Anzeige
Anzeige
Anzeige

Objekt- und Werkschutz Equipment

Hier gehts um den Schutz von Objekten

Moderatoren: ghostguard, guardian_bw

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon Ulf2015 » 05.07.2015 16:17

KampfKraut hat geschrieben:Warum tust du das?


Das hat mehrere Gründe. Ich hatte bei einem Objekt auch private Sachen an, was den Kollegen aus der anderen Wachfirma nicht gefallen hat und ich von denen anpisst wurde. Mein Argument, dass ich noch keine Dienstkleidung bekommen habe, hat denen nicht gefallen und haben sich beschwert und mich weiter angepisst, was ich auf den Tod nicht leiden kann.

Ein anderer Grund ist, dass ich mich ja auch mit meinem Auftreten präsentiere und einen ordentlichen Eindruck machen will (Eigenverantwortung), was nun mal nicht geht, wenn man wie das schwarze Schaf aus der Reihe tanzt.
Ulf2015
Newbie
 
Beiträge: 7
Registriert: 04.07.2015 19:02
Wohnort: Schleswig-Holstein

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon D_R » 05.07.2015 23:22

Sorry, aber ich verstehe nicht so wirklich, welches Problem ihr mit dem Equipment habt. Verabschieden wir uns mal von unserer Branche und schauen mal auf andere Berufe. Glaubt ihr, dass dem Bänker oder dem Versicherungsvertreter der Anzug von der Firma gestellt wird? Oder dass Sekretärinnen die Kleider gestellt werden? Softwareentwickler bekommen die Klamotten auch nicht gestellt, also wieso sollte es im Sicherheitsdienst anders sein?

Ich persönlich sehe es so, dass der Arbeitgeber zu einem Objekt eine Analyse anfertigen muss, aus der die Anforderungen klar ersichtlich sind. Muss ein SMA nachts streife laufen, braucht er eine Taschenlampe => wird dienstlich gestellt. Arbeitet er auf einer Baustelle und das Risiko ist da, dass er auf einen Nagel tritt, bekommt er Sicherheitsschuhe und evtl. einen Helm. Möchte ich, dass der SMA die Firma durch eine einheitliche Kleidung mit Beschriftung repräsentiert, so habe ich ihm auch die Kleidung zu stellen.

Allerdings erwarte ich von einem Mitarbeiter auch, dass wenn ich sage, dass wir im Anzug arbeiten, dass er einen Anzug anzieht oder mir bescheinigt, dass er keinen hat. Wenn er keinen hat, kann er sich dann einen besorgen und die Konditionen darüber handeln wir aus. In der Regel habe ich ca. die Hälfte bezahlt.

Und wenn du dich von irgendwelchen Kollegen angepisst fühlst, weil du andere Klamotten trägst, als die, dann machst du etwas falsch. "Mami Mami, die anderen Kinder wollen nicht mit mir spielen, weil ich keine Markenklamotten habe" - so etwa kommt mir gerade dein Statement rüber.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 585
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon guardian_bw » 05.07.2015 23:56

D_R hat geschrieben:Sorry, aber ich verstehe nicht so wirklich, welches Problem ihr mit dem Equipment habt. Verabschieden wir uns mal von unserer Branche und schauen mal auf andere Berufe. Glaubt ihr, dass dem Bänker oder dem Versicherungsvertreter der Anzug von der Firma gestellt wird? Oder dass Sekretärinnen die Kleider gestellt werden? Softwareentwickler bekommen die Klamotten auch nicht gestellt, also wieso sollte es im Sicherheitsdienst anders sein?


Weil im Bewachungsgewerbe das Tragen von Dienstkleidung im Gegensatz zum Anzug des Bankers in den meisten Fällen gesetzlich vorgeschrieben ist, und die unentgeltliche Bereitstellung dieser Dienstkleidung durch den Arbeitgeber tarifvertraglich geregelt ist.

§ 12 Satz 2 BewachV, § 10 MRTV.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon christoph_hb » 08.07.2015 03:11

Mit Schuhgröße 48 und Kleidergrösse 122 bei 2,08 m lichter Höhe freue ich mich jetzt schon auf das Thema Dienstkleidung :mrgreen:

Im Übrigen dürfte Dienstkleidung in den allermeisten Fällen Standard und nicht Ausnahme sein. Wer möchte als Auftraggeber schon, dass der Empfang im Räuberzivil dahockt!?
christoph_hb
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 01.07.2015 15:39

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon Fump » 08.07.2015 09:19

Mit Schuhgröße 48 und Kleidergrösse 122 bei 2,08 m lichter Höhe freue ich mich jetzt schon auf das Thema Dienstkleidun

dafür gibt es Sonderanfertigungen.... zumindest bei uns.
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon Tom511 » 10.07.2015 14:09

Oder man spricht das mit dem Chef ab, das man sich seine Sachen selbst besorgt und die Rechnung einreicht :mrgreen:

Aber wie immer: VORHER!
Tom511
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1639
Registriert: 30.05.2006 09:46
Wohnort: Berliner

Re: Firmen wie Münz/Büttner liefern jede Größe

Beitragvon Frank » 10.07.2015 15:50

Hallo,

Firmen wie

www.muenz.de

http://www.buettner-dienstkleidung.de/shop-home/

zum B.liefern sowohl "Normale" Kleidung (Corporate Fashion auf neudeutsch ) für AG

als auch spezielle Berufsbekleidung für Polizei,Feuerwehr,Sicherheitsdienste usw.

Bei der "normalen" Kleidung zahlen die MA in der Regel einen "Hauspreis",der davon abhängig ist,wieviele MA die Firma hat und somit wieviele Kleidung jeweils bestellt wird.

In unserem Gewerbe sieht der Tarifvertrag die kostenlose Gestellung durch den AG vor.


Und dazu:
Im Übrigen dürfte Dienstkleidung in den allermeisten Fällen Standard und nicht Ausnahme sein. Wer möchte als Auftraggeber schon, dass der Empfang im Räuberzivil dahockt!?


Vielleicht der Auftraggeber ??? :-)

Ich kenne da einen ziemlich großen Konzern,der ausdrücklich keine Uniform am Empfang haben möchte.....natürlich auch kein Hawai-Hemd und Shorts.....eben ganz normale zivile Kleidung.
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2287
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon D_R » 03.10.2015 21:30

Ich möchte jetzt noch einmal auf das Thema zurückkommen.

guardian_bw hat geschrieben:Weil im Bewachungsgewerbe das Tragen von Dienstkleidung im Gegensatz zum Anzug des Bankers in den meisten Fällen gesetzlich vorgeschrieben ist, und die unentgeltliche Bereitstellung dieser Dienstkleidung durch den Arbeitgeber tarifvertraglich geregelt ist.

§ 12 Satz 2 BewachV


Wachpersonen, die eingefriedetes Besitztum in Ausübung ihres Dienstes betreten sollen, müssen eine Dienstkleidung tragen.



Doch was genau bedeutet das? Okay, nehmen wir mal einen Revierfahrer. Er muss ab und an eingefriedetes Besitztum betreten. Aber wie sieht es z.B. beim Objektschutz (das Objekt wird nicht in Ausübung betreten sondern zur Ausübung des Dienstes) aus? Oder bei Veranstaltungen?

Woraus entnimmst du, dass die Dienstkleidung im Bewachungsgewerbe kostenfrei zur Verfügung gestellt werden muss? Du schreibst etwas mit § 10 MRTV. Was soll das sein? Im Lohntarifvertrag für Baden-Württemberg für 2015 finde ich keine solche Regelung. Und auch keinen §10.
Liberté, Égalité, Brutalité
D_R
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 585
Registriert: 26.03.2014 18:53

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon Tom511 » 05.10.2015 09:44

Er meint den Mantelrahmentarifvertrag:

http://wasi-nrw.de/wp-content/uploads/2 ... s-2016.pdf

Unter Punkt 10:
Die für den Dienst erforderliche Ausrüstung und die erforderliche Dienstkleidung sind dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber in ordnungsgemäßen Zustand unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Der Arbeitnehmer
ist verpflichtet, diese Sachen im Dienst zu gebrauchen. Zum Gebrauch außer Dienst ist er ohne ausdrückliche Genehmigung der Betriebsleitung nicht befugt.

Tom
Tom511
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 1639
Registriert: 30.05.2006 09:46
Wohnort: Berliner

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon guardian_bw » 05.10.2015 11:46

Richtig: MantelRahmenTarifVertrag.

Umganssprachlich auch "Bundesmanteltarifvertrag" genannt, da er eben bundesweit gilt.
Das ist der normalerweise dritte für Beschäftigungsverhältnisse im Bewachungsgewerbe geltende Tarifvertrag neben den länderspezifischen Lohn- und Manteltarifverträgen. Wobei die Länder-MTV auch gerne als Mantel-Ergänzungstarifverträge bezeichnet werden, da diese eben den Bundesmantel (MRTV) ergänzen.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Objekt- und Werkschutz Equipment

Beitragvon josef » 06.11.2015 09:10

Hemden und Pullover oder Jacke bekommen wir gestellt. Die Schuhe alle zwei Jahre auch, weil der Kunde auf Sicherheit großen Wert legt. Hosen wiederum müssen wir selbst zahlen. Eine Akku Leuchte wird vom Kunden gestellt, sehr unhandlich das Ding. Aber besser als gar nichts.
josef
Grünschnabel
 
Beiträge: 24
Registriert: 05.11.2015 13:11

Vorherige

Zurück zu Objekt- und Werkschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige