Dienstplan bindend?

  • @ Georg.Os


    Deine Stimmungsmache finde ich fürn Bobbes.


    Ob Du wirklich so taff bist, wie Du hier tust, bezweifle ich mal ganz stark....aber auch egal.

    Gruss
    Ghost


    Seiner eigenen Würde gibt Ausdruck, wer die Würde anderer Menschen respektiert.
    R.v.Weizsäcker

  • Zitat von Georg.Os

    Damit es jetzt auch der Letzte versteht. Wer meint ständig wechselnde freie Tage in kauf nehmen zu müssen, auf planbare Freizeit verzichten mag und sonst auch keine Freude mehr hat, soll immer und ständig auf Abruf vor dem Telefon sitzen und darauf warten, dass die Einsatzleitung anruft und einen zur Arbeit zwingt/ bittet (wie auch immer)


    1. wird niemand zu Abriet gezwungen
    2. gibt es so etwas wie Kollegialität oder wenn man so will auch Kameradschaft, was für mich heißt, dass ich im Notfall meine Belange hinter die der Firma oder der Kollegen stelle


    Nur so als Beispiel. Ich habe oft ausgeholfen und auch gerne einmal Daten durchgegeben, wann ich an welchem meiner freien Tage auch arbeiten würde, wenn was anfällt und an welchen ich wirklich nicht kann (z.B. weil ich wegfahre und nicht kommen könnte, sogar wenn ich wollte). Meine "Auflage" damals war, dass es etwas interessantes sein sollte, weil ich noch in der Lehre war und möglichst viel rumkommen und sehen wollte. Dafür wurde ich dann auch belohnt. Einmal hat mir mein EL dann zwei Jobs zugeschanzt, beides Feiertage zu je 15 Stunden wo ich eigentlich nur andere Mitarbeiter wo hinfahren musste und mehr nicht zu tun hatte. Ich konnte mich am Einsatzort sogar in einem Wohncontainer aufs Ohr hauen. Habe also mein Geld und fette Zuschläge im Schlaf verdient.


    Und einen kranken Kollegen oder die von uns mit Kindern und Frau daheim lasse ich auch nicht hängen, was mir vergolten wurde, als ich im Dienst den Anruf von meiner Schwester bekam, dass mein Vater einen Herzinfarkt hatte und ins Krankenhaus gebracht wird. Ich musste damals nichtmal viel sagen, vom Kollegen den ich angerufen hatte kam nur "dass er sofort losfährt und mich ablöst.", damit ich nach meinen Leuten sehen kann.


    Ja, mir ist es auch passiert, dass ich rausgezogen wurde, als ich echt nicht wollte. Keiner hat Lust - auch ich nicht - an seinem freien Wochenende aus dem schönen warmen Bett samt der Maus geholt zu werden, aber manchmal muss es sein. Für mich gehört diese Art der Einsatzbereitschaft irgendwo zu meiner Berufsehre. Ganz gefährliches Wort, weiß ich. Ich wurde auch ausgenutzt, keine Frage. Aber ich lasse mir nicht nachsagen, dass ich nicht zuverlässig bin und bisher war es meistens so, dass es mir angerechnet wurde.


    Eine Hand wäscht die andere. So soll es sein. Ich weiß nicht, ob ich irgendwann einmal Personal führen soll oder muss oder will, aber wenn, dann versuche ich das so zu halten.

  • Zitat von ghostguard

    @ Georg.Os


    Deine Stimmungsmache finde ich fürn Bobbes.


    Ob Du wirklich so taff bist, wie Du hier tust, bezweifle ich mal ganz stark....aber auch egal.


    Huihui.... bezweifele was du willst. Im Übrigen schreibe ich ich hier meine Meinung. Das du die nun "fürn Bobbes" oder wie auch immer findest, ist dein gutes Recht und mir Stoffwechselabbauproduktegal.


    Die Frage war doch: Muss ich an meinem freien Tag arbeiten kommen? Muss ich ständige und kurzfristige Dienstplanänderungen hinnehmen?
    Die Antwort lautet: NEIN!