IHK Externenprüfung Fachkraft für Schutz und Sicherheit

  • Servus,

    Mache bald die Externenprüfung Fachkraft für Schutz und Sicherheit und hätte diesbezüglich einige Fragen um deren Beantwortung ich bitte :


    1)Wie gestaltet sich so eine Prüfung?

    Sind es Multiple Choice bzw Antworten zum Ankreuzen oder Formulieren? Sollte man zb 1:1 die gesetzestexte benennen können so wie sie zb in den Lehrbüchern vorkommen?


    2) Welche Hilfsmittel sind erlaubt?

    Bekommt man dort einen Stift Lineal und Taschenrechner gestellt für zb die Erstellung des Sicherheitskonzeptes oder muss ich das Zeug selber mitbringen ?


    3)Welche Prüfung ist eurer Meinung nach schwieriger zu bestehen, die für die GSSK oder FKSS?


    Vielen Dank!

  • Die Prüfung ist in 4 Teilen gestaffelt


    Die Staffelung ist:


    Situationsgerechtes Verhalten und Handeln (Tag 1 mit 60min) zählt mit 20%

    Rechtsgrundlagen (Tag 1 mit 90min) zählt mit 20%

    Wirtschafts- und Sozialkunde (Tag 1 mit 60min und Multiple Choice) zählt mit 10%

    Konzepte für Schutz und Sicherheit (mündlich und schriftlich) zählt mit 50%


    Speerfach ist das Konzept, das muss bestanden werden.
    Am Ende zählt die Gesamtnote.


    bei der GSSK muss jedes Fach einzel bestanden werden, dazu kommt dass die Fächer gemischt sind.
    Also beim Recht kommt auch Brandschutz und so was mit dran.
    Was es schwerer macht als die FSS.

    Gestellt wird dir ein Lösungsheft/Blatt und die Aufgaben.
    Benutzen darfst du Textmarker, Lineal, Taschenrechner oder Online und Schreibgerät.

  • Danke für die Infos. Muss nochmal kurz nachfragen, was meinst du mit Lösungsheft/Blatt und Online?


    Welches Buch kannst du mir empfehlen? Da gibt es zb Karteikarten für die FKSS.

    Taugen die was?


    Vielen Dank!

  • Der Rechner darf keine Onlinefunktion haben.
    Du bekommst ein kleines DIN A4 Heft, dort schreibst deine Antworten rein.
    Wenn das nicht ausreicht, kannst weiter Blätter nachordern.

    Bücher für die Fachkraft kann ich nichts zu sagen, da ich die Prüfung noch vor mir habe.
    Hab zuerst die GSSK gemacht und will als nächstes die Fachkraft machen.
    Hab mir dafür Hefte von Konzepten und von anderen Fachkräften besorgt.
    Da das Konzept der Weg zum Ziel ist.

    Ob das am Ende reicht, werde ich sehen.
    Denke aber das bis auf der BWL Teil, es ähnlich ist mir dem GSSK Wissen.

  • Hallo,


    ich habe mich auf beide Prüfungen GSSK sowie FSS als externer autodidaktisch vorbereitet und bestanden.


    Als allererstes würde ich dir die Verordnung im Ausbildungsberuf Fachkraft für Schutz und Sicherheit empfehlen (gibt es als PDF zum im www zum download).


    Von dem Guten Herrn Deliomini empfehle ich dir die FSS Lernkarten (2 Boxen) sowie sein Buch zum Sicherheitskonzept und alle Videos auf seinem youtube Kanal zur Sachkunde.


    Von Herrn Dennis Sültmann würde ich mir ebenfalls das Buch zur Fachkraft zulegen um nochmal einen anderen Blickwinkel auf das Sicherheitskonzept zu bekommen.


    Des Weiteren kann ich das für den Prüfungsteil WiSo das Buch von Claus Günter Ehlert mit insgesamt 300 Testaufgaben und Lösungen empfehlen.


    Dann solltest du dir beim DIHK Verlag 2-3 Abschlussprüfungen inkl. der Lösungen besorgen.


    Ausserdem gibt es beim VBG noch die DGUV Vorschrift 1 und 23 die wichtig sind.


    Auch solltest du dir die aktuelle BewachV sowie den § 34a GewO mehrfach durchlesen (gibts im www zum download).


    Gesamtkostenpunkt ca. 150€ neu oder irgendwo gebraucht kaufen.


    Mit diesen Materialien habe ich mich 12 Wochen zuhause täglich ca. 1-2 Std. beschäftigt und locker bestanden.


    Ist kein Hexenwerk.

  • Guten Abend!

    Ich habe mir nun zusätzlich alte original Abschlussprüfungen vergangener IHK Prüfungen beim U Form Verlag bestellt, samt "Lösungsbüchern" .

    Sind die Antworten die dort auf die einzelnen Fragen gegeben werden zulässig weil hier steht nur Lösungsvorschlag? Und muss ich auf die einzelnen Fragen in etwa so antworten wie in den Vorschlägen also in langen Sätzen oder Stichwortartig? Wie seid ihr vorgegangen und wie findet ihr die Prüfungen zum Üben?

  • Hallo,


    ja klar sind die Antworten zulässig und du solltest auf jeden Fall in ganzen Sätzen antworten, außer da steht explizit "nenne"! In dem Fall reicht eine reine Auzählung. Du musst aber auch keine Romane schreiben. Kurze Sätze auf den Punkt.


    Die Bögen sind sehr gut zum lernen.


    Grüsse

  • Hallo Heidewitzka,

    Muss man beispielsweise bei den Rechtfertigungsgründen oder Straftaten bei der Erklärung unbedingt den dazugehörigen Paragraphen nennen oder reicht es den Inhalt wiederzugeben?

  • Hallo,


    ich habe die Paragraphen genannt (z.B Begehen durch Unterlassen gemäß § 13 StGB ), soweit ich mir zu 100% sicher war. War dies nicht der Fall, habe ich nur den Namen des Paragraphen inkl. Gesetzbuchkürzel hingeschrieben (z.B. Diebstahl mit Waffen gemäß StGB).


    Im Gegensatz zur Sachkunde musst du nicht unbedingt alle Paragraphen mit der Nummer nennen können. Aber du solltest auf jeden Fall wissen in welchem Rechtsbereich du dich bewegst und in welchem Gesetzbuch sich der Paragraph befindet. Auch solltest du wissen ob es sich um ein Verbrechen, Vergehen, Offizialdelikt, Antragsdelikt und/oder absolutes Antragsdelikt handelt etc.


    Eine Art Matrix bzw. Schablone ist hilfreich. Also eine Art Musterlösung die du dann Schritt für Schritt abarbeitest. Dazu solltest du dir ein paar Gedanken machen


    Die allerwichtigsten Paragraphen solltest du meiner Meinung nach schon mit Namen und Nummer kennen, dazu zälen z.B. alle Jedermann- bzw. Ausnahmerechte und solche Standard Geschichten wie Diebstahl, Hausfriedensbruch, Verbotene Eigenmacht, Schadensersatzpflicht, Sachbeschädigung usw.


    Es gibt dazu auch ein Super Video von Kai Deliomini auf youtube.


    Grüsse

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.