DB Sicherheit

  • Hallo Zusammen,


    nach 3 1/2 Stündigen Eignungstest, Ärztlicher Untersuchung und Psychologischen Gespräch habe ich endlich die Zusage erhalten ab dem 01.04.2011 bei der DB Sicherheit anzufangen.


    Muss sagen das ich mich schon tierisch darauf freue und Gespannt bin was die zeit dort mit sich bringt:-)


    Kann hier schon jemand von erfahrungen erzählen???

  • Danke:-)


    Der Test ist so aufgebaut das wenn man mit genug Ruhe und ein wenig Vorbereitung es locker schaffen kann.


    Der Eignungstest fängt anfangs mit Gramatik und Rechtschreibung an und geht über zu einer 10 minütigen Schnelligkeitsaufgabe wo es darum geht Symbole und Zahlen zu zuordnen.


    Danach geht es in das knapp 3stündige Aufgaben Programm welches am Computer abgehalten wird.


    Dies beinhaltet Mathe (Dreisatz,Plus,Minus etc.),logisches denken,Farb Erkennung und Zeichen erkennung alles auf Zeit wo es manchmal echt knapp gewesen ist:-)
    Habe den Test mit 1-2 bestanden.


    Mir wurde gesagt das sich Tausende beworben haben aber auch schon genau soviel durchgefallen sind.
    Schon erschreckend das einige ohne Vorbereitung dort hin gehen da sie der Meinung sind das es einfach sei.


    Ich wollte von Anfang an zur DB Sicherheit und bin froh jetzt dabei zu sein:-)

  • Hey,


    von mir auch ein Glückwunsch zur neuen Stelle.


    Wenn du mir vielleicht (per PN) sagen kannst in welcher Stadt du dich beworben hast und wie das Einstiegsgehalt ist wäre ich dir dankbar :wink:


    Welche Mindestvorrausetzung musste man mitbringen und als was steigst du ein bzw was bist du dann?


    Schönen Freitag abend noch.


    Tom

  • Würd ich nicht für bare Münze nehmen, was dieser Klaus da sagt :wink:


    Die Bahn hat ihren hauseigenen Tarif.
    Der Stundenlohn ist bei SKP'lern am Angang relativ niedrig, im 7er Euro Bereich. Wird bei jedem Zugehörigkeitsjahr etwas mehr.


    Als FSS oder GSSK steigt man deutlich höher ein. Hier wäre der von Klaus erwähnte Lohn nach einigen Betriebsjahren realistisch.


    Wer "nur" die SKP hat, verdient in der Regel bei den Subunternehmen besser.



    Falls Du Dich bewerben willst: http://karriere.bahn.de


    Subunternehmen in vielen Bundesländern sind die drei roten Punkte.


    Gruß,


    Spielverderber

    You will never understand what this life means to me

  • Ich bin auch am überlegen mich bei der DB-Sicherheit im Hamburg zu bewerben.
    Ein wenig bammel hab ich gegeben falls vor diesem Eignungstest.


    Ich bin echt nicht auf den Kopf gefallen, aber bei solchen Test weiß ich, dass ich den verhau...


    Eine andere Idee, die ich schon seit längeren erwäge, ist halt bei der DB-Sicherheit über ein Subunternehmen ran zu kommen.
    Problem ist nur bei den meisten Job-Angeboten, die man so übers Internet in die Richtung findet, dass diese meistens über einen "Job-Vermittler" laufen.
    Da ich kein Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein habe, wollen die dementsprechend eine "Vermittlungsgebühr" (ab 250€ aufwärts) kassieren.


    Vielleicht hat jemand ja einen guten Tipp für eine vernünftige Sicherheitsfirma, die aktuell für den Bereich Bahnschutz sucht, gerne Bundesweit.


    Gruß Stefan



  • meines Wissens sind die 3 roten Punkte Hauptsup.

  • Zitat von Robert J.

    meines Wissens sind die 3 roten Punkte Hauptsup.


    Stimmt. Hier würde ich es auch zuerst versuchen.


    Es gibt ausserdem noch einen anderen Sub den ich Dir nennen könnte, bei dem Du sofort anfangen könntest, allerdings kriegen die meist eher die undankbaren Schichten ab, also meist nur Spät- und Nachtschichten.


    Bei Interesse einfach ne PN senden, dann sag ich Dir wo Du anrufen kannst.

    You will never understand what this life means to me

  • Die drei roten Punkte scheinen aber nicht wirklich in dem Bereich zu suchen, bei den in der Jobbörse hab ich schon geschaut.
    Das einzigste war für Berlin ÖPNV, ist aber nicht für die Bahn.


    Ich nehme mal an, die haben das Größtenteils an weitere subs abgegeben.
    Naja Bewerbung direkt für DB-Sicherheit habe ich Wochenende mal fertig gemacht, mal schauen was daraus wird.

  • Übrigens wollte ich nur mal erwähnen, dass diese Arbeit einem irgendwann ganz schön zum Hals raus hängen kann.


    Besonders im Bereich der S-Bahnen muss man sich andauernd mit so viel Pack rumärgern....
    Naja gut, es gibt auch Leute die brauchen diese ständige Action, aber ich werd mir nun etwas ruhigeres suchen.


    Weitere Nachteile:


    - Kopfbedeckungspflicht
    - Mitarbeiterüberwachung
    - Passender Streifenpartner ist oft Glücksache
    - Häufige Nacht- und Wochenenddienste

    You will never understand what this life means to me

  • Was hast du denn gegen eine Kopfbedeckung?

    "Es ist besser, gehasst zu werden für das, was man ist, als geliebt zu werden für etwas, was man nicht ist."
    Niklas Severin Faber (1985 - 2001)


    "Jedenfalls bin ich kaum in der Lage, etwas Intelligentes zu sagen..."
    Jack Nicholson

  • Das ist das erste mal das ich etwas NEGATIVES von einem höre der bei der DB Sicherheit gearbeitet hat.


    Ich finde, dass die Kleidung im Gegensatz zu manch anderen Firmen sehr gut aussieht selbst die Schirm Mützen finde ich gar nicht so verkehrt.
    Ich sag mal es kommt immer darauf an wer in den Klamotten drinnen steckt.


    Ich denke wenn man/n einmal direkt bei der Db angestellt ist möchte man dort gar nicht wieder weg.


    Es sei denn der Job ist für einen nicht geschaffen dann ist es etwas anderes.

  • Spielverderber Ich nehme mal an, da du aus HH kommst, dass du da auch arbeitest :) ,
    Mal zwei Fragen dazu: Was dürft Ihr von offizieller Seite zu eurem Eigenschutz tragen?
    Tragt "sub" die gleiche Uniform wie die Leute direkt von der DB, oder gibt es da auch noch Unterschiede?


    Gruß Steve

  • Von der Dienstkleidung her gibts ein paar kleine Unterschiede, die für Aussenstehende aber nicht deutbar sind.


    Bahner tragen Uniform-Mütze und rote Schulterklappen sowie blaue Krawatten.
    Subis tragen Baretts, keine Schulterklappen und rote Krawatten.


    Ansonsten alles das selbe.


    Bei der Ausrüstung bietet die Bahn seit kurzem einen Lehrgang für den EKA an.


    Aber nur für deren eigene Leute. Alle anderen dürfen nur den Gummiknüppel tragen.



    Ausserdem sind für alle Handeschellen, sowie Abwehrspray erlaubt, wobei die Subis sich in der Regel ihre Sachen selbst besorgen müssen.


    Handschuhe gibts wenn der Vorrat reicht auch für die Subunternehmer aus der Kleiderkammer. Sonst halt eigene.

    You will never understand what this life means to me

  • Weiß jemand hier vielleicht ob man bei der DB eine Betriebsrente erhält und ob man bei der DB mit 52 Jahren in Rente geht?


    Frage da mir genau dieses erzählt worden ist und ich nicht weiß ob dieses so richtig ist.


    Soo warte auf Antworten;-)))

  • Spielverderber Nochmal ein großes Dankeschön an dich für die Infos und die Adressen der Sicherheitsfirmen,
    hab Heute nach telefonischer Rücksprache mit den Firmen, 2 Bewerbungen losgeschickt.
    Jetzt hoffe ich einfach mal, dass es direkt mit klappt mit einer Einstellung :) .


    Die Gummiknüppel sind Spielkram. wenn es wenigstens ein vernünftiger Tonfa wäre...
    Ich würde dann eher auch zusehen, dass ich mir Privat den EKA besorge und einen dementsprechenden Lehrgang besuche.


    DJVelten Weder noch, den Beamtenstatus bei der Bahn gibt es nicht mehr.
    Es gibt zwar noch einige Beamte bei der Bahn, die sind aber noch aus der Zeit, als die DB noch komplett staatlich gewesen ist.
    Du wirst als ganz "normaler" Angestellter eingestellt, inwieweit die Bahn evt. öffentlicher Dienst ist, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Gruß Steve

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.