Wegeunfall

  • Was muss ich jetzt alles Beachten???


    Ich habe mir *peinlichrotwerd* den Kopf in der Tür eingeklemmt. Mir gets gar nicht gut. Übelkeit, Schwindel und nen dicken Schädel. Ich muss gleich nochmal zum Hausdoc nachdem ich heute Nacht gerade noch so aus der Notaufnahme kam!!!


    Mein Arbeitgeber ist informiert über den Wegeunfall aber was muss ich jetzt noch alles beachten?


    :?:


    Vielen Dank im vorraus für Eure Tipps!

  • Hallo Ive,



    erst einmal Gute Besserung dir wünsche..........


    Sodann.....wenn aufgrund der Verletzung eine längere Arbeitsunfähigkeit
    (länger als 3 Tage) entsteht,muß dieser Unfall der BG gemeldet werden....
    (Entsprechende Formulare hat dein AG bzw.kannst du auch bei der BG
    downloaden.....).
    Beim Ausfüllen sollte dir eigentlich dein AG "Hilfreich" zur Seite stehen.....
    (denn ein "Arbeitsunfall" kostet Ihn nämlich nix......*grinz*....sprich,wird der
    Unfall von der BG als Arbeits-bzw. Wegeunfall anerkannt,so zahlt die BG
    deinen "Lohn" (Krankengeld) in den ersten 6 Wochen der Erkrankung (und nicht der AG wie sonst üblich) und danach leistet ja ohnehin die Kasse bzw.in diesem Falle die BG.......



    mfg

    "Wo wir sind klappt nichts.........aber wir können nicht überall sein........"


  • Danke Ihr lieben.


    Frank danke für die Infos. Ich bin erstmal bis Freitag krankgeschrieben. Ich habe einen schlimmen Brummschädel will aber ab Samstag wieder auf der Matte stehen. Wie gesagt der AG ist informiert. Im Krankenhaus habe ich die Hälfte ausgefüllt und das auch fast alles Falsch, war ein wenig verwirrt wohl. Aber die Ärztin füllte es nochmals aus mit mir gemeinsam.


    Also wenn ich nur bis Freitag krank bleiben sollte, habe ich somit wohl schon alles erledigt oder? Oder habe ich jetzt was falsch verstanden? :?:

  • Natürlich weil das am Objekt im dienstwagen passiert ist und nicht daheim... Die Tür vom Dienstwagen schlug mir gegen en Kopf und quetschte ihn im Rahmen ein. Das war nicht daheim. Das weiß ich selber, das das kein Wegeunfall ist sowas!!! :roll:

  • Zitat von Ive

    Natürlich weil das am Objekt im dienstwagen passiert ist und nicht daheim... Die Tür vom Dienstwagen schlug mir gegen en Kopf und quetschte ihn im Rahmen ein. Das war nicht daheim. Das weiß ich selber, das das kein Wegeunfall ist sowas!!! :roll:


    Und weshalb schreibst Du was vom "Wegeunfall", wenn es ein Arbeitsunfall war?


    Frauen :roll:

    Seien wir realistisch, versuchen wir das unmögliche! (Che)

  • Jo, sie is hald noch bissel durch den Wind, kann doc mal passieren ;-) Außerdem hat sie eine ärztliche Dachschaden-Bestätigung :lol: (nich so ernst nehmen :wink: )

    Die Kunst der Personalführung besteht darin,
    die Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen,
    dass diese die dabei entstehende Reibungshitze
    als Nestwärme empfinden.

  • Ähm weil der Dienstwagen an einem Objekt steht und ich damit zu meinem Objekt erst fahren wollte???


    Ich meine das das sehr wohl noch als Wegeunfall zählt...


    :!:

  • Hmmmmm.... gilt sowas nicht schon als Dienstfahrt?? *grübel*

    Die Kunst der Personalführung besteht darin,
    die Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen,
    dass diese die dabei entstehende Reibungshitze
    als Nestwärme empfinden.

  • Stephi ich denke nicht. denn ich musste nur den Schlüssel holen um dann zur Arbeit zu kommen. Aber egal ob es nun ein Wege oder ein Arbeitsunfall war es tut trotzdem gleich doll weh :wink: :cry:

  • *lach* Klar, da haste Recht, fänd nur interessant was von beidem es nun wäre.
    Dann pass mal gut auf, dass es bei diesem "Dachschaden" bleibt :lol: und gute Besserung!!

    Die Kunst der Personalführung besteht darin,
    die Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen,
    dass diese die dabei entstehende Reibungshitze
    als Nestwärme empfinden.

  • Jo Danke Stephie...pass ich auf...aber mich würde es auch interessieren davon mal ab...


    also wo sand denn uns´r experdde??? :wink:

  • Zitat von Ive

    ...


    also wo sand denn uns´r experdde??? :wink:


    Nun ja, erstmal gute Besserung. :)
    Meine Arbeitsunfälle werden zwar auch mitunter ins Krankenhaus engeliefert, aber üblicherweise nicht über die BG abgerechnet, sondern über den Staatsanwalt... "entstandene Kosten und Auslagen hat der Angeklagte selst zutragen...."*fg*
    Mein Rat: Falls ihr einen Arbeitnehmervertreter habt, den mal anklingeln und darum bitten, sich zu kümmern, sonst haben die ja für ihren Kündigungsschutz und den gesponserten Kaffee eh nicht viel zu tun. *g* Alternativ den Arbeitgeber nach einer kompetenten Hilfskraft anhauen, denn zum Glück kostet ihn dei Unfall ja vermutlich nix, ist also eher kein Interessenkonflikt zu erwarten.
    Und im Stile aller Fans vom Heimwerkerking: Ist das Auto ok? *Schulchung, konnt ich mir nicht verkneifen ;)*


    Gruß
    BigBlock

    Hüte Dich vor dem Zorn eines sanftmütigen Mannes.

  • Dem Auto gehts besser als meinem Kopf... Dat is wohl robuster und dabei dachte ich immer das ich ein Dickschädel bin...tja so kann man sich täuschen. :oops:


    BigBlock ich habe jetzt nicht genau verstanden, warum ich den Betriebsrat einschalten soll? Kannste mir das genauer erklären??? Also Chefe hat mir gute Besserung gewünscht und erwartet meinen Krankenschein. Mehr hat er erstmal nicht gewollt :?:

  • Ive,


    pass bitte auf Dich auf, Auto ist höchstens Blechschaden, Kopf ist unbezahlbar !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Sach mal , wie genau ist das denn passiert ???


    PS: Hab heut ne Umfeldsicherung, Antwort kann also etwas dauern, sorry :-)

    How will I laugh tomorrow, when I can´t even smile today ?!

  • Zitat von tenerifedragon


    PS: Hab heut ne Umfeldsicherung, Antwort kann also etwas dauern, sorry :-)


    Umfeldsicherung?
    ich dachte Du hast noch gar keine Sachkundeprüfung. Hast Du zumindest in Deiner Vorstellung vom 6.3.06 geschrieben :roll:
    Wie denn das? :?:

    Seien wir realistisch, versuchen wir das unmögliche! (Che)