Der Link zu den Hools....

  • Also ehrlich gesagt finde ich die Seite nicht gerade toll!


    Schon alleine der Satz


    Wurde von einem Moderator geschrieben:


    Sicherheitsrisiko Security


    Zitat

    Dieses Thema wurde von verschiedenen Zeitungen bereits aufgegriffen. Auch xxxxxx.de wurde bereits beschuldigt mit diversen Jobangeboten die Sicherheit bei der WM 2006 in Deutschland zu unterwandern.
    Dabei ist doch längst bekannt, das die meisten Firms und Hoolgruppen bereits in den Securitys der verschiedenen Vereine tätig sind. Dazu gehören auch die wohl bekanntesten Hooligans in Deutschland ! Auch bei der WM wird das sicherlich nicht anders aussehen - Oder?

  • ...selbst wenn die Hools bei einigen Security Firmen tätig sind,müssen die sich dann nicht auch einer Überprüfung durch das BKA stellen? oder werden die nicht überprüft weil sie schon in einer firma tätig sind?
    soweit ich weiß müssen sich auch die Leute wo letztes jahr beim confed cup eingesetzt waren,nochmals überprüfen lassen!

  • Sie werden nochmals überprüft und bekommen mit Sicherheit KEINE Freigabe zur WM zwecks arbeiten.....


    Personen, welche bereits in Verbindung mit fraglichen oder verbotenen Gruppierungen gebracht wurden, fallen raus.... Entsprechend auch Personen mit Vorstrafen oder Verbindungen zu Hools, der rechten Szene, der linke Szene oder sonstigen unter Beobachtung stehender Gruppierungen......


    Nicht umsonst wird neben der normalen polizeilichen Überprüfung in Verdachtsfällen der Verfassungsschutz mit ins Bot geholt bei der Überprüfung.....


    WSD

    Lerne Deine Grenzen kennen... Nur wer weiß wo sie liegen, kann auch bis an sie heran gehen.

  • Verfassungsschutz?...?



    Ich weiß, das zB. an einem deutschen Flughafen für die Personenkontrollen ( nach Luftsicherheitsgesetz ) Mitarbeiter von priv. Sicherheitsfirmen u.a. von Beamten der BPol. ausgebildet werden. Und wenn man mal da nach schaut.......oje oje.


    Es wurden schon so manche Mitarbieter eingestellt, die längstens bei der Polizei bekannt sind.


    Was kann denn der Einsteller einer Sicherheitsfirma fordern, ausser ein poliz. Führungszeugnis. Ich bezweifle mal, dass der Einstellungsmensch Daten von der Polizei bekommt. Geschw. vom Verfassungsschutz. Wenn das so ist......dann wird geklüngelt. !!!

  • Zitat von Horst Schlemmer

    Verfassungsschutz?...?
    Was kann denn der Einsteller einer Sicherheitsfirma fordern, ausser ein poliz. Führungszeugnis. Ich bezweifle mal, dass der Einstellungsmensch Daten von der Polizei bekommt. Geschw. vom Verfassungsschutz. Wenn das so ist......dann wird geklüngelt. !!!


    @ Horst:


    Das hast Du nun etwas falsch verstanden......


    nicht die SICHERHEITSFIRMA veranlasst die Überprüfung der (möglichen) Mitarbeiter für die WM, sondern das erfolgt eigenständig durch das BMI veranlasst......


    Es wurde seitens des BMI veranlasst, das alle Personen die im Rahmen der WM tätig werden sollen/wollen VORHER im Rahmen der Akkreditierung durch Polizei (hier BKA/LKA) überprüft werden und bei jeglichen Ungereimtheiten oder Verdachtsmomenten zusätzlich der Verfassungsschutz eingeschaltet wird.....


    Das kommt also NICHT über Anforderung eines PSD, sondern erfolgt im Rahmen der Akkreditierung über das BMI...


    Im "normalem" Tagesgeschäft hat der Unternehmer keine weiteren Möglichkeiten außer normales pol. Führungszeugnis, Schufa und evtl. Wirtschaftsauskünften (Kreditreform etc.). Hier bleibt nur die Hoffnung, das die zuständige Behörde (die Behörde die für die Gewerbeerlaubnis zuständig ist) RICHTIG und Gesetzkonform arbeitet..... Denn generell muß eigentlich nach Gew.O und Bew.V. JEDER zukünftige Mitarbeiter der Behörde gemeldet werden und diese ihren Segen dafür geben...... Und dafür holt diese (bzw. muß eigentlich holen) ein ERWEITERTES Führungszeugnis (Anlage 0) ein zur Beurteilung......


    Dort fallen diese "Subjekte" dann spätestens durch......


    Wohl gemerkt: SO schreiben es die Richtlinien vor........ Das es in der Realität nicht so ist..... steht auf anderem Papier....


    Ansonsten helfen da nur entsprechende enge Kontakte zu den Behörden die einen unterstützen.....


    Oder aber man hat den Vorteil das man ausschliesslich bewaffnete Mitarbeiter hat.... denn da fällt alles was nicht 150% i.O. ist bei der Überprüfung durch Waffenbehörde raus..... Womit man als Unternehmer wiederum Bescheid weiss das was nicht i.O. ist mit demjenigen :wink:


    WSD

    Lerne Deine Grenzen kennen... Nur wer weiß wo sie liegen, kann auch bis an sie heran gehen.

  • WSD


    ...da habe ich dich falsch verstanden.


    Ich kenne viele Beispiele an einem deutschen Großflughafen, wo Mitarbeiter bei der Bewerbung nochmal gründlich von der poliz. Hoheit durchleuchtet werden . Und man sieht , wie viele Bewerber einen oder viele schwarze Flecken auf dem Hemd/Bluse tragen. Hier wird natürlich mit den Sicherheisdiensten zusammengearbeitet. Auch wenn es Datenschutztechnisch nicht immer korrekt ist.....das sind Ausnahmen .