sechs Monate Sicherheitsfachkraft?

  • Nun habe ich meine Coach wenigstens schon überzeugt, keine Minikurs zu machen. Jetzt steht eine Maßnahme zur Diskusion, die sechs Monate dauert.


    Meine Fragen:


    - das Trägerinterne Zertifikat, ist das was ordentliches, oder was zum über die Toilette hängen? :D
    - Kann man mit dem, was man da lernt, auch was anderes anfangen, als Security? (mit IT-Sicherheit oder Funkausbildung z. B.) ich habe doch absolut null Ahnung.
    - Was für Jobmöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten hätte ich?


    Mein Coach erzählt zwar viel, aber eigentlich traue ich ihm nicht so richtig über den Weg. Ich habe den Eindruck, er will mir diesen Job schönreden. Ich suche allerdings nur einen Job zum Geld verdienen. Das, was meine Berufung ist, ist nicht dafür geeignet und wird in der Freizeit betrieben... Dennoch habe ich immer noch das Gefühl, im Bereich Security falsch zu sein und nur eine einzige andere Idee. Zwischen den beiden werde ich mich entscheiden müssen.


    Ach ja, ich habe bereits mehrere Berufe durch und gehe langsam auf die 50 zu. Und bin, wie man ja aus dem Namen ablesen kann, weiblich. Kampfsport oder sowas habe ich auch nie gemacht.

  • Zitat von Yogatrulla


    - das Trägerinterne Zertifikat, ist das was ordentliches, oder was zum über die Toilette hängen? :D


    Toilette.


    Brauchbares dürfte dabei sein, vermutlich die Sachkundeprüfung, der Ersthelfer sowie der Brandschutzhelfer. Alles nützliche Dinge.
    Aber dafür nen sechsmonatigen Kurs?


    Zitat von Yogatrulla


    - Kann man mit dem, was man da lernt, auch was anderes anfangen, als Security? (mit IT-Sicherheit oder Funkausbildung z. B.)


    Nö. Nicht wirklich.


    Zitat von Yogatrulla


    - Was für Jobmöglichkeiten und Weiterbildungsmöglichkeiten hätte ich?


    Jobs? Überall im Bewachungsgewerbe, wo keine höheren Qualifikationen gefordert sind.


    Weiterbildung? Alles möglich, bis hin zum Meister. Natürlich sind ggf. Berufsjahre zur Prüfungszulassung erforderlich.

    "Was ich anpacke, klappt immer..... ...manchmal
    Mike Lowrey - Bad Boys


    Team_Signatur

  • Danke für deine Antwort, geht ja immer so schnell.


    Warum sechs Monate... also, zuerst war seitens des Jobcenters von Umschulung oder Weiterbildung die Rede, damit ich etwas habe, wovon ich leben kann. Der Coach wollte mich mit dem 34a abspeisen, woraufhin ich gequengelt habe, dass mir das zu wenig ist. Ihm viel daraufhin ein, ich könne diese sechs monatige Maßnahme machen und wollte mir einreden, dass sei ein richtiger Beruf. (hab ich nicht geglaubt, misstrauisch, wie ich nunmal bin.... )


    Einige der Lerninhalte könnten für mich ganz interessant sein. Bin immer neugierig auf Neues. Nützen sollte es mir allerdings auch was... :mrgreen:

  • Zitat

    Letzte Aktivität: 5. September 2018

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • Bin mir gerade nicht sicher, ob diese Info jeder User sehen kann?


    Abgesehen davon, der Beitrag ist tatsächlich schon über 2 Jahre alt, aber ein Versuch ist es ja wert.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.