Umgang mit einer Person die unter Personenschutz steht

  • Hallo Beisammen,


    Tut mir leid dass ich hier einfach so rein platze. Ich bin der Michael, komme aus Bayern und bin 33 Jahre alt, bin selbst weder Schützer oder iwas in diese Richtung.


    Ich schreibe in der Hoffnung dass Ihr mich etwas aufklären könnt, denn ich habe einige Posts gelesen und vertrauen in das Forum und deren Mitgkieder gefasst. Dank einiger Beiträge habe ich eine ungefähre Vorstellung vom Unterschied zwischen Begleitschutz und Personenschutz, auch dass diese ja wie mir scheint immer im Zusammenhang steht.


    Nun zu meiner eigentlichen Sachlage...

    Ich habe jüngst eine Frau kennenlernen dürfen die zeitweise unter „echtem“ Personenschutz steht. Sie selbst ist „nur“ indirekt betroffen, da die eigentliche Bedrohung Ihrem Vater gilt, allerdings dadurch auch auf dessen Kinder abfärbt. Momentan, ist Sie nicht schutzbedürftig 🙂.

    Sie hat mir nicht im Detail erzählt um was es geht, weil laut ihrer Aussage (und das glaube ich ihr auch) sie es schlichtweg aus mehreren Gründen nicht darf.


    Ich selbst bin Lediger Vater eines 11 jährigen Sohnes. Ich möchte hier keine Fragen stellen inwieweit ich mich selbst durch eine mögliche Beziehung mit Ihr in eine denkbare Gefahr begeben würde, denn da müsste man sicherlich mehr Einzelheiten kennenlernen.

    Allerdings würde mich interessieren wie weit es mein Leben mit meinen Sohn beeinträchtigen würde... kann ich davon ausgehen (selbst wenn ich dadurch schutzbedürftig werden würde), dass halbwegs normale Treffen trotzdem möglich sind? Ich würde dem Beschützer auch Fußballschuhe kaufen, dann spiel Ma halt zu dritt (nein Scherz)...

    Außerdem würde mich interessieren inwieweit ein „normales“ Leben beeinträchtigt werden würde in allen Lebenslagen was Beziehung und Leben betrifft.


    Es ist sehr vermessen von mir hier eure Zeit zu opfern, dafür entschuldige ich mich bereits im Voraus, aber ich habe leider (oder Gott sei Dank) keinen Plan wie ich an vernünftige Infos gelangen soll, wie ich mir hier ein wenigstens kleines Bild machen kann😋.


    Denn ich möchte ihr außerdem etwas die Angst nehmen was mich persönlich betrifft. Diese Frau ist es wert eine Gefahr einzugehen, selbst eine große Bedrohung würde ich in Kauf nehmen.


    Weiterhin zu sagen gilt aber, dass ich vllt die Vermutung habe (wie Ich in einem andern Beitrag schon gelesen habe, dass vllt nicht jeder der sich Personenschützer nennt auch wirklich einer ist), dass sie vllt nicht den richtigen Schutzkreis erfahrt den sie benötigen würde. Denn der „Beschützer“ hat sich damals hinreißen lassen und sie sind ganz bodyguard like in der Kiste gelandet. Ist für mich kein Problem, aber iwie fehlt mir da das echte Vertrauen in die Professionalität.


    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen und bedanke mich jetzt schon mal im Voraus wenigstens fürs lesen😅.


    DANKE

    Michael

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.