Schießtechniken

Securitytreff.de steht zum Verkauf. Bei Interesse bitte eine E-Mail an admin@securitytreff.de
    • Erster Beitrag

    Wollte mal über Erfahrungen in der Schießtechnik diskutieren! Es wird hier viel über Waffenschein oder halbautomatiche Langwaffen...und...und...und geredet. Aber wie sieht es denn mit der Aus- und Weiterbildung, den modernen Schießtechniken und der Handhabung aus? Gebt doch mal ein paar tips und Erfahrungswerte zum Thema Anschlagsarten, schießen aus der Bewegung, Deutschuss und Doubletten oder Fire him down ab.


    Z.B. welcher Stand soll es sein? Weaver, Taylor, Isosceles u.s.w.


    Bin auf eure Antworten sehr gespannt!

    Sicherheit kostet! Aber nicht dein Leben.

  • Ich habe schon einiges auf den Schießständen gesehen, hab dort auch oft Menschen gesehen die ein Sicherheitsrisiko darstellen. Und genau so war es auch gemeint! Sicherlich nehme ich weiterhin an Schießlehrgängen teil, weil das für mich wichtig ist. Und es ist bestimmt nichts schlimmes auch mal andere Anschlagsarten zu erlernen um zu sehen was von Vor- und Nachteil ist. Ich pers. nutze den ISO, mit dem komme ich klar und meine Ergebnisse können sich durchaus sehen lassen.


    Zum Thema FoF:


    Ich gebe dir völlig recht das ich hierbei viele Situationen realitätsnah trainieren kann. Ich pers. habe diese Übungen schon mit Filsmunition durchgeführt.


    Zum Thema Bw:


    Die Schießausbildung ist keineswegs einheitlich, außer in der ZDV. Die Schießausbildung mit der Soldaten in den Einsatz geschickt werden ist unzureichend. Aber egal, ich hab damit nicht mehr viel am Hut!

    Sicherheit kostet! Aber nicht dein Leben.

  • Mit Filzmunition realitätsnah trainieren???


    SCHWACHSINN. Mit Filz kann man maximal eine Duellsituation trainieren. Und weshalb ist das so???? Weil bei der Filzmunition die Waffe nicht repetiert und man jede Patrone einzeln in das Patronenlager einführen muss. :!:


    :muell:

  • Zitat von kdo_fhr

    Mit Filzmunition realitätsnah trainieren???


    SCHWACHSINN. Mit Filz kann man maximal eine Duellsituation trainieren. Und weshalb ist das so???? Weil bei der Filzmunition die Waffe nicht repetiert und man jede Patrone einzeln in das Patronenlager einführen muss. :!:


    :muell:


    mal immer ruhig mit den jungen Pferden. Manch Sachen kann man gar ohne Muni trainieren. Es kommt darauf an, was man konkret üben will. Bei einem Revolver läuft das Repetierargument sowieso ins Leere. Bei möglichen Szenarien im GWT, kommt es nach meiner Ansicht sowieso auf das schnelle und sichere Handeln und den ersten eigenen Schuß an. Es geht da kaum um Schußwechsel mit mehreren Magazinen/gefüllten Trommeln Munition.


    ADS

  • Die Pferde bleiben ruhig. :lol:


    Und da sich maddin schon öfter dazu geäußert hat wo er seine Ausbildung gemacht hat, weiß man, dass dort Filz nicht aus dem Revolver verschossen wird.


    So, dann sattel ich mal wieder meinen Gaul... :arrow: ......


    ...bis später :wink:

    Do Not Feed the Droll!

    Einmal editiert, zuletzt von kdo_fhr ()

  • Naja, ich finde es ja toll wie dei Meinungen auseinander gehen. Ein Patentrezept gibt es eh nicht, somal es auch ein Unterschied ist ob ich mit FoF Waffen oder mit meiner Dienstwaffe schieße! Selbst mit meiner Dienstwaffe schieße ich immer mit Einsatzmuni.


    Außerdem habe ich diese Diskussion angefangen um zu lernen oder um Erfahrungen auszutauschen, und nicht um alles als Schwachsinn abzutun. Gelle!

    Sicherheit kostet! Aber nicht dein Leben.

  • Naja, wäre ja auch angebracht, dass man mit seiner Dienstwaffe Einsatzmunition verschießt...Filzmun wäre im Einsatzfall auch unangemessen :todlachen: Sorry, der musste sein.


    Maddin, wenn ich hier mal ein wenig "um mich schieße" nimms nicht persönlich...wir standen alle mal am Anfang und haben im Laufe der Jahre dazugelernt. Wenn du dich mal in das Thema Schießen, FoF, Mindset, usw. eingearbeitet hast, wirst du immer neue Dinge kennen lernen mit denen du dein eigenes System entwickeln kannst,... was dir entgegenkommt...und vor allem...mit dem du für dich "arbeiten" kannst. Nothing is wrong, just different.

  • Ich weis schon für was FoF gedacht ist. Hier hab ich die Möglichkeit verschiedene Szenarien durch zu spielen um zu sehen wie ich unter realen Bedingungen reagiere. Dies wird mit mit FoF Waffen oder SA Waffen durgeführt! Zum Thema Mindset, also der Denkweise beim schießen, kann ich nur sagen das dies eine individuelle Einstellung des Schützen ist. Viele Wege führen nach Rom

    Sicherheit kostet! Aber nicht dein Leben.

  • Hallo


    Wir bieten in der Nähe von Bern, Schweiz, diverse Schiesskurse (Verteidigungsschiessen) mit Kurz- oder Langwaffen an. Als ehemaliger und langjähriger Personenfahnder und Polizeiausbilder fliessen die Einsatzerfahrungen in die Kurse ein. Das Schiessen ist praxisbezogen und sehr anspruchsvoll. Wir legen grossen Wert auf Sicherheit und eine stufengerechte Ausbildung.
    Infos findest Du unter: http://www.aa-tactical-shooting.ch


    Bei Fragen stehe ich Dir gerne zur Verfügung.


    Freundliche Grüsse


    Anton

  • Für meine Waffensachkunde habe ich nen Frage Antwortbogen geschickt bekommen und nach 1 Monat lernen durfte ich zur Prüfung!! Nach der (sehr schweren) Theorie musste ich nur schnell den Umgang mit der waffe erklären und Dann 2x5 Schuss auf ne rießen Scheibe setzen und dazu nur die Scheibe treffen!!


    Da wurde nichts mit trainig gefragt oder so!!


    Bei der Bundeswehr als Ziviler ist es noch einfacher!!
    Da machst du deine UZWAG
    Dann wird dir von nem Feldwebel die waffe erklärt und dann schiest PS1;PS2 und WS und das wars!!

    Ein Mindestlohn ist erst dann OK wenn man bei 160 Stunden ordentlich von Leben kann und nicht bei 288!!

  • Kann nur bestätigen, dass es in der Schweiz diesbezüglich sehr gute Leute gibt,

    war schon vor 40 Jahren als Personenschützer mit der CH verbandelt.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.