tag ändern!! Aber das ist überall der Fall, in dieser Hinsicht bietet die Bundesbank nichts Neues.
Und folgendes mußt Du auch beachten. Bei der Bundesbank bekommst Du die Rüstzeit nicht bezahlt. Du mußt vor dem Dienst Deinen ganzen Kram (z.B. Funkgerät usw.) abholen und nach dem Dienst zurückbringen. Zusammengerechnet dauert das ca. 45 Minuten, die Du NICHT!!!! bezahlt bekommst. Und das jeden Tag!!! Da kommt mit der Zeit einiges zusammen.
Sei versichert, die Bundesbank ist ein Ding für sich. Vergiß alles, was Du aber andere Objekte weißt oder kennen gelernt hast. Bei Privatbanken, bei Industrieobjekten, bei Militärkasernen, bei allen anderen Betrieben hast Du es mit normalen Menschen zu tun (meistens zumindest). Bei der Bundesbank hast Du es mit über 3.000 Beamten zu tun. Das ist wahrlich ein Ding für sich, oja.
Auch ich kenne einige Pond-Mitarbeiter, die in den Ami-Kasernen gearbeitet haben und weiß, was die erlebt haben. Manche Sachen waren auch dort seltsam, aber verglichen mit der Bundesbank offenbar ein Erholungsheim.
Wenn Du also Interesse daran hast, bei der Bundesbank tätig zu werden, dann melde Dich bei Pond in Erlensee.
Aber vergiß niemals die wichtigste Regel, wenn Du dort Dienst schiebst. Du mußt jeden Tag das Internet durchsuchen nach einer neuen Stelle. Du mußt den Markt immer im Auge behalten. Glaub mir, Du wirst es brauchen.
Boraas
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 19.07.2013 18:13

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon WowA » 06.10.2013 14:24

Das hört sich ja wirklich hart an )))))
Aber vieleicht ist es ja auch mal eine gute Erfahrung und mann kann sich da weiterentwickeln.
Um einen Arbeitsplatz habe ich eigentlich keine Angst, in diesem Gewerbe gibts immer was.
Naja und über 240 Stunden will ich eigentlich nicht mehr Arbeiten.
Ich währe mit 200 Stunden gut bedient und glücklich.
Danke für die gute Beschreibung für die Stelle ))
Wenn jemand noch erfahrungen gesammelt hatt, würde ich mich freuen wenn er mir mal ne PN Schickt.
Ich denke es muss doch auch mal gute Seiten und momente auf diesem Objekt geben.

MFG
WowA
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Berliner » 06.10.2013 14:59

Die Bezahlung ist sehr gut, man hat eine Pistole und der Name Bundesbank macht sich sehr gut in Lebenslauf.
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2686
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Berliner » 13.10.2013 00:13

Die Bundesbank in Mainz sucht laut interamt.de zwei neue Bewacher.
Waffe und mind. gssk
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2686
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon MRX » 22.01.2014 01:09

Ich kann vor der Bundesbank in Frankfurt nur warnen, ich habe dort ein paar Jahre selbst gearbeitet und kann aus Erfahrung berichten.
Wie die Kollegen oben geschrieben haben, handelt es sich um Beamte und sehr viele davon im höheren Dienst. Die leben in ihrer eigenen Welt und Du störst dabei.
Die meisten schauen dich noch nicht einmal an, wenn man guten Morgen sagt.
Es sollte dir bewusst sein, das Du auf dem Objekt nichts, aber auch wirklich Garnichts zu melden hast.
Fensterputzer, Reinigungskräfte, Hausmeister oder Gärtner egal wer, haben einen viel höheren Stellenwert wie der Sicherungsdienst.
Auf den meisten Posten (feste Reihenfolge) bist Du alleine, läufst deinen Weg ab, oder sitzt herum bis die Ablösung kommt. Es gibt nur wenige Posten, wo man mit Kollegen zusammen arbeitet (z.B. Haupteingang).
Handy oder lesen ist natürlich verboten. Überwacht wird man ständig, das ganze Gelände und die Gebäude sind voll mit Kameras. Selbst wenn Du auf Toilette musst, wird das schriftlich festgehalten.
Egal wo du wann warst, es lässt sich nachvollziehen.
Außerdem gibt es extra einen Beamten 24/7 auf dem Gelände, der nur dafür da ist, Fehler zu finden und diese an die Bank weiterzugeben. Der kommt zu dir auf Posten und fragt freundlich, wie es denn so läuft und dann knallt es. Offiziell hat der Mensch natürlich andere Aufgaben.
Egal wie lange man dabei ist, die Bundesbank kann dich ohne Begründung von heute auf morgen rauswerfen, ob Du eine Familie hast oder nicht, du läufst unter Sachkosten und wirst auch so behandelt.
Verbesserungsvorschläge sind verpönt und werden ignoriert.

Also wenn Du ein Einzelgänger bist, dem es nichts ausmacht, in der untersten Kaste zu sein, bist du in der Bundesbank willkommen. Aber erwarte nicht, das man dich als Mensch behandelt.
MRX
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: 22.01.2014 00:11

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon WowA » 31.01.2014 21:20

Das hört sich ganz schön Krass an ....
Aber in Deutschland ist glaube ich der kommplette Sicherheitsdienst ein wenig verpönt.
Die Security sind hier immer die Bösen kommischerweise.
Ich habe einen Kollegen aus der Schweitz, der sagt bei dennen ist der Sicherheitsdienst viel angesehener als hier.
Aber gut das gehört hier nicht rein.

Was ich noch sagen wollte ist, egal wo der security ist er ist kommischerweise immer der böse und ist verpöent.
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland

Re: Bewaffneter Objektschutz

Beitragvon Berliner » 17.11.2014 04:41

Nun ja...200 Stellen Bundes Polizei wurden Genehmigt um die Zentrale zu bewachten.
Grüße aus Berlin
Berliner
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2686
Registriert: 26.08.2005 00:28
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Objekt- und Werkschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Anzeige
Anzeige
Anzeige