Anzeige
Anzeige
Anzeige

Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Hier gehts um den Schutz von Objekten

Moderatoren: ghostguard, guardian_bw

Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon flitzpiepe75 » 13.01.2017 00:51

Guten Abend,

ich bin der Peter aus NRW, bin 42 Jahre jung und möchte mich gerne Beruflich neu orientieren.Ich habe in 02/2017 vor zunächst wie gefordert die Unterrichtung 34a zu absolvieren, die ja auch als Basic für diese Art der Tätigkeiten dient.Sachkunde benötige ich nicht,da mich wirklich nur diese beiden Felder wirklich interessieren.Nun zu meiner Frage, ich bin seit ein paar Monaten aus meiner Privaten Insolvenz raus,dieser bleibt wohl auch noch 3 Jahre als erledigt im Schufascore der zur Zeit nur 27% beträgt ,meint Ihr ich hätte trotz alledem eine Reale Chance wenn auch nur zunächst als Revierfahrer? Ich würde dann nebenher die Waffensachkunde machen und wenn ich das Vertrauen meines AG gewonnen habe gerne umsatteln in den Werttransport.Mein Führungszeugnis ist einwandfrei.

Über Tipps und Meinungen wäre ich sehr dankbar.
Gruß
Peter
flitzpiepe75
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.2017 00:35

Share On

Share on Facebook Facebook Share on Twitter Twitter

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon flitzpiepe75 » 13.01.2017 12:32

Kann mir diesbezüglich keiner was sagen?
flitzpiepe75
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.2017 00:35

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon Fump » 13.01.2017 14:17

im regulären Sicherheitsdienst, zum Beispiel Revierfahrer, sollte es das kleinere Problem sein, sofern man aktiv damit umgeht und nicht in Erklärungsnot kommt wenn man seine Schufaauskunft aus welchem Grund auch immer vorliegen soll...

Beim GWT wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Ausschlusskriterium sein, es gibt welche die da anders ticken, aber die Mehrheit wird hier "nein" sagen... hier im Zweifel bewerben und gleich mit offenen Karten spielen.... eine durchlebte Insolvenz zeigt eigentlich alles positive hinsichtlich Umgang mit der Situation
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon guardian_bw » 13.01.2017 15:09

Ich kann Fump nur zustimmen.

Lege die Karten gleich offen - zudem die Privatinsolvenz ja offensichtlich bereits erfolgreich abgeschlossen ist, und nur noch in der Schufa den Score drückt.

Nebenbei: Es gibt da mittlerweile eine etwas andere Rechtsauffassung bzgl. der insbesondere in GWT-Unternehmen bislang weitgehend allgemein üblichen Praxis, vom Mitarbeiter/Bewerber die Abgabe der Schufa-Selbstauskunft zu verlangen.
Es gibt Meinungen, die diese Praxis als rechtswidrig betrachten. Unter anderem weil die "Freiwilligkeit" der Abgabe nichts mit Freiwilligkeit zu tun hat, wenn von der Abgabe der Arbeitsplatz abhängig gemacht wird.
Demnach könnten die Unternehmen nicht vom Bewerber oder Mitarbeiter die Abgabe verlangen. Und selbst bekommen sie keine Auskünfte über die Mitarbeiter von der Schufa...

Es dürfte noch spannend werden, wie es in dieser Angelegenheit weiter geht.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon flitzpiepe75 » 13.01.2017 15:14

Danke euch für euer Feedback,wenn ich nun 3 Jahre Streife fahren muss, bzw. Revier dann nehm ich auch das gerne in Kauf,jeder fängt ja bekanntlicher Weise mal klein an,auch wenn´s bloß 12,25€ sind die Stunde.Da macht man dann halt durch die Stunden,ca. 240Std im Monat sind da durchaus Normal,oder?Reicht mir da die Normale Unterweisung von 40Std aus oder benötige ich da wirklich eine Sachkundeprüfung vor der IHK ?
flitzpiepe75
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.2017 00:35

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon guardian_bw » 13.01.2017 15:20

Auch nach aktueller (seit 01.12.2016) Rechtslage genügt für den Revierdienst grundsätzlich die Unterrichtung.

Das ist aber "nur" das, was das Gesetz vorgibt.
Die Unternehmen können eigene Standards haben und auch für Tätigkeiten, für die rechtlich betrachtet die Unterrichtung ausreicht, die Sachkundeprüfung oder sogar mehr (was aber sehr selten der Fall ist) fordern.
Auch kann es von Auftraggebern im Rahmen des Bewachungsvertrags zur Bedingung gemacht werden.
"Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
Mike Lowrey - Bad Boys
Benutzeravatar
guardian_bw
Moderator
 
Beiträge: 5459
Registriert: 05.06.2007 07:20
Wohnort: Dort, wo man alles kann ausser Hochdeutsch

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon flitzpiepe75 » 13.01.2017 15:27

Ich habe 2005 eine 96Stündige Schulung zur Vorbereitung auf die 34A gemacht,die wird wohl dafür nicht ausreichen,hmmm,dann werde ich wohl die 40 Std. erneut bei der IHK absolvieren müssen, dachte die 400€ könnte ich mir schenken :oops:

War halt zur Vorbereitung der Lehrgang auf die Prüfung,warum ich diese bei der IHK nie abgelegt habe,bekomme ich nicht mehr zusammen.
flitzpiepe75
Newbie
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.01.2017 00:35

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon Fump » 13.01.2017 16:04

denk drüber nach ob die Sachkunde nicht gleich sinnvoller wäre, vor allem wenn es Dein eigenes Geld ist und sofern Du Dir das auch mit entsprechender Literatur (ist durchaus zu schaffen) zutraust.
Fump
Sicherheitsexperte
 
Beiträge: 862
Registriert: 13.02.2009 09:56

Re: Quereinsteiger Revierdienst / Werttransportfahrer

Beitragvon WowA » 07.02.2017 23:12

Ja vorallem so schwehr ist die Sachkunde nun auch nicht.
Es sind blos Multiplichoise tests glaube ich und ein Fachgesrpäch.
Die Dozenben bereiten einem da schon gut darauf vor.
WowA
Wachmann
 
Beiträge: 73
Registriert: 21.04.2011 21:43
Wohnort: Deutschland


Zurück zu Objekt- und Werkschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Anzeige
Anzeige
Anzeige
cron