Schutz gegen Corona virus

  • Das Problem ist nicht (primär) die Sterberate, sondern der Verbreitungsmechanismus dieses Virus.

    Also wie gesagt wenn das so stimmt wie in dem Link oben behauptet dann werden sich früher oder später wohl alle anstecken und das relativ schnell. Dann sind aber auch alle Massnahmen die in D bisher getroffen wurden viel zu wenig. In China Korea und sogar Italien (Venedig) werden sogar Straßen Bahnhöft etc. desinfiziert. Dann bringt zwei Wochen zu Hause bleiben eigentlich überhaupt nichts. Aber natürlich stimme ich ihren Ausführungen völlig zu.

  • Also wie gesagt wenn das so stimmt wie in dem Link oben behauptet dann werden sich früher oder später wohl alle anstecken

    Das wird auch so sein, dem habe ich aber auch nicht widersprochen. Darum geht es bei den Maßnahmen aber auch nicht.


    Es geht um:



    und das relativ schnell.

    Genau das ist der Punkt, an dem das persönliche Verhalten eines jeden Einzelnen einen entscheidenden Einfluss hat.


    "Ist ja nicht so schlimm", "Das können denen da oben so passen", "Das ist alles 'ne Verschwörung" und ähnliche Einstellungen werden für eine eher schnellere Verbreitung sorgen.


    Ausreichende eigene Hygiene, Vermeidung unnötiger zwischenmenschlicher Kontakte und ein paar Verhaltensregeln in potentiell belasteten Bereichen sind die wesentlichen Punkte, um die Infektionsrate pro Zeit zu reduzieren und die Amplitude der aktuellen ersten Welle deutlich zu reduzieren.


    Und eben dafür ist das hier genau die falsche Aussage:


    Dann bringt zwei Wochen zu Hause bleiben eigentlich überhaupt nichts.

    Doch, genau das ist eine der wesentlichen Methoden, die mögliche Infektionsrate in diesem Zeitraum zu reduzieren, so dass das Gesundheitssystem "von den paar wenigen Betroffenen" nicht überlastet wird, die bei einer unkontrollierten Masseninfektion eben nicht mehr nur "ein paar wenige" sind.


    Bei unkontrollierter Ausbreitung wird jeder von uns persönlich ein paar sich direkt aus der Infektionswelle ergebende Todesfälle knnen. Bei kontrollierter Ausbreitung über einen längeren Zeitraum wird es weitaus weniger Opfer geben.

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • Wer sich in das Thema mal ein wenig einlesen will, dem sei der Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz von 2012 an's Herz gelegt.


    Da findet sich ab Seite 55 eine Skizze eines Pandemieverlaufs, der dem, was wir hier grade erleben "erstaunlich" ähnlich ist (Beginn des Ereignisses im Februar eines Jahres in Asien, im April erste Fälle in Deutschland). Es ist anzumerken, dass die Sterblichkeitsrate im Modell höher angesetzt ist, als Covid19 derzeit aufweist, Infektionsrate, Infektionsdauer und -verlauf sind aber recht ähnlich angenommen worden. Dafür wurde aber angenommen, dass infizierte Personen erst beim Auftreten der ersten Symptome ansteckend sind, was bei Covid19 bereits vor Auftreten der ersten erkennbaren Symptome der Fall (und damit viel schlechter zu unterbinden) ist.


    https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • @PS

    Um die Ausbreitung zu verlangsamen mögen zwei Wochen reichen da haben sie recht aber um das Virus endgültig zu beseitigen wären wohl drei Monate nötig. Das Virus wird uns also wohl für alle Zeiten erhalten bleiben. Weltweit.

  • Ich mag es überhaupt nicht wenn mir Blödsinn unterstellt wird, und hier wird damit auch nicht angefangen.

    Dann schreibe keinen. Was dementsprechend kritikwürdig ist, habe ich zitiert.


    aber um das Virus endgültig zu beseitigen

    So funktioniert Virologie nicht.

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • Das eine ist rein subjektiv (man könnte es auch ehrlich nennen, da kann nicht jeder mit umgehen), das andere ist absolut objektiv und fachlich begründbar. Jeder wie er mag.


    Nach eigener Aussage eckst Du ja nicht nur hier damit an. Könnte man ja mal drüber nachdenken, muss man aber nicht.

    Ändert aber letztendlich auch nichts an den hier schriftlich festgehaltenen Tatsachen, die ich aufgezeigt habe.

    Aber natürlich ist es da die bessere Lösung, rumzumosern anstatt einzusehen, dass man falsch liegt.

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • In ein paar Wochen werden die Leute feststellen, dass sie an Corona nicht gestorben sind, und dann ist das Thema ohnehin erledigt.

  • Bis auf die Leute, die unnötig gestorben sind, weil ihnen nicht mehr genügend medizinische Hilfe gegeben werden konnte, weil das Gesundheitssystem aufgrund explodierender Fallzahlen vollkommen überlastet war.


    Wobei, die sind dann auch erledigt...


    Und alles nur, weil ein Paar der Meinung waren, "dass das ja nicht potentiell tödlich ist".


    Noch einmal, für den Fall, dass Du meine anderen Beiträge nicht gelesen oder nicht verstanden hast und Dich nur an dem Hinweis auf den Blödsinn festgehalten hast:


    Es geht nicht darum, dass jeder der den Virus aufschnappt daran sterben wird. Von den vermuteten 70% der Bevölkerung, die sich langfristig anstecken werden, werden 95+ Prozent eine Infektion weitestgehend folgenlos überstehen, es sei denn, der Virus entwickelt in den nächsten Wochen oder Monaten noch einen gefährlicheren Strang (was bei mehr Infizierten wahrscheinlicher wird). Es geht hier derzeit ausschliesslich darum, die Zahl der Infektionen über die Zeit zu strecken, so dass die ca. 5 Prozent der Infizierten, die das nicht so einfach wegstecken wie eine Grippe nicht in ein paar Wochen, sondern in ein paar Monaten anfallen. Denn nur dann sind genügend Intensivstationsbetten, genügend Beatmungsgeräte (die vielleicht nichtmal ein halbes Prozent benötigt, und das ggf. auch nur für jeweils eine Woche), oder auch nur genügend Pfleger verfügbar.


    Kleines Einmaleins: In Deutschland gibt es 28.000 Betten auf Intensivstationen, von denen sind im Schnitt ca. 75% mit anderen Krankheitsfällen belegt, damit also ca. 7.000 Betten verfügbar.


    Selbst wenn nur 0,1% der Covid19 Fälle eine intensivmedizinische Betreuung benötigen (in Realität sind es wohl deutlich mehr), bedeutet das bei einer vermuteten Infektionsrate von 70% in Summe ca. 56.000.000 Betroffene und davon dann hier im Beispiel angenommene 56.000 Patienten mit Notwendigkeit zur intensivmedizinischen Betreuung. Also 8 mal so viel, wie das Gesundheitssystem versorgen kann. Wenn die Verbreitung es Virus ungebremst stattfindet (weil "ist ja nicht so schlimm"), dann verläuft die Zahl der Infizierten exponentiell und innerhalb weniger Tage sind die 70%/56.000.000 Betroffenen erreicht und die Ärzte dürfen sich dann damit beschäftigen, wen sie sterben lassen und wer leben darf.


    Für 80-90% der Intensivfälle ist das ein vermeidbarer Tod.


    Und das sind dann auch die Menschen, die dann entgegen Deiner Meinung eben nicht in ein paar Wochen feststellen werden, dass sie nicht gestorben sind. Aber die haben dann halt Pech, 'ne? Darf man halt nicht alt, gebrechlich oder anfällig sein...


    Zumindest wenn man entsprechende Maßnahmen jetzt ergreift, gibt es noch eine Chance, das Ganze zu verhindern bzw. so einzudämmen, dass die schlimmsten Folgen ausbleiben. Da hilft es aber nicht, zu relativieren und Blödsinn zu erzählen. Letzteren sollte man sogar ganz klar ansprechen und deutlich machen. Das habe ich getan.


    b7iaR6upP7yPIdGePfeeyiRj3bqgmLB_C42cfdpDjV4.jpg?auto=webp&s=519f98e31c9abbb65f406d9798cb266db004e16f

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • So sieht's mit der Ausbreitung momentan aus:


    Deutschland-Singapur-1.png?resize=1024%2C576&ssl=1


    Wir sind von der exponentiellen Ausbreitung nicht weit entfernt. Und genau deswegen werden in Europa grade die Maßnahmen notwendig, die getroffen werden. Das hat nichts mit "Panik" oder "Übertreibung" zu tun...


    https://sciencefiles.org/2020/…ern-einen-miserablen-job/

    Für alle Kontaktaufnahmen an das Team gilt: Es genügt in der Regel EIN Teammitglied anzuschreiben, um Hilfe zu bekommen. So genanntes "Flooding", d.h. das Anschreiben gleich mehrerer oder aller Teammitglieder, führt zu KEINER schnelleren Beantwortung der Anfrage. Es erschwert im Gegenteil die Bearbeitung und somit die kompetente Hilfestellung.


    Team_Signatur

  • Hoffen wir auf das Bester,
    Erwarten aber das Schlimmste.

    So macht mand as doch als Security.
    Ihr seit beide hervorragende Personen, wegen so etwas zu streiten ist Unsinn, da sich dadurch nichts ändert.



    Helft mir Lieber mit eurem Wissen, das bei einem anderen Thema Personen Unsinn lernen und in Taschen greifen.
    Ich bekomme das einfach nicht alleine hin, das sie begreifen. Fasst nicht in Taschen anderer Leute.

    Selbsthilfe des Besitzdieners

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.