Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskretion vs Präsenz im Revierdienst

Hier gehts um den Schutz von Objekten

Moderatoren: ghostguard, guardian_bw

Diskretion vs Präsenz im Revierdienst

Beitragvon HerrKokosnuss » 03.08.2016 16:40

Hallo zusammen, bin ganz neu hier und hätte eine Frage zum Auftreten als SMA:

Als Revierfahrer werde ich am Wochenende auch als Nachtpatrouille in einer Gemeinde eingesetzt. Kundin ist dabei die Gemeindeverwaltung und die definierten Objekte sind öffentliche oder auch halböffentliche Gebäude und Plätze. Auftrag ist die verhinderung von Vandalismus, Littering, Nachtruhestörung und unbefugter Zutritt auf umfriedete Gelände. Selbstverständlich alles ohne Sonderbefugnisse.

Als unerfahrener Neuling in der Branche (Arbeite nun seit ca. 6 Monaten) habe ich von meinen Kollegen unterschiedliche Verhaltenstipps für die Arbeit auf öffentlichem Grund erhalten und würde nun gerne wissen ob hier jemand Ratschläge aus eigener Erfahrung geben kann.

Ich habe festgestellt, dass die Präsenz eines uniformierten SMA beispielsweise in Parks vor allem von Jugendlichen als stark provokativ wahrgenommen wird. So kann aus einer relativ ruhigen gesitteten Gruppe junger Männer um 2 Uhr morgens innert Minuten eine "ruhestörende" Meute werden. Man wird von gefühlten 90% der angetroffenen Personen als Störfaktor wahrgenommen und entsprechend behandelt. Ich habe mir deshalb angewöhnt mich möglichst diskret zu bewegen und nur dort "aufzutreten" wo auch tatsächlich Ruhestörung, erhelbliche Abfallmengen oder Ubefugte Personen vorliegen.

Dadurch fällt die eigene Provokation zwar auf ein Minimum, ich markiere aber auch nicht mehr dieselbe Präsenz wie davor (und auch gemäss Auftrag gewünscht).

Wie würdet ihr euch verhalten? Ich freue mich über jegliche geteilte Erfahrung :-)
HerrKokosnuss
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.08.2016 16:24

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Diskretion vs Präsenz im Revierdienst

Beitragvon Frank » 03.08.2016 18:28

Hallo,


alleine ??

Wirklich ??...höchst ungewöhnlich,denn normalerweise wird von den Kommunen eine 2- Mann
Bestreifung gewünscht und auch bezahlt.

Das heisst jetzt nicht, das du nun die ganze Nacht mit einem 2.Mann an Bord unterwegs bist.
Es gibt da mehrere Möglichkeiten....in unserer Firma ist das zum B. so geregelt, das sich der RV und der in der Nacht diensthabende Kontroll-Inspektor für diese Kontrollen absprechen und sie dann zu Zweit durchführen.

Bei einer anderen Firma wird das zwischen den RV gemacht und bei einer dritten wird das über ein Festobjekt, das mit mehreren SMA besetzt ist, geregelt.
"Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"
Benutzeravatar
Frank
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 2286
Registriert: 15.09.2005 11:12
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Diskretion vs Präsenz im Revierdienst

Beitragvon HerrKokosnuss » 04.08.2016 23:18

Ja wir bestreifen die Kommune als Einzelpatrouille... Geld regiert bekanntlich die Welt und bisher sind die Auftraggeber zufrieden mit der Arbeit. Das ungute Gefühl des SMA bleibt natürlich trotzdem und Konfrontationen mit grösseren Gruppen unter Alkoholeinfluss wären wohl zu zweit psychisch auch um einiges angenehmer
HerrKokosnuss
Newbie
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.08.2016 16:24


Zurück zu Objekt- und Werkschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige
cron