Bewachungsgewerbe ein Job für gescheiterte Existenzen?

  • Bewachungsgewerbe stellt fast jeden unqualifizierten ein.


    Ein Job für gescheiterte Existenzen?


    nur Dumme und Asoziale Menschen nicht alle aber die meisten die nicht mal ein Schulabschluss in der Tasche haben und gebrochen Deutsch sprechen habe ich sehr viele bei unterschiedliche Security Firmen kennengelernt. Ich gehe davon aus das es überall so ist. Lästereien stehen auch an der Tagesordnung.


    Man kann auch diesen Job (Sicherheitsmitarbeiter) als Leiharbeiter Light bezeichnen.


    Teilt eure Meinungen herzlichst mit.

  • Angus danke für dein Antwort.

    Aber die Unterrichtung und Sachkundeprüfung machen diese Gewerbe kaputt mit Niedriglöhne. Es müssen qualifizierte Sicherheitskräfte eingestellt werden.

  • Du schreibst deine Meinung, ich schreibe meine.

    Zu deinem Beitrag würde mir noch einiges einfallen, aber ich wollte höflich bleiben.

  • furo85

    Hat den Titel des Themas von „Bewachungsgewerbe ein Job für gescheiterte Existenzen“ zu „Bewachungsgewerbe ein Job für gescheiterte Existenzen?“ geändert.
  • Teilt eure Meinungen herzlichst mit.

    Du wirkst, als wärst Du einer von denen, von denen Du behauptest dass sie die Mehrheit der Mitarbeiter im Sicherheitsgewerbe ausmachen würden. Wie sagtest Du noch? "Dumm und asozial"?


    Und da dieser Thread nicht den Ansatz erkennen lässt, dass er irgendwie produktiv wird, ist er dicht.


    Wenn die Forenleitung das anders sieht, kann sie ihn ja gerne wieder öffnen.

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • Peter S.

    Hat das Thema geschlossen