Artikel

Werde Autor in unserem Artikelbereich und veröffentliche Deine Fachbeiträge kostenlos und vor allem zielgruppenorientiert in Deutschland ältester und großter Community für die Sicherheitsbranche. Registriere Dich kostenlos und bewerbe dich über unser Formular.

34a-Prüfung: Womit die optimale Vorbereitung beginnen sollte!

In diesem Video geht es um den ersten wichtigen Schritt bei der Vorbereitung auf die IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a GewO. Es geht um einen Überblick über alle prüfungsrelevanten Themengebiete des schriftlichen Teils der 34a-Prüfung. Mit diesem Video möchte ich Ihnen eine kompakte Hilfestellung dazu geben, diesen Überblick zu erhalten und daraufhin die richtigen Prioritäten beim Lernen zu setzen. Viel Spaß damit.
0

Sicherheitsdienste: Es gibt keine Sicherheit – nur Risiken! (Expertengespräch @Felix Timtschenko)

Ein spannendes Gespräch mit Felix Timtschenko, einem echten Experten für Risikomanagement und Unternehmenssicherheit, u.a. Autor des Buches: „RISIKO. BEWUSST. ERFOLGREICH. Warum Sie Löwen streicheln sollten“ (https://amzn.to/2ta9yRv)*. Ich spreche mit Felix Timtschenko (hier gehts zu seinem YouTube-Kanal: https://t1p.de/o8rr) insbesondere über die Bedeutung von Risikobewusstsein und -management im Kontext von privaten Sicherheitsdienstleistungen. Viel Spaß damit.
1
1

Verhalten bei Terroranschlägen und Amoklagen Run! Hide! Fight!

Vergangene Terroranschläge haben in der privaten Sicherheitsszene in den sozialen Medien für Diskussionen gesorgt. Es kamen Fragen auf wie:

Wie soll man sich verhalten, wenn man Opfer oder Zeuge eines Terroranschlages wird?

Können private Sicherheitsdienstleister eine Möglichkeit sein um solche Taten zu verhindern oder zu zumindest zu erschweren?

Wie soll man sich verhalten, wenn das eigene Bewachungsobjekt Opfer eines Terroranschlages wird?
4
2

Personenkontrollen durch private Sicherheitskräfte

Personenkontrollen durch private Sicherheitskräfte
Das Durchführen von Kontrollen aller Art ist täglicher Bestandteil der Arbeit eines Sicherheitsmitarbeiters.

Häufig wird anstatt dem Wort Kontrolle der Begriff „Durchsuchung“ verwendet. Durchsuchung ist aber ein rechtlich eindeutig definierter Begriff und bedeutet das gezielte Suchen nach Beweismitteln für eine Straftat (§ 102 StPO [URL:https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__102.html]).
Eine erzwungene Personenkontrolle ist ein starker…
1
2

EVENTSECURITY: Bildung macht den Unterschied! (Interview SECUNECT, Hamburg)

In diesem Interview mit dem SECUNECT-Geschäftsführer Jan Kornfeld geht es um das Thema Ausbildung im Sicherheitsdienst. Als professioneller Dienstleister insbesondere im Bereich der Event & Club-Security in Hamburg haben die Sicherheitskräfte dieses Unternehmens besonders hohe Anforderungen zu erfüllen. Herausgekommen ist ein informatives und ehrliches Gespräch über die Bedeutung der Bildung und die Wichtigkeit der Qualität im Security-Business. Viel Spaß damit.

Wer mehr über die SECUNECT GmbH und ihre professionellen Sicherheitsdienstleistungen wissen möchte: www.secunect.com
0

Datenschutz im Sicherheitsdienst: Einsatz von Wächterkontrollsystemen

Wächterkontrollsysteme (WKS) sind aus der modernen Sicherheitsdienstleistung nicht mehr weg zu denken. Sie erleichtern den Nachweis von Kontrolltätigkeiten durch genaue Dokumentation, sparen Zeit bei der Bedienung und sind dank Software-as-a-Service-Lösungen schnell und kostengünstig einzuführen. Die technische Bandbreite reicht von Offline-Systemen mit Stechstellen bis hin zu cloudbasierten Lösungen mit GPS-Tracking. Die Betreiber der Systeme sind sich oft nicht bewusst, dass die Einführung eines WKS einer besonderen Betrachtung im Sinne des Datenschutzes bedarf. Dieser Artikel gibt Impulse, welche Stolpersteine Sicherheitsdienstleister bei der Einführung von WKS beachten müssen und wie diese umgangen werden können.
1
3

Probleme mit dem Bewacherregister - Sicherheitsheitsdienstleistungsgesetz muss kommen

Berlin – Das neue bundesweite Bewacherregister sollte Prozesse vereinfachen, für mehr Transparenz sowie Bürokratieabbau bei der Zuverlässigkeitsüberprüfung der Beschäftigten der privaten Sicherheitsunternehmen sorgen. „Ein Vierteljahr nach dem offiziellen Start des Registers sieht die Realität aber leider völlig anders aus. Das Register ist nicht voll funktionsfähig. Datenerfassung und Befüllung des Registers wurden mit einer viel zu kurzen Frist einfach auf die Sicherheitsunternehmen abgewälzt. Viele Behördenvertreter in den Kommunen sind auf ihre Aufgabe nicht ausreichend vorbereitet. Es ist momentan ein Bürokratiemonster und eine Wachstumsbremse für die Sicherheitswirtschaft geschaffen worden “, so BDSW Präsident Gregor Lehnert heute im Rahmen eines Pressegesprächs in Berlin.
2
0

Konzeptionelle Änderungen

Hallo liebe Community,

vor ein paar Tagen haben wir umfangreiche Änderungen angekündigt und auch schon teilweise umgesetzt. Ein weiterer großer Schritt in Richtung "neues" Securitytreff ist die veränderte Startseite. Da unserer Artikelbereich hoch frequentiert ist, hat dieser nun das Privileg, als neue Startseite fungieren zu dürfen. Des Weiteren haben wir stark reduziert und Elemente entfernt, die unnötig aufgebläht haben. Unsere Plattform ist nun viel smarter und übersichtlicher.

Der letzte…
3
0

SELBSTJUSTIZ oder SELBSTHILFE? Wie weit wir unsere privaten Rechte verteidigen dürfen!

In diesem Beitrag geht es um die wichtigsten Selbsthilferechte des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). In Ausnahmesituationen dürfen wir unsere privaten Rechte gegenüber anderen Bürgern auch ohne staatliche Hilfe, notfalls sogar gewaltsam, durchsetzen oder sichern. Auf zivilrechtlicher Grundlage dürfen wir Personen festnehmen, Sachen wegnehmen, beschädigen oder zerstören oder unseren Besitz mit Gewalt verteidigen. Keine Selbstjustiz, sondern erlaubte Selbsthilferechte. Rechte, die jeder kennen sollte! Viel Spaß damit.
1
0